Wladimir Putin in blanker Panik – Er lässt Verteidigungssysteme rund um sein Anwesen stationieren

Allem Anschein nach fürchtet der russische Präsident Wladimir Putin vor einem Anschlag auf sein Leben. Jetzt berichtet nämlich die unabhängige russische Nachrichtenagentur Agentstvo Novosti, dass der Kreml-Herrscher sogar Systeme zur Raketenabwehr in unmittelbarer Nähe zu seinen Residenzen in verschiedenen Städten Russlands installieren lässt. Außerdem ist das russische Militär zuletzt offenbar in großer Sorge, über Angriffe auf Städte im eigenen Staatsgebiet. Dreht Putin durch oder gibt es eine ersnte Bedrohung?

Raketensysteme sollen Putin vor Angriffen schützen

Die Bilder vom Aufbau eines Raketensystems wurden beispielsweise ganz in der Nähe der Stadt Valdei in der Region Nowgorod gemacht, wo der russische Präsident Wladimir Putin eine geheime Residenz unterhalten soll. Auf den Bildern kann man die Installation eines Pantsir-S1-Luftverteidigungssystems erkennen. Angeblich soll ein weiteres dieser Systeme ganz in der Nähe von Putins Unterkunft in Moskau installiert sein. Die Systeme dienen dazu, das Leben des russischen Präsidenten Wladimir Putin und dessen Familienangehörigen im Falle eines Luftangriffs zu schützen. Zahlreiche internationale Experten sehen in der Installation des Luftabwehrsystems ein Anzeichen darauf, dass der russische Präsident Wladimir Putin offenbar in großer Sorge darüber ist, den Krieg in der Ukraine zu verlieren. Zudem könnte es möglich sein, dass Putin sich vorsichtshalber vor dem Angriff durch ukrainische Raketen oder Drohnen schützen will. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow wollte auf Anfrage der Medien keine weiteren Details zur Installation der Raketenabwehr geben und verwies die Pressevertreter darauf, diese Fragen dem russischen Verteidigungsminister zu stellen.

Beliebteste Artikel Aktuell: