Wes Anderson vermögen – das hat Wes Anderson bisher verdient

Wes Anderson Reinvermögen: Wes Anderson ist ein amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent mit einem Nettovermögen von 50 Millionen Dollar. Wes Anderson erregte erstmals 1996 mit seinem Film „Bottle Rocket“ die Aufmerksamkeit von Kritikern und Publikum und hat seinen Aufstieg mit Filmen wie „Rushmore“, „The Royal Tenenbaums“ und vielen anderen fortgesetzt. Er ist auch für seine Arbeit als Werbe-Regisseur bekannt, darunter Spots für AT&T und American Express.

Er wurde am 1. Mai 1969 in Houston, Texas, als Wesley Wales Anderson geboren. Anderson versuchte sich zuerst beim Filmemachen mit dem Schauspieler und Autor Owen Wilson, kurz nachdem sich die beiden Anfang der 1990er Jahre als Studenten an der Universität von Texas kennen gelernt hatten. Nach ihrem College-Abschluss schrieben die beiden 1996 die unkonventionelle Komödie Bottle Rockets und Anderson führte Regie. Mit Filmen wie Rushmore (1998, mit Bill Murray in der Hauptrolle) und The Royal Tenenbaums (2001, mit Gwyneth Paltrow in der Hauptrolle) gewannen sowohl Anderson als auch Wilson ein breiteres Publikum. Oft mit Woody Allen verglichen, hat sich Anderson als Filmemacher mit einem unverwechselbaren Stil etabliert, der von trockenem Humor und ergreifenden Darstellungen fehlerhafter Charaktere geprägt ist. Zu Wes Andersons anderen bemerkenswerten Filmen gehören The Life Aquatic mit Steve Zissou (2004), The Darjeeling Limited (2007) sowie ein Stop-Motion-Animationsfilm Fantastic Mr. Fox mit den Stimmen von George Clooney und Meryl Streep in den Hauptrollen. Er wurde für mehrere Academy Awards nominiert und ist definitiv der einzigartigste Filmemacher, der heute arbeitet.

Vermögen: $50 Millionen
Geburtsdatum: Mai 1, 1969 (51 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Höhe: 6 ft (1,85 m)
Beruf: Drehbuchautor, Filmregisseur, Filmproduzent, Schauspieler, Synchronsprecher
Nationalität: Vereinigte Staaten von Amerika
Zuletzt aktualisiert: 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.