Werbung

Xiaomi Mi Air Notebook 2018 – 13,3 Zoll großes Kraftpaket mit I7 Prozessor im Test

In diesem Jahr hat Xiaomi nicht nur mit ein paar Smartphones den Markt bereichert, sondern auch eine neue verbesserte Version des Xiaomi Mi Air Notebooks veröffentlicht. Was das kleine 13.3 Zoll Kraftpaket so alles leistet, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Das Mi Air Notebook in der 2018er Version gibt es in 2 Varianten.Wie im Notebook Pro einmal mit aktueller Intel Core i5-8250U oder i7-8550U, je nachdem für was er benötigt wird. Wir bedanken uns bei Tradingshenzhen für die Bereitstellung des Testgeräts.

Mi Air Notebook – Lieferumfang

Die Verpackung ist wie gehabt in weiß gehalten, mit einem Print des Geräts auf der Front, und den technischen Specs auf der Rückseite.

Zum Lieferumfang zählen eine Kurzanleitung in chinesisch, ein chinesisches Netzteil und ein USB TYP-C Kabel. Das original Netzteil liefert 65Watt mit max. 1.8A / 240V. Um es nutzen zu können wird allerdings ein (EU-) Adapter benötigt. Alternativ könnt ihr euch über Amazon und Co aber ein deutsches Netzteil besorgen. Daniel hat z.B. in seiner Notebook Pro Review auch darüber berichtet.

DSC 9600 Large 1024x681

Design und Verarbeitung

Das Mi Air Notebook hat wie sein 2017er Vorgänger ein vollständiges Aluminiumgehäuse. Die Verarbeitung hier ist perfekt, und unterscheidet sich qualitativ null von einem Macbook. Eigentlich ist es schon sehr nah am Macbook Pro angelegt, egal ob von der Größe oder der Optik. Xiaomi verzichtet allerdings, wie schon bei den Vorgängermodellen auf ein prunkvolles Logo, lediglich auf dem Display findet man ein kleines Mi Logo. Das Design der neuen Version ist im Vergleich deutlich attraktiver geworden. Es ist zwar immer noch minimalistisch, aber mit dem Dark Grey und dem schwarzen Keyboard wirkt das Mi Air deutlich hochwertiger als der Vorgänger in Silber oder Gold.

Auf der Unterseite finden wir die typischen Gummistopper, die Lüftungsschlitze und die AKG Lautsprecher.

Das Mi Air hat vorne am Display ebenfalls wieder die Aussparung zum leichteren Öffnen des Displays. Was im Vergleich zum Vorgänger verbessert wurde sind die Scharniere. Das gesamte Display wackelt viel weniger und man hat das Gefühl, dass alles in Summe noch viel stabiler ist.

Anschlüsse

Bei den Anschlüssen ist das Mi Air sehr spartanisch ausgestattet. Ich bin mir nicht sicher, ob man sich hier auch an Apple orientiert hat. Auf der linken Seite haben wir einen HDMI-, einen USB 3.0- und den 3.5mm Klinkenanschluss. Auf der rechten Seite haben wir den USB Typ-C-Anschluss, den man sowohl zum Laden als auch zur Datenübertragung nutzen kann und dann noch einen zusätzlichen USB 3.0 Anschluss. Man kann hier aber mit verschiedenen Adaptern arbeiten. Ich z.B. hatte einen Typ-C-Adapter mit 3 zusätzlichen USB 3.0 Ports, einem Typ-C-Anschluss und einem SD-Slot – bekommt man für knappe 10 Euro in der Bucht und verrichtet seine Dienste.

Display

Das Mi Air besitzt ein 13,3 Zoll IPS Full-HD Display und löst mit 1920×1080 Pixeln im 16:9 Format auf. Verwendet wurde hier ein Sharp IPS-LCS Display. Die Größe ist ideal für eine FHD Auflösung, so gibt es doch ein klares und gestochen scharfes Bild. Kontrast und Farben sind in perfekter Abstimmung und geben egal ob bei Filmen, Spielen oder Arbeiten ein herovrragendes Bild ab. Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls sehr gut – einzig das nicht entspiegelte Display kann für Frust sorgen, da je nachdem wie der Lichteinfall ist, man nichts auf dem Display sieht, außer sich selbst. Lichthöfe, Pixelfehler oder Clouding waren nicht vorhanden.

Touchpad

Das Touchpad des Mi Air ist optimal an die Keyboardgröße angepasst und es lässt sich gut damit arbeiten. Multitouch Gesten wie Scrollen, Pinch to Zoom oder weitere Gesten funktionieren damit ebenfalls gut. Oben rechts auf dem Touchpad befindet sich der Fingerabdrucksensor. Auch noch eine Verbesserung gegenüber der Vorgängerversion, diese hatte nämlich keinen. In 8 von 10 Fällen hat das Entsperren auch reibungslos geklappt. Ich persönlich nutze das Miband 3 zum Entsperren, welches mit einer speziellen Xiaomi App allerdings für jegliche Rechner genutzt werden kann, sofern diese über Bluetooth verfügen.

Tastatur

Das Mi Air gibt es wie alle anderen Xiaomi Notebooks nur mit dem Tastaturlayout QWERTY. Solche Kompromisse muss man in Kauf nehmen bei China-Importen. Aber auch hierfür gibt es natürlich Lösungen. Wo es letztes Jahr noch Aufkleber gab, die eher suboptimal waren, gibt es jetzt QWERTZ Silikon Auflagen (s.3. Bild) die sehr komfortabel sind. Man kann sich aber auch sehr schnell an das Layout gewöhnen und dann braucht man auch keine Auflage mehr.

Wie beim Notebook Pro haben wir hier einen Tastenabstand von 1,5mm und das ganze Keyboard hat eine super Haptik und fühlt sich überhaupt nicht billig an, ganz im Gegenteil.

Die Tastaturbeleuchtung ist auch wieder implementiert, aber hier wurde leider nicht dazugelernt und es gibt immer noch keine Helligkeitsstufen – lediglich zwischen An und Aus kann bei der Beleuchtung gewechselt werden.

Betriebssystem

Das Mi Air ist wie alle anderen Xiaomi Notebooks eigentlich nur für den chinesischen Markt vorgesehen. Deshalb war hier Windows 10 nur in chinesisch installiert. Man hat hier nun zwei Möglichkeiten: Entweder man ordert es mit deutscher Windows 10 Version oder lädt sich das deutsche Sprachpaket herunter. Ich würde zu einer cleanen deutschen Version raten. Geht auch deutlich schneller als das Sprachpaket herunterzuladen und zu installieren.

DSC 9627 Large 1024x681

Mi Air – Treiber / Driver download

Die Treiberpakete und PC-Suite könnt ihr euch unter folgendem Link herunterladen:

Download Treiber & PC Suite

Benchmark

Das Mi Air hat gegenüber der Vorgänger ein klares Update des Prozessor erhalten. War in der 2016er Version noch ein Dual Core enthalten der relativ schwach auf der Brust, so haben wir hier wahlweise einen I5 oder I7 der 8. Generation mit Quad Core und einer Leistung von 1.6 – 3.4 Ghz.

Beim Ram gibt es leider keine Kompromisse. Hier gibt es nur 8GB, die leider auch nicht erweiterbar sind. Dennoch ist die Leistung mehr als zufriedenstellend. Egal ob Photoshop, Lightroom oder Sony Vegas, jegliche Bild- und Videobearbeitungen lassen sich hier hervorragend ausführen. Der Lüfter wird selbst bei intensiver Nutzng nur marginal lauter. Das Alugehäuse und die gute Luftzirkulation sorgen für eine sehr gute Wärmeabfuhr und halten das Mi Air immer konstant und es wurde auch an keiner Stelle sichtlich heiß.

 

SSD Leistung

Im Mi Air ist eine  M.2 PCIe Samsung MZVLW256 mit 256 GB Speicher wie auch im Notebook Pro verbaut und liefert mit 1306 MB/s (read) und 1087 MB/s (write) eine gute Leistung, wenn auch bei mehreren Tests etwas abweichende Werte zustande kamen. Ich denke hier kann ein Treiber Update nochmal Abhilfe schaffen und etwas mehr Leistung aus der SSD holen.

ssd Large 296x300

 

3D Mark und PC Mark

Auch im 3D Mark und PC Mark Benchmark liefert das Mi Air gute Werte ab.

RAM-Test

Im RAM Test lieferte das Mi Air ebenfalls gute Werte, was mit Sicherheit auch an dem guten DDR4 Ram liegt, der im Gerät verbaut ist. Einziges Manko ist, dass wie schon oben erwähnt, leider der RAM nicht erweiterbar ist.

MEMTEST Large 281x300

Gaming

Das Mi Air ist wie das Mi Notebook Pro primär ein HighEnd-Allrounder, also kein reines Gamin-Notebook. Dafür ist die Leistung der Geforce MX 150 trotz der separaten 2GB DDR5 Ram zu schwach auf der Brust. Dennoch kann man die ein oder andere Runde Battlefield 4 sogar auf High Details mit rund 30 FPS spielen, CS Go läuft auf Ultra mit rund 100FPS und WOW schafft im Raid so gute 45 FPS, was vollkommen ausreichend ist.

Akkuleistung

Die Akkukapazität des Mi Air liegt wie auch bei den Vorgängern bei 5.400 mAh. Die Leistung des Akkus variiert sehr stark je nach Anwendungsbereich. Beim Arbeiten mit Office, Surfen und Musikhören kam ich auf knapp 7.5 Stunden. Bei Photoshop, Film schauen oder Zocken war nach knappen 3.5 Stunden finito.

system1 Large 1024x772

Fazit

Der Preis von 657 € für das Mi Air mit dem I5, oder 747 € für den I7 sind mit der Ausstattung preislich voll im Rahmen. Dazu kommen dann noch Versand und je nachdem, welche Versandart man wählt, dann noch Zoll. So zahlt man rund 800-850 Euro inklusive allem für ein Premium Notebook, wo man ansonsten in Deutschland locker nochmal nen Hunderter drauflegen kann, um in etwa die gleichen Specs zu erhalten. Die Vorteile sind klar der aktuelle Prozessor, die sehr gute Verarbeitung und auch der Akku, der bei Office-Arbeiten auch fast einen ganzen Tag ohne Strom auskommen kann. Die etwas spärlischen Anschlussmöglichkeiten, die QWERTY Tastatur, oder der nicht erweiterbare Ram können hingegen schon ein Manko sein. Das chinesische Netzteil hingegen sollte langfristig einfach gegen ein globales Netzteil ausgetauscht werden. Diese bekommt man aktuell für 25 Euro in der Bucht.

Zusammengefasst ist das Mi Air Notebook eine sehr Gute und vor allem im Vergleich zum Macbook günstige Alternative um leistungsstark mobil zu sein. Kaufempfehlung von mir zu diesem kleinen Kraftpaket.

 

* Dieser Beitrag erhält Partnerlinks. Wenn du darüber einen Artikel kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht, du unterstützt uns aber dabei, die Arbeit an dieser Seite fortzusetzen.
DSC 9634 Large 150x150
Xiaomi Mi Air Notebook 2018 – 13,3 Zoll großes Kraftpaket mit I7 Prozessor im Test
Display9.1
Performance9.3
Kamera7.5
Akkulaufzeit9
Software9.5
Verarbeitung10
Preis-Leistung9
Positiv
Premium Verarbeitung
Neuester I7
Gute Akkuleistung
Dolby Atmos
2. M2 SSD Slot
Touchpad
Fingerabdrucksensor
Negativ
Chinesisches Windows 10
wenig Anschlussmöglichkeiten
QWERTY Tastatur
chinesisches Netzteil
Ram nicht erweiterbar
9.1
Score

Werbung

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.