Wieder Schüsse in Deutschland! Tödliches Verbrechen in Dortmund – Opfer verstirbt im Krankenhaus

Zu einem blutigen Verbrechen ist es in der Nacht auf Samstag in Dortmund gekommen. Nach Angaben der Polizei war ein Notruf eingegangen bei denen Schüsse am späten Freitagabend im Kreuzviertel gemeldet worden waren. Vor Ort fanden die Rettungskräfte dann eine schwer verletzte Person mit Schussverletzungen vor.

22-jähriger Mann nach Schüssen im Kreuzviertel gestorben

Bei Schüssen in Dortmund ist ein Mensch zunächst schwer verletzt worden und war dann kurze Zeit darauf in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der tödliche Vorfall hatte sich im Westpark abgespielt. Dieser Park ist vor allem bei jüngeren Menschen sehr beliebt und gilt in der Corona-Pandemie als einer der beliebten Treffpunkte von jungen Leuten, um sich zu treffen, zu erzählen und etwas zu trinken. Am späten Freitagabend war dann ein Notruf bei der Polizei eingegangen, der mehrere Schüsse in dem beliebten Park gemeldet hatte. Bei der Ankunft fanden die Rettungskräfte den schwer verletzten 22-Jährigen. Sie konnten den jungen Mann noch stabilisieren und in ein Dortmunder Krankenhaus einliefern. Dort allerdings war der Mann dann wenig später seinen schweren Verletzungen erlegen.

Polizei macht bisher keine Anhaltspunkte zum Tatablauf

Wie die Polizei am Samstagmorgen berichtete, liegen die Hintergründe und der Tatablauf noch weitgehend im Dunkeln. So wurde von Seiten der Ermittler lediglich mitgeteilt, dass es sich bei dem Opfer um einen 22-jährigen Mann handelt Weitere Details wollte man aus ermittlungstechnischen Gründen nicht veröffentlichen. Damit handelt es sich um den 2. Todesfall durch ein Gewaltverbrechen innerhalb weniger Tage. Erst am vergangene Donnerstag war ein 24-jähriger Mann bei einem Streit in der Dortmunder Nordstadt niedergestochen worden und ebenfalls an seinen Verletzungen gestorben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.