Wie reich ist Norway’s National Pension Just Topped $1 Trillion In Market Cap? Vermögen 2022 – hier alle Infos

Norwegen gründete 1990 den so genannten Ölfonds, um überschüssige Einnahmen aus dem norwegischen Erdölsektor zu investieren. Der staatliche Pensionsfonds von Norwegen hält auch Portfolios von Immobilien und festverzinslichen Anlagen, darunter Anteile an Gebäuden an Adressen wie dem Times Square in New York, der Regent Street in London und den Champs Elysees in Paris.

Er wird von einer Zweigstelle der norwegischen Zentralbank im Auftrag des Finanzministeriums verwaltet. Der Ölfonds ist der größte Pensionsfonds in Europa und sogar größer als der Pensionsfonds für Angestellte des öffentlichen Dienstes in Kalifornien. Im Gegensatz zu den meisten Rentenfonds speist sich der Fonds aus den Ölgewinnen und nicht aus den Rentenbeiträgen. Die Fondsmanager haben gerade bekannt gegeben, dass Währungsverschiebungen dazu beigetragen haben, dass der Wert des Fonds zum ersten Mal die Marke von 1 Billion Dollar überschritten hat – eine Summe, die der Größe der mexikanischen Volkswirtschaft entspricht.

Der Fonds hat in den letzten Jahren einen Wert von über 1 Billion Dollar erreicht.

Der Fonds hat seit Januar 1998 eine jährliche Rendite von 5,9 % erwirtschaftet, die sich nach Abzug von Verwaltungskosten und Inflation auf 4 % reduziert. Im Jahr 2016 erzielte er eine Rendite von 6,9 %, was umgerechnet rund 57 Mrd. USD entspricht. In diesem Jahr dürften die Renditen noch weiter steigen, mit einem Zuwachs von 63 Milliarden Dollar in den ersten beiden Quartalen.

Der Wert des Fonds beläuft sich auf über 190.000 Dollar für jeden der 5,2 Millionen Bürger Norwegens. Der Fonds ist ein heißes Thema in der politischen Debatte des Landes, da einige befürchten, dass die Einnahmen für den Staatshaushalt verwendet werden sollten, anstatt die Mittel für die Zukunft anzusparen, während andere Bedenken äußern, dass dies die Inflation im Lande erhöhen könnte. Auch das Engagement des Fonds auf dem volatilen Aktienmarkt ist manchmal ein Grund zur Sorge. Die ethischen Aspekte der Anlagepolitik des Fonds sind jedoch möglicherweise die am stärksten umstrittenen Punkte.

Es gab mehrere Fälle von Investitionen in umstrittene Unternehmen, die in Bereichen wie Waffenproduktion, Tabak und fossile Brennstoffe tätig sind. Nach den ethischen Richtlinien darf der Fonds nicht in Unternehmen investieren, die zu Menschenrechtsverletzungen oder zum Töten in Konfliktsituationen oder Kriegen beitragen, aber er darf dennoch in rüstungsproduzierende Unternehmen investieren, da nur Atomwaffen und chemische Waffen nach ethischem Recht verboten sind. Eine Untersuchung hat außerdem ergeben, dass Norwegen über 2 Milliarden Dollar in Überwachungstechnologie investiert hat, die zum Abhören und Filtern in Ländern wie Iran, Syrien und Birma verwendet wird.

Beliebteste Artikel Aktuell: