Wetterwarnung: Neuer Starkregen am Wochenende! Deutscher Wetterdienst macht beunruhigende Prognose

Noch immer gehen die Aufräumarbeiten in den Flutgebieten der letzten Woche weiter und werden sich auch wohl noch einige Zeit hinziehen. Unterdessen erwarten die Meteorologen schon an diesem Wochenende erneut Starkregen. Droht etwa erneut die Gefahr einer weiteren Katastrophe?

Meteorologen erwarten erneut Starkregen am Wochenende

Wie eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) prognostiziert, wird es vom Südwesten her zu schauerartigen Regenfälle kommen. Bisher gibt es jedoch noch keine Anzeichen dafür, dass eine ähnliche Katastrophe wie in der letzten Woche ins Haus stehen könnte. Denn damals hatte der Stark- und Dauerregen über einen deutlich längeren Zeitraum angehalten. Eigentlich treten diese beiden Phänomene unabhängig voneinander auf. Der für dieses Wochenende vorhergesagt Starkregen soll lediglich in einer kleinen Region niedergehen und diesmal auch nicht von Dauerregen begleitet werden. Für den Samstag kündigen die Meteorologen für den Nachmittag und den Abend lokale Gewittern mit Starkregen an. Wo genau dies passieren wird, ist allerdings im Augenblick noch nicht genau vorherzusagen. Jedoch könnte es auch in den von der Unwettern betroffenen Gebieten in der Eifel wieder zu Unwettern kommen. Für Sonntag und Montag kündigen die Meteorologen dann wieder unbeständiges und wechselhaftes Wetter an.

Erneute Gefahr in den Hochwassergebieten

Eine große Gefahr besteht darin, dass die Böden in den Hochwassergebieten in NRW im Augenblick noch ziemlich feucht sind, glaubt Bernd Mehlig, der Hochwasser-Experte beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV). „Die nehmen natürlich nicht so viel Wasser auf, wie wenn es ein paar Wochen trocken gewesen wäre“, verdeutlicht Mehlig, der deshalb ein geringers Versickerungsvermögen prognostiziert. Ob es dadurch zu Problemen komme, sei „regional und lokal sehr unterschiedlich“. Dies hängt vor allem von Niederschlagsmenge, der Bodenstruktur und der Vegetation ab. Schon jetzt ist man im Kreis Düren besorgt wegen der

Wetterprognose für das Wochenende. „Der Wasserverband hat in Urft- und Rurtalsperre wieder Stauraum geschaffen, sodass die am Wochenende nach den jetzigen Warnungen zu erwartenden Niederschläge aufgenommen werden können“, hat der Kreis Düren am Mittwoch seinen Bürgern mitgeteilt. „Hinzu kommt, dass die Böden wieder beginnen zu trocknen und damit schon wieder einen Teil des Wassers aufnehmen können“, bestätigt die Behörde, die für das kommende Wochenende offenbar nicht mit einer neuen Katastrophe rechnet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.