Warnung! Doppelter Sonnesturm trifft die Erde – Welche Auswirkungen werden die Sonneneruptionen haben?

Eigentlich ist es nichts Ungewönliches, wenn Sonnenstürme die Erde treffen. Doch jetzt könnte nun doch ein etwas seltenes Ereignis eintreffen. Denn dann wird die Erde gleich von einem doppelten Sonnensturm getroffen werden. Wissenschaftler warnen nun, dass zum Teil verheerende Folgen für die Erde drohen könnten. Auch Deutschland könnte die Auswirkungen zu spüren bekommen.

Doppelter Sonnensturm im Anmarsch auf die Erde

Das bevorstehende Weltraumwetter für die Erde ist stürmisch! Denn jetzt warnen mehrere Wissenschaftler, weil unser Planet von einem doppelten Sonnensturm getroffen werden wird. Und dieser könnte durchaus für Schäden auf der Erde sorgen. Wie die Internetseite „sonnen-sturm.info“ schreibt, sei der Sonnenfleck AR 2860 Ende August mehrfach ausgebrochen. Bei den daraus resultierende Eruptionen war eine große Menge an hochenergetischen Teilchen in Richtung Erde geschleudert worden. Sollten sich zwei kurz hintereinander aufgetretene Sonnenstürme verbinden, drohe der Erde sogar ein starker Magnetsturm. Aktueller Weltraumwetter-Vorhersagen der US-Behörde NOAA rechnen damit, dass der doppelte Sonnensturm die Erde womöglich am 2. September 2021 treffen wird.

Diese Folgen könnte ein Sonnensturm haben

Die Folgen und Auswirkungen eines solchen Ereignisses könnte zu verheerende Folgen auf der Erde führen. Denn die schweren geomagnetische Stürme könnten nicht nur Stromausfälle verursachen, wie Forscher Dr. Robert Wicks vom Institute for Risk and Disaster Reduction der UCL gegenüber dem Sender „Sky News“ bestätigt. Weil mittlerweile viele Dinge elektronisch ablaufen, könnte theoretisch sogar der Zahlungsverkehr zusammenbrechen. In diesem Fall könnten Menschen dann erst einmal weder Essen noch Trinken kaufen. Zudem drohen auch längerfristige Schäden an den ins Weltall geschossenen Satelliten, die die Satellitenkommunikation, GPS, Wettervorhersagen, und ähnlich Dinge gefährden würden, wie Wicks bestätigt. „Autopiloten in Flugzeugen verlassen sich auf GPS-Satelliten und Radar, die beide potenziell betroffen sein könnten“, zeigt Wicks den Ernst der Lage auf. Die beiden auf die Erde zubrausenden Sonnenstürme werden zum Glück nur mit der Stärke G1 und G2 bewertet. Eigentlich sollte es in diesem Fall lediglich zu kleineren Störungen von Stromnetzen, Satelliten und dem Funkverkehr kommen. Allerdings könnte der Sonnensturm in Norddeutschland in den späten Abendstunden dann für ein sehr seltenes Phänomen sorgen. Bei klarem Himmel könnten dort dann sogar Polarlichter sichtbar werden.