Wetterwarnung! Es kann 40cm Schnee geben! Frühlingswetter schon wieder vorbei?

In den letzten Tagen konnten viele Bundesbürger den Frühling im T-Shirt genießen! Doch in der kommenden Woche ist schon wieder Schluß mit Sonne und den angenehmen Temperaturen. Stattdessen wird es wieder feucht, kalt und windig. Im Klartext droht ungemütliches Schmuddelwetter.

Ostersonntag bleibt noch sonnig

Am Ostersonntag soll das Wetter in weiten Teilen des Landes noch freundlich bleiben. Doch im Norden und der Mitte Deutschlands lassen sich bereits am Sonntag dichte Wolkenfelder am Himmel blicken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Samstag ankündigt. In den Gebieten vom Emsland bis an die Ostsee könnte es sogar bereits regnen. Die Temperaturen bewegen sich am Sonntag im ganzen Land zwischen 8 und 14 Grad. Während es am Oberrhein noch ein wenig wärmer werden kann, ist es an der Küste von Nord- und Ostsee deutlich kühler. Ab dem Sonntagabend werden an der See dann bereits stürmische Böen auftauchen. „In der Nacht zum Montag setzt dann der Wetterumschwung ein“, prognostizieren die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst. Im Anschluss machen

Hoch „Odetta“ und Tief „Ulli“ den Weg für arktische Kaltluft frei. Dadurch soll eine kräftige Kaltfront von den deutschen Küsten bis in den Süden zu den Alpen ziehen. In großen Teilen Deutschland wird der Wetterumschwung sinkende Temperaturen und Niederschläge bringen.

Schneefallgrenze sinkt auf 400 Meter

Am Montag werden die Temperaturen sogar wieder so weit absinken, dass die Niederschläge ab einer Höhe von 400 Metern in Schnee übergehen werden. Im Nordwesten nehmen die teils sehr kräftigen Schauer ihren Anfang und werden dabei zeitweise sogar von Gewitter und Graupel begleitet. Im Lauf des Tages kann es auch in den tiefen Lagen wieder zu Schnee, Schneeregen oder Graupel kommen. Die Temperaturen am Montag sollen auf 5 – 9 Grad fallen. In der Nacht zum Dienstag sollen die Temperaturen dann unter 0 Grad fallen. In einigen Gebieten können Temperatureen von bis zu minus 7 Grad erreicht werden. Auch am Dienstag wird das Wetter nicht besser. Lediglich südlich der Donau könnte das Wetter sich aufhellen und die Temperaturen wieder bis zu 14 Grad erreichen. Besonders an der Küste und im Bergland soll es stürmisch werden. Dazu herrscht in großen Teilen Deutschlands bewölkter Himmel bei Temperaturen zwischen 2 bis 8 Grad. Auf den Berggipfel der Mittelgebirge muss mit schweren Sturmböen gerechnet werden. Das gute Wetter geht also am Wochenende erst einmal zu Ende.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.