Werbung

Zenbre Z8Plus Bluetooth Speaker im Test – super Sound einzeln und im Stereo-Verbund

Die Hülle und Fülle des Angebotes an Bluetooth-Speakern sind Legion. Groß, klein, mit SD-Cardreader, insgesamt ist der Markt recht unüberschaubar. Diesmal haben wir einen Zenbre Z8Plus Bluetooth Speaker im Test, der einige Alleinstellungsmerkmale besitzt. Spritzwassergeschützt nach IPX6, maximal 20 Stunden Spieldauer sowie die Möglichkeit, durch einfachste Einstellung zwei Zenbres als gekoppeltes Stereo-paar zu benutzen. Daher war Zenbre so nett, uns zwei Speaker zur Verfügung zu stellen, damit wir diese Features ausgiebig testen konnten.

Inhalt & Zubehör

Geliefert wird der Zenbre Z8Plus in einem sehr wertigen Karton. Bei einem Gewicht von ca. 1700 Gramm ist dies auch durchaus sinnig. Desweiteren findet sich noch eine mehrsprachige Anleitung sowie ein Micro-USB-Kabel in der Packung. Das war es aber auch schon. Kein Charger, aber USB-Netzteile finden sich aber wohl in den meisten Haushalten dieses Landes genug.

Material und Design

Der Zenbre Z8Plus Bluetooth Speaker fühlt sich wertig an und ist sehr schwer, trotz seiner mittleren Abmessungen von 12x9x9cm. Der obere und untere Teil ist durch Moosgummi abgesichert, denn die Speaker sind nach IPX6 vor Spritzwasser geschützt. Das bedeutet, daß sie nicht unbedingt tauchen gehen sollten, aber ein aufkommender Regenschauer im Garten oder der Rasensprenger die Speaker nicht gleich zerstören wird. Auch für Feuchträume wie Badezimmer und Küchen bietet sich wenigstens ein spritzwassergeschützter Lautsprecher an, wenn der Benutzer lange Freude an dem Gerät haben will. Das immense Gewicht von 1700 Gramm ist mehr als spürbar und sorgte zumindest bei mir für positive Erwartungen. Gute Lautsprecher sind eins niemals: leicht. Der integrierte Tragegurt ist daher auch sehr stabil ausgelegt und macht einen sehr guten Eindruck.

Anschlüsse

Der Zenbre ist recht Anschluss-freudig. Neben seinem Metier, Bluetooth in der Version 4.2, bietet der Z8Plus unter einem Wasser abweisenden Gummideckel, der einen stabilen Eindruck macht, noch einen klassischen analogen „kleine Klinke“ Anschluss, einen USB-Anschluss für Sticks sowie einen MicroSD-Kartenleser. Der USB-Ausgang kann auch zum Laden anderer Geräte genutzt werden. Dies verringert natürlich die Akkulaufzeit massiv, aber das sollte logisch sein.

Anschlüsse Zenbre Z8Plus
Anschlüsse Zenbre Z8Plus

Bluetooth-Leistung

Als Bluetooth-Zuspieler wurden mehrere Smartphones, Notebooks sowie ein Amazon Firestick als auch ein Steamlink ausprobiert. Auch drei Räume weiter haben die Lautsprecher noch funktioniert. Der Hersteller gibt 30 Meter an, aber diese Aussage wird im Heimgebrauch doch eher nur im Garten erreicht. Viele von euch werden wissen, daß Wände oft Halunken sind, wenn es um Funksignale jedweder Art geht. In unserem Haus hat es auch 3 Räume weiter noch funktioniert. Im Garten waren 20 Meter kein Problem.

Die Smartphones, das Notebook sowie der Steamlink funktionierten sofort perfekt. Zwei Zenbres habe ich so zum Zocken im Wohnzimmer am großen TV via Steamlink als „Soundbar für Arme“ mißbraucht. Und dank des voluminösen, echt guten, Sounds hat es auch Spaß gemacht. Achtung, in Mietwohnungen könnte die Leistung der beiden Speaker bereits kritisch für den Nachbarschaftsfrieden sein! Nur der Firestick mochte nicht, es kam zu Aussetzern. Das ist aber bei unserem 1.Gen Firestick normal, das passiert auch bei Verbindung mit unserer Couch, die ebenfalls ein integriertes Stereo-BT-System besitzt. Hier überschneiden sich 2,4GHz WiFi des Firesticks und des Bluetooth-Funksignals. Das zeigt der Firestick allerdings auch auf dem TV an und bettelt darum, ins 5 GHz-Band verschoben zu werden. Wenn das getan ist funktioniert es auch mit den Zenbres als Boxen einwandfrei. Dieses BT-Problem ist also nicht den Zenbres anzurechnen.

Betrieb und Funktionen

Die Koppelung funktioniert wie bei jeder anderen Bluetooth-Box auch. Längere Zeit Play-Button drücken, der zentrale große Knopf in der Mitte und schwupps ist die Box bereit, von einem Bluetooth-Gerät befeuert zu werden. Desweiteren finden sich noch andere Knöpfe unter dem Moosgummi-Schutz. Durch die Gummierung ist der Druckpunkt nicht ideal, aber das ist der Preis für den Spritzwasserschutz. Der Druckpunkt ist trotzdem jederzeit bei unseren zwei Testgeräten fühlbar gewesen. Neben ein paar wenigen EQ-Programmen (Pop, Classic etc) sowie Skip Forward und Backward-Tasten zum Navigieren innerhalb von Playlists bzw Verzeichnissen natürlich auch eine Taste für die Freisprech-Funktion. Die wichtigste Taste in einem Zweier-Verbund der Zenbre Z8Plus-Speaker ist aber der TWS-Button. Sieht ein wenig aus wie ein N und befindet sich links oben (siehe Bilder). Sobald dieser Knopf gedrückt wird auf einem der Speaker sucht dieser einen natürlichen, also baugleichen Partner in der Nähe und verbindet sich mit diesem als Stereo-Speaker-Paar. Für das Bluetooth-Gerät bleibt es ein Zenbre, aber als Ausgabegerät sind es nun 2 Zenbre Z8Plus im Stereo-Verbund. Das ganze geht super einfach und extremst schnell. Ach ja, in Ermangelung eines Displays werden Eingaben und Stati von einer Sprachausgabe ausgegeben, wie es auch bei Bluetooth-Headsets Standard ist. Achtung, Lautstärke-Einstellungen werden vom abspielenden Gerät gesteuert, nicht auf dem Zenbre!

Der Klang des Zenbre Z8PLUS

Das wichtigste Kriterium eines jeden Speakers ist der Klang. Und hier war ich sehr überrascht. 1,7 Kilo waren bereits ein gutes Zeichen. Schon im Einzel-, also Monobetrieb, machte der Speaker ordentlich Dampf. Schöne Bässe, klare Höhen und präsente Mitten. Nichts war hier am Zerren. Und ich habe es mit einigen Drum and Bass-Klassikern probiert. Selbst fiesestes Subbass-Synthie-Geblubber kam klar aus den Speakern, Flächen und Lead-Synthies kamen sauber aus dem Mix. Die 2 57mm Full-Range-Speaker, gepaart mit einem 70*120mm Subwoofer machen schön musikalischen Krach, auch dank des Klasse-D-Verstärkers. 2 mal 10 Watt RMS, also 20 Watt in der Summe, gibt der Hersteller als Leistung an und das kommt auch ungefähr hin. Die Sinus-Werte liegen natürlich weit darunter.

Zenbre Speaker-Aufbau
Zenbre Speaker-Aufbau

Im Stereo-Verbund haben wir hier durchaus ansehnliche, ich meine natürlich anhörbare 2x 20 Watt vor uns. Und das ist tatsächlich eine Leistung, die zur Beschallung einer Wohnzimmer-Party mehr als reicht. Durch Positionierung der einzelnen Lautsprecher kann das Stereofeld nach Gusto verändert werden. Und egal was dann als Material zugespielt wird, es ist eine Freude, den beiden Zenbres als Einheit zuzuhören. Egal ob basslastige Musik oder aber akkustische Musik, egal ob elektronische Breakbeats oder klassische Gitarren, egal ob Jungle oder Goa oder kanadischer Black Metal, alles wird ordentlich wiedergegeben. Kein Zerren, kein Plärren. Das Bassfundament ist immer schön „warm“. Vorausgesetzt natürlich, daß das Ausgangsmaterial in ordentlicher Qualität vorliegt. Denn hier war tatsächlich merkbar, daß je höher aufgelöst die ursprünglichen Audiodaten, desto besser auch der Klang. Das klingt eigentlich logisch, aber das ist etwas, was an schlechten Speakern meist nicht auffällt. Diese bieten meist einfach nicht genug Reserven und Qualität, um zum Beispiel ein 320 KBit MP3 oder gar FLAC wirklich zur Geltung kommen zu lassen.

Unser Haus besitzt durchgängig in allen Räumen ein Teufel Raumfeld-Multiroom-System (mehrere M und S). Ich kann also hochwertige „drahtlose“ Speaker als Vergleich sofort hinzuziehen. Und hier schlagen sich die zwei Zenbres mehr als gut. Natürlich sind diese mit insgesamt ca. 160 Euro auch nicht billig (Doppelpack), aber sie sind es auch anscheinend wirklich wert.

 

Akkuleistung

Der Hersteller gibt eine Wiedergabedauer von 18-20 Stunden an, bei ungefähr 60% Lautstärke. Und das ist schon laut. Bei voller Lautstärke allerdings leert sich der Akku um einiges schneller. 10 Stunden und mehr sind dann drin. Auf voller Lautstärke werden die Zenbres aber selten zu hören sein, denn das wäre wirklich wirklich laut. Der eingebaute Akku hat 6000mAh Leistung. Im übrigen können die Lautsprecher auch als Powerbank benutzt werden. Das leert den Akku natürlich noch schneller. Geladen sind die Zenbres voll über das mitgelieferte Micro-USB-Kabel in ca. 3 Stunden. Danach reicht es dann aber für eine ganze Party.

 

Fazit

Spritzwassergeschützt, massiv, sehr guter Klang und der Stereo-Verbund über TWS zeichnen diese Bluetooth-Lautsprecher aus. Einzeln bereits überzeugend ist ein Zenbre Z8Plus-Duo absolut grandios. Satter Sound, für den auch 160 Euro insgesamt mehr als ein fairer Preis sind. Top! Den Lautsprecher (ich empfehle heißestens zwei zu kaufen und als Stereo-Verbund zu betreiben) könnt ihr hier direkt kaufen. Kaufempfehlung!

Werbung

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.