Wetterwarnung! Schnee und Dauerfrost bis in Tiefland in Deuschland! Hier wird es glatt

Gerade erst ist Deutschland ins neue Jahr 2021 gestartet. Während sich in einigen wenigen Gegenden sogar kurz die Sonne gezeigt hatte, werden in den kommenden rund zehn Tagen Schnee, Schneeregen und kalte Temperaturen an der Tagesordnung sein.

Schnee diesmal bis in die Niederungen?

Seit dem Start des Winters hat man vor allem in den Höhenlagen von Deutschland schon mehrmals die weiße Pracht geniessen können. In tiefen und mittelhohen Lagen von unter 300 Meter jedoch gab es bisher noch keinen Schnee der einmal längerfristig liegengeblieben wäre. Doch nach Ansicht der Meteorologen soll sich dies nun in den folgenden Tagen ändern. Denn die Wetterexperten sagen voraus, dass an der Rückseite von Tief Lisa noch mehr kalte Luft aus dem Nordosten nach Deutschland strömen soll. Gleichzeitig wird erwartet, dass Tief Lisa feuchte und niederschlagsträchtige Luftmassen nach Deutschland befördert. Schon ab Sonntag, dem 3. Januar, soll es dann in ganz Deutschland Schnee bis ins Tiefland geben.

Wetterexperten sagen mehr Kälte voraus

Für den weiteren Verlauf des Anfangs des Januars glauben die Wetterexperten, dass es in den nächsten Tagen dann immer kälter werden soll. Dabei könnte es dann auch in den tieferen Lagen des Landes zu Dauerfrost kommen, was vor allem in den Nächten für erhöhte Gefahr auf Glatteis oder überfrierende Nässe sorgt. Dabei wird es dann auch immer wieder zu Niederschlägen kommen, die meist bis in die Niederungen als Schnee fallen könnten. Diesmal wird man also auch unterhalb von 200 Metern mit ein wenig Neuschnee rechnen können. Zum Teil kann es durch auffrischenden Wind dann auch zu unwetterartigen Schneefällen kommen. Ein Ende der kalten Phase sehen die Meteorologen in den nächsten Tagen auf jeden Fall nicht voraus.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.