WhatsApp – Wer nicht zustimmt wird gesperrt! Vorsicht vor dieser Änderung der Nutzungsbedingung!

Wie bereits zu Beginn des Dezember 2020 berichtet wurde, wird WhatsApp seine Nutzungsregeln ändern. Und dies könnte für die vielen Nutzer rund um den Globus schwerwiegende Folgen haben. Denn auch wenn es scheinbar bei der Änderung der Nutzungsbedingugen vorwiegend um das direkte Verschicken von Nachrichten an die WhatsApp-User geht, steht im Hintergrund eine engere Verzahnung mit Facebook an. Denn ab der Regeländerung werden die Daten der WhatsApp-Nutzer grundsätzlich mit Facebook geteilt. Bisher konnten die WhatsApp-Nutzer dieses Teilen der Daten ablehnen. Wer nun jedoch den neuen Nutzungsregeln nicht bis zum 8. Februar zustimmt, wird WhatsApp in Zukunft nicht mehr nutzen können.

WhatsApp hat mit der Information der deutschsprachigen Nutzer begonnen

Wie es scheint hat der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp bereits damit begonnen seine deutschsprachigen Nutzer über die neuen Nutzungsbedingungen aufzuklären. Offenbar wird die entsprechende Meldung nach dem Öffnen der App auf dem Mobiltelefon angezeigt. An die Mitteilung ist ein „Zustimmen“-Button anhängig. Doch eine wirkliche Wahl haben die Nutzer von WhatsApp nicht. Wer auch weiterhin WhatsApp nutzen will, muss den Nutzungsbedingungen auf jeden Fall zustimmen oder in Zukunft auf die nützliche App verzichten. Wer nicht bis zum 8. Februar zustimmt, wird im Anschluss automatisch gesperrt.

WhatsApp verschickt Meldung an deutschsprachige User

Konkret erhält man von WhatsApp folgende Message: „WhatsApp aktualisiert seine Nutzungsbedingungen und seine Datenschutzrichtlinie. Wesentliche Updates sind unter anderem mehr Informationen zu Folgendem: WhatsApp Service und wie wir deine Daten verarbeiten. Wie Unternehmen mit von Facebook gehosteten Services ihre WhatsApp Chats speichern und verwalten können.

Tippe auf ZUSTIMMEN, um die neuen Nutzungsbedingungen zu akzeptieren, die ab dem 8. Februar 2021 gelten. Ab diesem Datum musst du die neuen Nutzungsbedingungen akzeptieren, um WhatsApp weiter nutzen zu können. Außerdem kannst du den Hilfebereich nutzen, wenn du deinen Account löschen und weitere Informationen erhalten möchtest. In unserer aktualisierten Datenschutzrichtlinie erfährst du zudem mehr darüber, wie WhatsApp deine Daten verarbeitet“

Facebook will mögliche Zerschlagung verhindern

Hintergrund dieser gesamten Aktion ist offensichtlich das Bestreben von Facebook eine Zerschlagung seiner Dienste zu verhindern. Denn mit den getroffenen Maßnahmen verzahnt Facebook seine Dienste noch mehr als je zuvor. In den USA ist eine große Klage gegen den Konzern anhängig, bei der die Wettbewerbshüter versuchen könnten Facebook zu zerschlagen. Aus diesem Grund hat der Konzern sich nun dazu entschieden unter anderem seine Dienste WhatsApp und Instagram mit Facebook zu verschmelzen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.