Verstöße gegen Corona-Einreisebestimmungen nehmen zu – Touristen und Airlines halten sich nicht an Corona-Testpflicht

Gerade erst haben viele Deutsche den Osterurlaub auf Mallorca verbracht. Ein Großteil der Urlauber wird in den nächsten Tagen nach Deutschland zurückkehren. Doch wie nun bekannt wird, hat es in den letzten Monaten zahlreiche Verstöße gegen die Einreisebestimmungen

gegeben. Denn ganz offensichtlich halten sich oft weder Touristen noch Airlines an die Testpflicht während der Corona-Pandemie.

Erschreckendes Ergebnis: Viele Verstöße gegen die Einreisebestimmungen festgestellt

Offenbar gibt es bei der Einreise per Flugzeug nach Deutschland in Zeiten der Corona-Pandemie zahlreiche Mängel. So berichtet die Bundespolizei allein in den letzten beiden Monaten von unzählingen

Mängeln im Zusammenhang mit der Test- und Nachweispflicht bei Einreisen nach Deutschland. So würden viele Urlauber auch ohne negativen Corona-Test an Bord der Flugzeuge gelangen. Im Zweiraum von wenigen Wochen haben die Polizeibeamten an den Flughäfen in diesem Zusammenhang 3.753 Verstöße festgestellt. Dabei sind zahlreiche Personen zum Teil aus Ländern mit hohem Corona-Risiko nach Deutschland gekommen, obwohl sie über keinen negativen Corona-Test vor dem Abflug verfügt haben. Ein großes Problem ist auch, dass einige Touristen zum Teil gefälschte Testergebnisse vorlegen. Bereits seit Ende Januar gelten deutlich strengere Einreisekontrollen, mit denen verhindert werden soll, dass infizierte Personen aus Hochrisiko- und Risikogebieten mit hohen Inzidenzwerten oder häufigem Auftreten von gefährlichen Virus-Mutationen das Virus in Deutschland weiterverbreiten.

Auch Fluggesellschaften halten sich nicht an Einreise-Regeln

Doch offenbar begehen nicht nur Touristen und Reisende Verstöße in dieser Hinsicht. Auch bei den Airlines werden seitdem häufiger Probleme in diese Hinsicht festgestellt. Aus einigen Ländern gilt für die Airlines nämlich ein Beförderungsverbot: Dazu zählen im Augenblick Ägypten, Brasilien, Mexiko, oder Südafrika. Aus diesen Ländern ist eine Einreise nach Deutschland nur in Ausnahmefällen möglich, Dazu müssen Reisende neben einem negativen Corona-Test in den letzte 48 Stunden vor Abflug auch nachweisen. dass sie ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben. Doch auch in diesen Fällen hat man im Zeitraum zwischen Ende Januar und Ende Februar insgesamt 905 Personen entdeckt, die ohne jeglichen Test aus diesen Ländern mit einem hohem Infektionsrisiko eingereist sind. Eigentlich dürften diese Fälle gar nicht vorkommen, da die Fluggesellschaften diese Menschen ohne einen negativen Corona-Test eigentlich gar nicht transportieren dürfte. Hier seien den Beamten Airlines aus den USA, Großbritannien, Portugal, sowie von der Arabischen Halbinsel aufgefallen, die es mit den Vorschriften nicht so genau nehmen sollen. Traurigerweise sind offenbar aber auch Airlines aus Deutschland betroffen.

Insgesamt 70.000 Menschen an deutscher Grenze abgewiesen

Doch nicht nur auf den Flughäfen wird kontrolliert. Auch an den Grenzen sind die Kontrollen vereschärft worden. Im Zeitraum zwischen Mitte Februar und Ende März wurden von der Bundespolizei besonders an den Grenzen zu Tschechien und dem österreichischen Tirol weit über 800.000 einreisewillige Menschen kontrolliert. Insgesamt 75.000 Reisende konnten in diesen Zusammenhang nicht die vorgeschriebene digitalen Einreiseanmeldungen vorlegen. Insgesamt bei 32.000 Reisenden lag kein Corona-Testergebnis vor und rund 70.000 Menschen wurde die Einreise nach Deutschland an der Grenze verwehrt. Ein Bild, dass sich auch kürzlich über die Osterfeiertage innerhalb der deutschen Landesgrenzen fortgesetzt hatte. So wurden am Ostersonntag insgesamt 63 Fahrzeuge in Rostock zurückgewiesen, die trotz geltender Corona-Regeln nach aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern gekommen waren. Insgesamt 191 Personen waren daraufhin von der Polizei aufgefordert worden, dass nordostdeutsche Bundesland wieder zu verlassen, weil sie keine triftigen Gründe für einen Aufenthalt vorweisen konnten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.