Who Was The World’s First Billionaire? Vermögen 2022 – unglaublich wie reich Who Was The World’s First Billionaire? ist!

Milliardäre sind heute überall. Ok, vielleicht nicht ÜBERALL, aber es gibt heute mehr lebende Milliardäre als je zuvor in der Geschichte. Es gibt etwa 1700 Milliardäre auf dem Planeten (soweit wir wissen), und jede Woche kommen weitere hinzu. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass kein Mensch jemals ein Bankkonto mit einer Milliarde Dollar besessen hat. Gates, Bezos, Ballmer, Buffett, Zuckerberg, Brin, Page. Dies sind einige der berühmtesten Namen, die wir mit modernen Milliardenvermögen in Verbindung bringen. Die meisten der heutigen Milliardäre verdienen ihr Geld in Bereichen wie Technologie, Hedgefonds, Pharmazeutika und Energydrinks. Vor einem Jahrhundert verdienten Leute wie Andrew Carnegie und William A. Clark ihr Vermögen mit Dingen wie Stahl und Eisenbahnen. Und obwohl viele dieser frühen Tycoons unglaublich reich waren, mit Vermögenswerten, die inflationsbereinigt über 1 Milliarde Dollar lagen, überstieg ihr tatsächliches Vermögen damals nicht ganz die 10-stellige Marke.

Wer war also der allererste Mensch, der eine Milliarde Dollar besaß? Und wie ist er so reich geworden? Dieser Mann war kein anderer als John D. Rockefeller. Johnny D. verdiente sein Vermögen mit Öl. Standard Oil, um genau zu sein. Aber, wie Sie gleich sehen werden, war an Rockefellers Bankkonto nichts Standard.

John Davison Rockefeller wurde am 8. Juli 1839 in Richford, New York, geboren. Sein Vater William war ein Handelsreisender, der seine fragwürdigen Waren im ganzen Land verkaufte und daher nicht so oft zu Hause war, so dass Johns Mutter die Familie allein großziehen musste. Im Jahr 1853 zogen die Rockefellers nach Cleveland, Ohio, wo er die Central High School besuchte. Im Jahr 1855 brach er jedoch die High School ab, um sich am Folsom Mercantile College einzuschreiben, wo er einen dreimonatigen Wirtschaftskurs absolvierte. Im Alter von 16 Jahren wurde Rockefeller Buchhalter bei einem Kommissionskaufmann und Produktversender. Sein kluger Geschäftssinn wurde bald deutlich. Rockefeller sparte innerhalb von vier Jahren 1.000 Dollar, und im Alter von 20 Jahren ging er mit einem Darlehen seines Vaters in Höhe von 1.000 Dollar eine Partnerschaft mit Maurice Clark ein. Im Alter von 24 Jahren expandierten Rockefeller und Clark in die regional boomende Ölraffinerieindustrie und nahmen einen neuen Partner, den Chemiker Samuel Andrews, mit ins Boot.

Im Jahr 1865 waren sich die Partner, zu denen Rockefeller, Clark, Andrews und Clarks zwei Brüder gehörten, über die Ausrichtung ihres Unternehmens uneinig und beschlossen, es an den Meistbietenden zu verkaufen. Rockefeller, damals 25 Jahre alt, erhielt mit einem Gebot von 72.000 Dollar den Zuschlag und gründete mit Andrews als Partner das Unternehmen Rockefeller and Andrews.

Rockefeller studierte das neue Ölgeschäft und wurde bald sehr geschickt in seinen Geschäften. Rockefellers Unternehmen fusionierte bald mit einer großen Raffinerie in Cleveland, O.H. Payne, und dann mit anderen. Rockefeller holte seinen Bruder William und Andrews‘ Bruder John in das wachsende Unternehmen. 1866 stellte Rockefeller fest, dass 70 % des raffinierten Öls nach Übersee verschifft wurde, und gründete ein Büro in New York City, um den Zwischenhändler auszuschalten – eine Praxis, die er während seiner gesamten Karriere anwenden sollte, um die Kosten zu senken und die Gewinne zu steigern.

Im Jahr 1870 gründete John D. Rockefeller das Unternehmen als Standard Oil Company und ernannte sich selbst zum Präsidenten. Rockefeller und seine Partner in der Standard Oil Company waren sehr reiche Männer, aber sie wollten mehr. 1871 schlossen sich Standard Oil, einige andere große Raffinerien und wichtige Eisenbahngesellschaften heimlich in einer Holdinggesellschaft zusammen, der South Improvement Company (SIC). Die SIC gewährte den großen Raffinerien, die zu ihrer Gruppe gehörten, Transportnachlässe („Rabatte“), verlangte aber von den kleineren, unabhängigen Ölraffinerien mehr Geld für den Transport ihrer Waren mit der Eisenbahn. Dies war ein unverhohlener Versuch, diese kleineren Raffinerien finanziell zu zerstören, und es hat funktioniert.

Wenn Unternehmen aufgrund dieser Praxis untergingen, kaufte Rockefeller sie auf. Standard Oil gelang es 1872, innerhalb eines Monats 20 Unternehmen in Cleveland zu übernehmen. Dies wurde als „The Cleveland Massacre“ bekannt und beendete den Wettbewerb im Ölgeschäft der Stadt. Standard Oil hatte nun 25 % des US-Öls unter seiner Kontrolle. Dies löste eine Gegenreaktion der öffentlichen Verachtung aus.

Im Frühjahr 1872 löste die Legislative von Pennsylvania den SIC auf, aber Standard Oil war bereits auf dem besten Weg, ein Monopol zu werden. Im Jahr 1873 dehnte Rockefeller sein Geschäft auf New York und Pennsylvania aus und übernahm die Hälfte des Ölgeschäfts in Pittsburgh. Standard Oil wuchs weiter und schloss unabhängige Raffinerien in sein Geschäft ein, bis das Unternehmen 1879 90 % der Ölproduktion der Vereinigten Staaten kontrollierte.

Im Januar 1882 wurde der Standard Oil Trust gegründet, dem 40 Unternehmen unterstellt waren. Rockefeller wollte jeden Penny aus dem Geschäft herauspressen, also schaltete er Zwischenhändler wie Großhändler und Einkaufsagenten aus. Er begann sogar mit der Herstellung der Fässer und Kanister, die für die Lagerung des Öls benötigt wurden, damit er sie nicht mehr von Dritten kaufen musste. Rockefeller entwickelte auch Produkte zur Herstellung von Erdölnebenprodukten wie Vaseline, Maschinenschmiermittel, chemische Reinigungsmittel und Paraffinwachs. Standard Oil beseitigte schließlich die Notwendigkeit des Outsourcings vollständig und zerstörte dabei mehrere bestehende Industrien.

Im November 1902 erschien im McClure’s Magazine eine 19-teilige Serie mit dem Titel History of Standard Oil. In dem Artikel wurde Rockefellers öffentlicher Ruf als gierig und korrupt dargestellt. Die Autorin Ida Tarbell berichtete über die Praxis des Ölgiganten, die Konkurrenz auszuschalten. Aus diesen Artikeln entstand ein Buch, das zum Bestseller wurde.

Das Rampenlicht warf nun ein Schlaglicht auf den Ölgiganten.

Die Geschäftspraktiken von Standard Oil standen nun im Rampenlicht, und sie wurden nicht nur in den Medien, sondern auch von Staats- und Bundesgerichten angegriffen. Der Sherman Antitrust Act wurde 1890 als erstes Kartellgesetz zur Begrenzung von Monopolen verabschiedet. 16 Jahre später reichte die US-Staatsanwaltschaft unter der Regierung von Präsident Teddy Roosevelt zwei Dutzend Kartellklagen gegen Großunternehmen ein, wobei Standard Oil das größte Ziel war.

Fünf Jahre später, im Jahr 1911, bestätigte der Oberste Gerichtshof der USA die Entscheidung der Vorinstanz und ordnete an, dass der Standard Oil Trust in 33 unabhängig arbeitende Unternehmen aufgespalten wird. Aber weinen Sie John D. Rockefeller keine Träne nach, denn er war ein Hauptaktionär des Standard Oil Trust und wurde durch die Auflösung des Standard Oil Trust und die Gründung neuer Unternehmen sehr viel reicher.

Rockefeller mag ein rücksichtsloser Geschäftsmann und der erste Mensch gewesen sein, der eine Milliarde Dollar verdiente, aber er war auch ein engagierter Philanthrop. Er verschenkte Millionen von Dollar, gründete 1890 mit seinen Spenden von 35 Millionen Dollar über 20 Jahre die Universität von Chicago und 1901 die Rockefeller University. In den Labors dieser Einrichtung wurden Ursachen, Heilmittel und verschiedene Arten der Prävention von Krankheiten entdeckt, darunter die Heilung von Meningitis und die Identifizierung der DNA als zentraler genetischer Marker. Rockefeller gründete 1902 auch das General Education Board. In den 63 Jahren seines Bestehens verteilte das Board 325 Millionen Dollar an amerikanische Schulen und Colleges.

Persönlicher Reichtum:

Im Jahr 1902 bezifferte eine interne Prüfung das persönliche Vermögen des 62-jährigen Rockefeller auf 200 Millionen Dollar. Das sind in heutigen Dollar rund 6 Milliarden Dollar. In den nächsten 12 Jahren wuchs sein Vermögen sehr schnell. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs, etwa 1914, bezifferte eine neue Prüfung Rockefellers persönliches Vermögen auf 900 Millionen Dollar. Sein Nettovermögen setzte sich aus Beteiligungen an Banken, Bergbau, Eisenbahnen und natürlich Öl zusammen. Der Krieg ließ die Nachfrage nach Öl in die Höhe schnellen. Nach Ende des Ersten Weltkriegs, etwa 1918, betrug Rockefellers persönliches Vermögen mehr als 1 Milliarde Dollar. Sein Vermögen sollte schließlich auf mehrere Milliarden Dollar ansteigen. Bei seinem Tod im Jahr 1937 hinterließ John D. Rockefeller ein persönliches Treuhandvermögen im Wert von rund 1,5 Milliarden Dollar. In dieser Zahl sind die Hunderte von Millionen Dollar nicht enthalten, die er bereits an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen verschenkt hatte.

Wissenswertes am Rande: Auf dem Höhepunkt der Macht seines Imperiums verfügte Rockefeller inflationsbereinigt über ein Nettovermögen von 340 Milliarden modernen Dollar.

Im Jahr 1913 gründete Rockefeller die Rockefeller Foundation und spendete mehr als 500 Millionen Dollar an die Stiftung, die medizinische Forschung und Bildung, Initiativen im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens, wissenschaftliche Fortschritte, soziale Forschung, Kunst und andere Bereiche in der ganzen Welt unterstützte.

John D. Rockefeller hoffte, 100 Jahre alt zu werden, starb aber 1937 im Alter von 98 Jahren.

Beliebteste Artikel Aktuell: