Vermögen 2022: Jane Seymour – so viel geld hat Jane Seymour

Jane Seymours Nettovermögen: Jane Seymour, OBE, ist eine britisch-amerikanische Schauspielerin, Philanthropin und Unternehmerin mit einem Nettovermögen von 60 Millionen Dollar. Jane Seymour ist vor allem für ihre Rollen als Bond-Girl in dem James-Bond-Film „Live and Let Die“ und die Titelrolle in dem beliebten Drama „Dr. Quinn, Medicine Woman“ bekannt.

Jane Seymour ist eine bekannte Schauspielerin.

Frühes Leben: Sie wurde als Joyce Penelope Wilhelmina Frankenberg am 15. Februar 1951 in Uxbridge, Middlesex England (heute ein Teil von Greater London) geboren. Ihre Mutter Mieke war Krankenschwester und ihr Vater Benjamin John Frankenberg war ein angesehener Gynäkologe und Geburtshelfer. Ihre Mutter war während des Zweiten Weltkriegs in Niederländisch-Ostindien, dem heutigen Indonesien, in Kriegsgefangenschaft.

Seymour hat nach eigenen Angaben Niederländisch von ihrer Mutter und den anderen Überlebenden des japanischen Konzentrationslagers gelernt, mit denen sie in ihrer Kindheit häufig Ferien in den Niederlanden verbrachte. Seymour spricht auch fließend Französisch. Die Schule besuchte sie an der Tring Park School for the Performing Arts in Hertfordshire, England. Den Künstlernamen Jane Seymour wählte sie nach der gleichnamigen englischen Königin.

Schauspielkarriere: Seymours Karriere begann 1969, als sie im Alter von 18 Jahren eine nicht näher bezeichnete Rolle in dem Film „Oh! What A Lovely War“ von Regisseur Richard Attenborough erhielt. Das ist nicht die einzige Verbindung, die sie mit Attenborough hat – sie heiratete später seinen Sohn Michael, nachdem sie an dem Film mitgearbeitet hatte. Janes großer Durchbruch kam ein Jahr später mit einer Hauptrolle in dem Film „The Only Way“. Sie spielte Lillian Stein, eine jüdische Frau, die vor der Verfolgung durch die Nazis Asyl sucht. 1973 bekam Seymour ihre erste große Fernsehrolle, als sie Emma Callon in der erfolgreichen Serie „The Onedin Line“ spielte. Außerdem spielte sie in der zweiteiligen TV-Miniserie „Frankenstein: The True Story“ zu sehen.

Drei Jahre später, 1973, erlangte sie schließlich internationale Bekanntheit als Bond-Girl Solitaire in „Live and Let Die“ mit Roger Moore in der Hauptrolle. IGN wählte sie auf Platz 10 der Top 10 Bond Babies. Außerdem spielte sie in einem weiteren Abenteuerfilm mit, „Sinbad und das Auge des Tigers“, dem dritten Teil einer Trilogie von „Sinbad“-Filmen mit Stop-Motion-Animation von Ray Harryhausen. 1978 trat sie im Film „Battlestar Galactica“ als Serina und in den ersten fünf Folgen der Fernsehserie auf. Seymour kehrte 1978 auf die Leinwand zurück, um neben Chevy Chase in „Oh Heavenly Dog“ zu spielen. 1980 spielte Seymour auf der Bühne die Rolle der Constanze in „Amadeus“, neben Ian McKellen und Tim Curry. Das Stück lief 1.181 Mal und wurde mit fünf Tony Awards ausgezeichnet.

Ihr nächster Film war die historische Romanze „Somewhere in Time“. 1981 gewann sie einen Golden Globe für ihre Darstellung der Cathy Ames in dem Fernsehfilm „East of Eden“, basierend auf dem Roman von John Steinbeck. Im folgenden Jahr spielte sie in „The Scarlet Pimpernel“ und 1984 in dem Kassenschlager „Lassiter“. Seymour bekam die weibliche Hauptrolle in der 12-teiligen TV-Miniserie „War and Remembrance“. Im selben Jahr gewann Seymour ihren ersten Emmy Award für die Rolle der Maria Callas in dem Fernsehfilm „Onassis: The Richest Man in the World“

Sie arbeitete weiter in Film und Fernsehen, bis sie ihre berühmteste Rolle als Dr. Quinn in dem TV-Drama „Dr. Quinn, Medicine Woman“ erhielt, für die sie heute am bekanntesten ist. Sie spielte die Rolle während der Laufzeit der Serie von 1993-2001. Ihre Arbeit in der Serie brachte ihr einen zweiten Golden Globe ein. Sie spielte auch in den TV-Folgen von „Dr. Quinn“ mit.

Seymour arbeitete auch in den 2000er Jahren hauptsächlich für das Fernsehen. In den Jahren 2004 und 2005 hatte sie sechs Gastauftritte in der WB-Serie „Smallville“. 2005 kehrte sie in der Komödie „Wedding Crashers“ auf die Kinoleinwand zurück, in der sie Kathleen Cleary, die Frau des fiktiven US-Außenministers, spielte. Sie hatte Gastauftritte in „How I Met Your Mother“, „Justice“, „In Case of Emergency“, „Castle“, „The Kominsky Method“ und anderen. Sie nahm an der fünften Staffel von „Dancing with the Stars“ teil und belegte mit ihrem Partner Tony Dovolani den sechsten Platz. Im April 2016 spielte sie die Rolle der Florence Lancaster in dem Stück „The Vortex“, das vom British Theatre Playhouse in Singapur aufgeführt wurde.

Sie ist auch Autorin und hat die Bücher geschrieben: Jane Seymour’s Guide to Romantic Living (1986), Two at a Time: Having Twins (2002), Remarkable Changes (2003) und Among Angels (2010). Sie schrieb auch mehrere Bücher mit ihrem damaligen Ehemann James Keach.

Unternehmertum: Seit 2008 arbeitet Jane mit Kay Jewelers zusammen und entwirft verschiedene Schmucklinien, vor allem die „Open Heart Collection“.

Persönliches Leben: Sie war viermal verheiratet und geschieden, zuerst mit Michael Attenborough von 1971-19723. Danach war sie von 1977-1978 mit Attenboroughs Freund Geoffrey Planer verheiratet. 1981 heiratete sie David Flynn und bekam mit ihm zwei Kinder: Katherine, geboren 1982, und Sean, geboren 1985. Flynn hatte Seymour in einige zwielichtige Geschäfte auf dem Immobilienmarkt verwickelt, die sie „völlig bankrott“ machten. Das Paar ließ sich 1992 scheiden. Danach heiratete sie James Keach. Sie bekamen Zwillinge, John und Kristopher, die 1995 geboren wurden. Sie und Keach ließen sich im Dezember 2015 scheiden, nachdem Keach dabei erwischt wurde, wie er Jane mit einem Freund von ihr betrog. Ursprünglich hatten sie sich 2013 getrennt. Seit 2014 ist Jane mit dem Produzenten David Green zusammen.

Seymour wurde im Februar 2005 als US-Bürgerin eingebürgert. Sie und Green leben in Malibu, Hawaii.

Seymour hat auch eine gesunde Karriere in der Philanthropie, die ihr Vermögen einem wohltätigen Zweck zuführt. Sie ist eine prominente Botschafterin von Childhelp, einer gemeinnützigen Organisation, deren Aufgabe es ist, Opfern von Kindesmissbrauch und Vernachlässigung zu helfen.

Eines der auffälligsten körperlichen Merkmale von Seymour ist die Heterochromie, bei der ihr rechtes Auge braun und ihr linkes Auge grün ist. Im Februar 2018 posierte sie für den Playboy und damit zum dritten Mal für das Magazin. Mit 67 Jahren war sie die älteste Frau, die in der Geschichte des Magazins fotografiert wurde.

Real Estate: Janes Ex-Ehemann James Keach ist der Bruder des Schauspielers Stacy Keach. Das ist bemerkenswert, denn 2004 kauften James und Jane Stacys Klippenvilla in Malibu für 4,5 Millionen Dollar. Stacy besaß das mehr als 25 Jahre alte, sechs Hektar große Grundstück, und die vorhandenen Gebäude waren völlig baufällig. Jane und James gaben Berichten zufolge über mehrere Jahre hinweg 5 Millionen Dollar für Renovierungsarbeiten aus. Das Endergebnis war ein atemberaubendes Herrenhaus im Tudor-Stil, das heute ein Aufnahmestudio und ein Kino beherbergt, das in eine komplette Bühne umgewandelt werden kann.

Einmal boten Jane und James das Haus für 16 Millionen Dollar zum Verkauf an. Den öffentlichen Immobilienunterlagen zufolge haben sie nie einen Käufer gefunden, und Jane bewohnt das Haus noch heute. Heute ist die Immobilie wahrscheinlich mehr als 20 Millionen Dollar wert.

Eine Zeit lang besaßen sie eine zweite Villa in Malibu, die sie anscheinend Anfang der 2010er Jahre für 11 Millionen Dollar verkauft haben. Jane und James besaßen auch einmal ein großes Anwesen in einer englischen Stadt namens Bath.

Vermögen: $60 Millionen
Geburtsdatum: Feb 15, 1951 (70 Jahre alt)
Geschlecht: Frau
Größe: 5 ft 3 in (1.61 m)
Beruf: Schauspieler, Filmproduzent, Fernsehproduzent
Staatsangehörigkeit: Vereinigtes Königreich

Jane Seymour Vermögen 2021 – Du wirst es nicht glauben – so reich var Jane Seymour 2021

Beliebteste Artikel Aktuell: