Weltweite Warnung vor diesem Medikament! 2 Kinder an Leberversagen gestorben!

Dringende Warnung! Dieses Medikament nicht Einnehmen! Bereit 2 Kinder starben an Leberversagen. Ausgerechnet ein angeblich besonders Wirksames Medikament führt zu diesem traurigen Ergebnis! Lesen Sie hier alles weitere!

Tod nach Einnahme von teuerstem Medikament der Welt – 2 Kinder gestorben

Zur Zeit gilt das Medikament des schweizer Unternehmen Novartis als teuerstes Medikament der Welt. Jede Infusion kostet die Patienten 2 Millionen Euro. Doch jetzt wird bekannt, dass wohl zwei Kinder aus Russland und Kasachstan nach der Einnahme des Medikaments Zolgesma gestorben sind. Beide hatten nach der Behandlung mit dem Millionen-Medikament Probleme bekommen und waren an akutem Leberversagen gestorben. Dies bestätigte der Pharmariese aus Basel am Freitag. Jedes Jahr setzt das Unternehmen 1,2 Milliarden Euro mit dem Medikament um. Das bedeutet, dass das Medikament zu den 20 umsatzstärksten Medikamenten von Novartis gehöhrt. Es wird zu Behandlung der spinalen Muskelatrophie eingesetzt. Bei dieser seltenen Erbkrankheit erkranken die Nervenzellen im Rückenmark. Anschließend kommt es zu Muskelschwund und Lähmungserscheinungen. Die schwerste Variante führt bereits im Alter von etwa 2 Jahren zum Tod. Von je 10.000 Neugeborenen ist 1 Kind von dieser Erkrankung betroffen.

Kritik am Medikament Zolgensma

Seit Juni 2021 wurde das Medikament in der Schweiz zugelassen. Das Medikament darf nur bis zum Alter von 2 Jahren verabreicht werden. In der Schweiz wird ein Teil der Kosten von der Invalidenversicherung finanziert. Das Medikament kam durch die Übernahme eine amerikanischen Start-Ups zu Novartis. Das Unternehmen hatte für den Kauf 8 Milliarden Dollar bezahlt. Das Medikament enthält einen Virus der das fehlende Gen in die Körperzelle transportiert. Danach soll laut Novartis für die Patienten ein ganz normales Leben möglich sein. Bis jetzt hat Novartis mit dem Medikament weltweit 2.300 Patienten behandelt. Die jetzt gemeldeten Todesfälle sind die ersten weltweit. Immer wieder sorgt für Diskussion, dass viele Patienten versuchen, das Geld für das Medikament mittels Crowfdunding aufzubringen. Außerdem verlost das Unternehmen das Medikament. Den hohen Preis rechtfertigt Novartis mit der einmaligen Anwendung. Andere Medikamente zur Behandlung verursachen Kosten von mehreren Hunderttausend Dollar pro Jahr. „Wir glauben fest an das insgesamt günstige Nutzen-Risiko-Profil von Zolgensma“, heißt es aus dem Konzern.

Diese Alternativen existieren auf dem Markt

Eine alternative Möglichkeit zu Zolgensma ist zum Beispiel die Behandlung mit einem Medikament von Roche. Dieses Medikament nennt sich Evrysdi und wurde im Mai 2021 zugelassen. Eine Behandlung mit diesem Arzneimittel kostet in den USA 340.000 Dollar pro Jahr. Seine Einnahme muss lebenslang erfolgen. Dann gibt es auch noch das Medikament Spinraza von Biogen. Hier bekommt der Patient alle drei Monate eine Spritze. Wegen des Todesfall bei den beiden Kindern, will Novartis nun das Etikett des Medikaments abändern. Künftig soll darauf hingewiesen werden, dass bei der Einnahme des Medikaments über ein tödliches akutes Leberversagen berichtet wurde.

Beliebteste Artikel Aktuell: