Werbung

Yeelight Meteorite Test: die smarte Pendelleuchte von Xiaomi

Xiaomi hat neben seinen Smart Home-Produkten auch etliche Yeelight Lampen im Portfolio. Das geht von smarten Leuchtmitteln über Tischleuchten bis hin zu Deckenlampen jeglicher Art.

Mit der Yeelight Meteorite schließt Xiaomi eine weitere Produktlücke und bietet damit auch eine Pendelleuchte für das Esszimmer oder Küche an. Die Pendelleuchte wurde uns von *Gearbest zur Verfügung gestellt.

Yeelight Meteorite Lieferumfang

Die Verpackung kommt Xiaomi-typisch in einem braunen Karton, in dem die Lampe direkt eingelegt ist. Die Lampe ist sicher verpackt und zum Lieferumfang zählt eine chinesische Anleitung, ein Satz Schrauben mit Dübeln (8mm) und zwei Befestigungsseile für die Lampe. Das war es auch schon.

Verarbeitung und Design

Für eine Esszimmer-Lampe muss es für meinen Geschmack schon optisch etwas schicker sein. Das gelingt der Yeelight Meteorite nur zum Teil. Zwar wirkt der weiße Lampenkörper recht dezent, aber die ovale Form ist nichts besonderes und wirkt nicht wirklich ausgefallen oder außergewöhnlich. Zudem ist die Anbringung des Anschlusskabels zwar für die Montage gut gelöst, aber es hängt sichtbar von der Decke. Meine alte Pendelleuchte hatte hier nur zwei Drähte über den die Lampe gleichzeitig auch mit Strom versorgt wurde. Dadurch hing kein weiteres Kabel von der Decke.

Die Verarbeitung an sich geht in Ordnung, aber hier und da waren kleine Spaltmaße am Lampenkörper zu erkennen. Das fällt im Betrieb später zum Glück aber nicht auf. Die Besonderheit der Yeelight Meteorite sind zwei weitere, jeweils links und rechts, nach oben ausgerichtete LED-Leisten, die in unterschiedlichen Farben dann oben die Decke beleuchten können. Der nach unten zeigende Leuchtkörper  ist mit einem weißen leicht milchigem Deckel versehen.

Montage

Der eigentliche Clou der Meteorite ist die einfache und intuitive Montage. Die Haltevorrichtung mit der Stromversorgung wird wie üblich an die Decke geschraubt. Das könnt ihr mit den beiliegenden 8mm Schrauben und Dübeln bewerkstelligen. Im Inneren der Halterung befinden sich die Verbindungskabel mit einer Lüsterklemme.

Die Befestigung mit Bohren und Verschrauben ist dann auch gleichzeitig die Hauptarbeit gewesen. Der Rest kann ohne weiteres Werkzeug durchgeführt werden.

Der Deckel wird dann einfach inklusive der beiliegenden Drahtseilen zugeschraubt und diese hängen dann erstmal nach unten. Die runterhängenden Drahtseile können dann einfach rechts und links in die Aufhängungen des Lampenkörpers gesteckt werden. Diese haken sich dort automatisch ein und halten die Lampe fest. Soll die Lampe dann noch in der Höhe verstellt werden, schiebt ihr den Draht entweder weiter in die Halterungsstifte. Wenn ihr die Lampe tiefer haben wollt, dann drückt ihr den Stift leicht ein und könnt so die Lampe verstellen. Sehr gut gelöst. Die Lampe kann dadurch jederzeit in der Höhe verstellt werden.

Zum Schluss steckt ihr noch das Stromkabel in die Anschlussbuchse des Lampenkörpers, fertig. So einfach lässt sich kaum eine andere Lampe aufhängen und installieren.

App- und Remotesteuerung

Die Yeelight Meteorite kann entweder über die Yeelight- oder die Mi Home-App angesteuert werden. Über die Mi Home-App ist dann auch die Steuerung über Google Home, Amazon Alexa oder IFTTT möglich. Sobald die Lampe das erste mal Strom bekommt, taucht sie bei euch unter „neuen Geräten“ in der Yeelight oder Mi Home-App auf. Über den Einrichtungsassistenten wird sie dann mit eurem Wlan verbunden und automatisch installiert. Dies gestaltete sich bei mir etwas zickig, denn ständig brach die Verbindung kurz vor dem Ende ab. Erst als ich Lampe und Smartphone über 2,4GHz angesteuert hatte, funktionierte es. Die Lampe wird übrigens auf Werkseinstellung zurückgesetzt, in dem in einem 1 Sekunden-Takt die Lampe 5 mal aus- und eingeschaltet wird (Lampe ist dafür eingeschaltet!).

MiHome
MiHome
Entwickler: Xiaomi Inc.
Preis: Kostenlos
Yeelight
Yeelight
Entwickler: Yeelink
Preis: Kostenlos

Wie in der App üblich, lassen sich die Lampen bestimmten Räumen zuordnen und gruppieren. Dann könnt ihr auch vollständige Räume ein- oder ausschalten. Das Lampenmenü der Meteorite ist in zwei Tabs unterteilt. Über ‚Hauptlicht‘ steuert ihr die nach unten strahlende Lampe und über ‚Umgebungslicht‘ die nach oben leuchtenden LEDs. Als Szenen für das Hauptlicht wird euch Tea Time, Candle Flicker und Reading angeboten. Diese Voreinstellungen lassen die Lampe dann in entsprechenden Farben leuchten. Dazu gibt es noch das Menü ‚Sonne‘ und ‚Mond‘ welche ebenfalls bestimmte Lichtfarben und Helligkeiten simulieren. Ihr könnt die Farbtöne natürlich auch selbst definieren, aber müsst bedenken, dass Hauptlicht kann nur Weiß- bis Gelbtöne von 2700K – 6500K wiedergeben. Bei der Helligkeitseinstellung sind Werte von 1 – 100 möglich und die Lampe schafft damit maximal 1800 Lumen auf höchster Stufe.

Das Umgebungs- oder Stimmungslicht nach oben lässt dann auch alle anderen Farben zu. Dafür stehen euch wieder diverse vordefinierte Szenen zur Verfügung, die das Licht in bestimmten Farben und Helligkeiten leuchten lassen. Die Weiß- und Farbtöne könnt ihr hier ebenfalls auch separat über die gleichnamigen Tabs einstellen. Ebenso die Helligkeitsstufen.

 

Laut App könnt Ihr die Yeelight Meteorite auch mit einer Fernbedienung bedienen, welche aber leider nicht zum Lieferumfang zählt. Zudem ist auch eine Kombination mit eurem Mi Band möglich, wodurch die Lampe nach dem registrierten Einschlafen des Mi Bandes automatisch ausgeschaltet wird. Bei einer Esszimmerleuchte halte ich das dann aber doch für überflüssig. Habt ihr das Smarthome-Paket, dann könnt ihr die Lampe auch mit Bewegungsmelder oder Türsensor steuern. Mit Amazons Alexa könnt ihr diese Yeelight und auch alle anderen Yeelight Lampen sprachsteuern, wenn ihr den passenden Skill Alexa zugeordnet habt. Ebenfalls auch via Google Home oder IFTTT.

Licht

Das Ambient- bzw. Umgebungslicht erzeugt eine schöne warme Atmosphäre. Die Szenen und Farben sowie Helligkeit lassen sich für jeden Anlass oder Geschmack anpassen.

Das Hauptlicht mit bis zu 1800 Lumen ist auf höchster Stufe sehr hell und leuchte das Esszimmer komplett aus.

Fazit

Vorweg ich bin ein echter Fan von so smarten Ambient-Leuchten, sie schaffen für mich eine sehr schöne Atmosphäre und lassen je nach Räumlichkeit auch bestimmte Farben leuchten. Allein von der Yeelight Tischleuchte sind bei mir im Haus fünf Stück verteilt. Dann diverse Birnen im Garten und eine weitere Deckenleuchte im Wohnzimmer. Alle Yeelight lassen sich komfortabel über die Yeelight App oder Mi Home App ansteuern. Sie können an Räume gebunden und  und gleichzeitig ein- oder ausgeschaltet werden. Zudem lassen sie sich auch in die üblichen Sprachassistenten wie Alexa, Google Home und Co. einbinden.

 

Ein wichtiger Aspekt für mich ist, dass eine Lampe energiesparend und dimmbar ist. Wer sich auskennt, weiß, dass dies gerade bei den heutigen LEDs noch immer nicht ganz einfach ist. Denn um diese vernünftig Dimmen zu können, benötige ich üblicherweise einen teuren Dimmer, der gerne schon mal bis zu 100€ kosten kann. Da spare ich mir lieber das Geld und investiere es direkt in eine smarte Lampe wie die Meteorite. Einmal eingestellt behält sie auch diese Einstellung, selbst wenn ihr sie über den Schalter komplett stromlos schaltet.

Besitzt ihr zudem schon diverse Xiaomi Smart Home-Produkte, so lässt sich die Lampe auch wunderbar mit Bewegungsmeldern oder ähnlichem verbinden. Das macht so eine Lampe für  mich smart, ganz neben irgendwelchen Assistenten. Der Preis von ca. 105€ ist für so eine smarte Lampe nicht teuer und es gab sie zwischendurch im Angebot auch schon für um die 118€. Bei der Konkurrenz kostet so eine Lampe mindestens das Doppelte!

 

* Dieser Beitrag erhält Partnerlinks. Wenn du darüber einen Artikel kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht, du unterstützt uns aber dabei, die Arbeit an dieser Seite fortzusetzen.

Werbung

Kommentare
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.