Wlan oder Internet langsam? Geheimer Trick bringt Ihnen mehr Geschwindigkeit! Machen Sie Ihr Wlan schneller!

Wer kennt das nicht, man möchte eine größere Email runterladen oder einen Film streamen – und es ruckelt oder dauert ewig! Aber mit diesem Geheimen Trick können Sie Ihr Wlan schneller machen! Mehr Internet-Speed, so gehts!

1. Machen Sie zuerst einen kurzen Wlan Check

Ob Ihre Wlan-Abdeckung ausreichend ist haben sie sicherlich schon geprüft, ansonsten empfehlen wir einen Speedtest. Grundsätzlich sollten Sie aber ersteinmal eine Bestandsaufnahme machen! Praktische Analysetools unterstützen dabei. Experten empfehlen häufig den „Ekahau Heatmapper“. Mit diesem Programm wird zunächst ein Grundriss der Wohnung erstellt. Anschließend wird die WLAN-Ausleuchtung gemessen (von grün = guter Empfang bis rot = schlechter oder kein Empfang). Für die meisten Anwender genügt auch eine einfache App wie beispielsweise „WLAN Hilfe“, die kostenlos bei Google Play zur Verfügung steht.

2. Überprüfen Sie die Position Ihres Wlan-Routers!

Die Faustregel sagt, je weiter weg Ihr Router (z.B. eine Fritzbox) von Ihrem Nutzungsbereich wegsteht, desto schlechter wird das Signal sein. Der Keller z.B. ist da eine ganz schlechte Idee. Bevor jedoch ein neuer Router gekauft wird, sollte der Standort optimiert werden: Ideal ist eine leicht erhöhte Position, zum Beispiel auf einem Sideboard oder auf einem Kasten. Das macht schon einiges aus. Besitzt der Router externe Antennen, sollten diese in unterschiedlichen Winkeln ausgerichtet werden, bis der Empfang sich bessert.

3. Neuer Router – aber was muss er können?

Sollte sich herrausstellen das Ihr alter Router zu schwach ist, dann muss ein neuer her, aber was muss der können? Das neue Modell sollte auf jeden Fall WLAN ac unterstützen, eine Mesh-Funktion bieten und über eine MU-MIMO-Ausstattung (Multi-User Multiple-Input/Multiple-Output – siehe unten) verfügen. WLAN ac ist wesentlich schneller als WLAN n und die Mesh-Funktion sorgt dafür, dass das Endgerät völlig automatisch mit dem nächstgelgenen bzw. schnellsten Zugangspunkt verbunden wird. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, sollte überhaupt zu einem Router mit dem neuen Wifi-6-Standard (ax) greifen. Derzeit gibt es hier zwar nur wenige Modelle (z.B. FritzBox 6660) und Endgeräte (z.B. Samsung Galaxy S10), die den allerneuesten WLAN-Standard bereits unterstützen, aber somit ist man dann auch für die nächsten Jahre bestens aufgestellt.

4. Bei großen Wohnungen hilft ein Repeater oder MU-MIMO für die Kurzstrecke

uss das WLAN des Internet-Routers in einer großen Wohnung mehr als drei oder vier Wände oder sogar mehrere Etagen überbrücken, wird das WLAN immer langsamer – bis die Verbindung vollständig abreißt. Auf der kurzen Strecke, das heißt von einem bis in den nächsten Raum, kann ein WLAN-Repeater helfen. In größeren Wohnungen oder Einfamilienhäusern hilft aber auch ein Repeater nicht weiter, denn massive Stahlbetondecken und Wände bremsen das WLAN-Netz stark aus. Hier kommt bei neuen Modellen auch die bereits erwähnte Mesh-Funktion dann voll zum Tragen. Die MU-MIMO-Technik sorgt wiederum dafür, dass der Router die Datenströme je nach Bedarf gleichzeitig auf verschiedene Geräte verteilt.

5. 5. Powerline-Adapter für längere Wege

Wer größere Wohnflächen schnell und einfach mit WLAN versorgen möchte, schafft das am besten mit Powerline-Adaptern, die es mittlerweile ebenfalls mit Mesh-Funktion gibt. Hinter Powerline steckt eine ziemlich clevere Idee, denn die Adapter nutzen den hauseigenen Stromkreislauf wie ein langes Datenkabel. Das bringt einen entscheidenden Vorteil: Da es sich um eine kabelbasierte Lösung handelt, sind Wände oder Stahlbetondecken kein Hindernis mehr. An jeder Wandsteckdose kann mit WLAN-Powerline-Adaptern ein schneller WLAN-Zugangspunkt mit 100 Prozent Internetgeschwindigkeit installiert werden. Gängige Starter Kits enthalten zwei Adapter. Der erste wird mit dem Internet-Router per LAN-Kabel verbunden und in eine freie Wandsteckdose gesteckt. Anschließend wird der zweite WLAN-Powerline-Adapter auf der Etage platziert, wo bisher kein WLAN-Empfang möglich war. Jetzt noch ein Knöpfchen an jedem Adapter drücken und fertig ist das Highspeed-WLAN-Netz. Falls gewünscht, können je nach Anbieter bis zu acht WLAN-Powerline-Adapter eingesetzt werden. Mehr als genug für ein starkes WLAN-Netz im ganzen Zuhause.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.