Wenn Sie das Nachts nicht tun, könnte das Ihr Sexualleben ruinieren, so eine neue Studie!

Wenn Sie das nachts nicht tun, könnte das Ihr Sexualleben ruinieren, so eine neue Studie! Wenn Sie nicht so viel Sex haben, wie Sie es gerne hätten, könnte das der Grund sein – oder es könnte Ihr Sexleben ruinieren wenn Sie es nicht beachten!

73% der Menschen wünschen sich mehr Sex

Ihr Sexualleben hat seine Höhen und Tiefen. Wie jede andere Funktion Ihres Körpers können auch Ihr Verlangen und Ihre Fähigkeit, Sex zu haben, durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden. Wenn Sie mit geringer Libido oder sexueller Dysfunktion zu kämpfen haben, könnte es eine einfache Lösung geben. Eine aktuelle Studie hat herausgefunden, dass Sie Ihr Sexualleben ruinieren könnten, wenn Sie nicht jeden Abend eine Sache tun. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sie daran hindert, den Sex zu haben, den Sie sich wünschen, und um mehr über die Wünsche anderer Menschen zu erfahren: 73 Prozent der Menschen wünschen sich mehr von dieser Art von Sex, so eine Umfrage.

Eine schlechte Schlafqualität führt bei Frauen eher zu sexuellen Funktionsstörungen.

Wenn Sie nachts nicht gut schlafen, könnte Ihr Sexualleben darunter leiden. Eine Studie der North American Menopause Society (NAMS) vom 21. April ergab, dass eine unzureichende Schlafqualität auch zu Problemen im Schlafzimmer in Form von sexuellen Funktionsstörungen bei Frauen führen kann. Der Studie zufolge berichteten Frauen, die schlecht schliefen, mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit über Probleme wie mangelndes sexuelles Interesse oder Vergnügen als Frauen, die gut geschlafen hatten.

„Diese Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen schlechter Schlafqualität und sexueller Dysfunktion. Dies sind zwei häufige Probleme für Frauen in der Lebensmitte, und die Frage nach beiden Problemen und deren Behebung kann zu einer verbesserten Lebensqualität beitragen“, sagte die Hauptautorin der Studie, Stephanie Faubion, MD, medizinische Direktorin der NAMS, in einer Erklärung. Weitere Informationen zu Schlafproblemen finden Sie unter Wenn Sie dieses gängige Medikament zum Schlafen einnehmen, sollten Sie es jetzt absetzen, so eine neue Studie.

Eine gute Schlafqualität hingegen war mit sexueller Aktivität verbunden.

Umgekehrt ergab die Studie, dass eine gute Schlafqualität mit sexueller Aktivität zusammenhing. „Das überrascht niemanden, oder?“ sagte Faubion gegenüber CNN. „Wenn man einer müden Frau ein Tablett mit Schlaf und ein Tablett mit Sex vorsetzt, wird sie sich jedes Mal für den Schlaf entscheiden.“ Nach dieser Logik ist es wahrscheinlicher, dass man sich auf Sex einlässt, wenn man gut ausgeruht ist.

Sex kann auch dazu beitragen, dass man besser schläft. „Die meisten Frauen schlafen nach sexuellen Aktivitäten besser, da der Körper nach dem Orgasmus Hormone wie Oxytocin und Prolaktin ausschüttet“, sagt Wayne Ross, Schlafforscher und Berater bei InsideBedroom. „Diese Hormone lösen ein Gefühl der Befriedigung und Entspannung aus, und auch der Cortisolspiegel sinkt, was das Schlafbedürfnis anregt. Und für Dinge, die Sie vielleicht wach halten: Wenn Sie nicht schlafen können, könnte dieses rezeptfreie Medikament der Grund sein, sagen Experten.

Schlafmangel kann die Hormone reduzieren, die für die sexuelle Funktion und das Verlangen verantwortlich sind.

Die Auswirkungen von Schlafmangel können sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen, unter anderem – und das ist besonders wichtig – in Bezug auf Ihre Hormone. „Schlaf ist wichtig für die Freisetzung und Regulierung von Hormonen, einschließlich der Hormone, die für die sexuelle Funktion und die Libido verantwortlich sind“, sagt Chelsie Rohrscheib, PhD, leitende Neurowissenschaftlerin und Schlafspezialistin bei Tatch.

„Reduzierte Sexualhormone und erhöhte Stresshormone können den Sexualtrieb erheblich beeinträchtigen.

Außerdem wird die Sexualfunktion durch das autonome Nervensystem (ANS) reguliert, das „Körperfunktionen steuert, die außerhalb unserer bewussten Kontrolle liegen und automatisch ablaufen, wie Herzschlag, Verdauung, Wasserlassen und sexuelle Erregung“, erklärt Rohrscheib. Qualitativ hochwertiger Schlaf ist für die ordnungsgemäße Funktion unseres ANS unerlässlich. „Wenn wir zu wenig schlafen, funktioniert nicht nur das ANS nicht so effizient wie es sollte, sondern wir erhöhen auch unseren Stresspegel, was unser Nervensystem in den Überlebensmodus versetzt. Wenn wir uns im Überlebensmodus befinden, ist eine der ersten Körperfunktionen, die auf der Strecke bleibt, das sexuelle Verlangen und die Erregung“, fügt sie hinzu. Und wenn Sie weitere nützliche Informationen direkt in Ihren Posteingang erhalten möchten, melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an.

Sie können einige Maßnahmen ergreifen, um Ihren Schlaf zu verbessern.

Wenn Sie Ihre Schlafqualität – und damit auch Ihr Sexualleben – verbessern wollen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen. Rohrscheib schlägt vor, nachts einen strikten Schlafrhythmus einzuhalten, auch an den Wochenenden. Außerdem sollten Sie eine regelmäßige Routine vor dem Schlafengehen einführen, die entspannende Aktivitäten umfasst, die Sie eine halbe bis eine Stunde vor dem Schlafengehen durchführen können. „Zu den entspannenden Aktivitäten gehören Lesen, Musik hören, Meditieren oder ein Bad nehmen“, so Rohrscheib.

Vermeiden Sie Bildschirme vor dem Schlafengehen und stellen Sie den Koffeinkonsum mindestens sechs Stunden vor dem Schlafengehen ein. Und streben Sie jede Nacht sieben bis neun Stunden Schlaf an. „Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine Schlafdauer von weniger als sieben Stunden viele schädliche Auswirkungen auf das Gehirn und den Körper hat“, fügt Rohrscheib hinzu. Weitere Informationen darüber, wie Ihr Schlafzyklus gestört werden kann, finden Sie unter Wenn Sie nicht schlafen können, könnte dies laut einer Studie an diesen gängigen Medikamenten liegen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.