ZTE stoppt Verkauf und Aktienhandel ausgesetzt

ZTE hat schwer mit den Folgen der US-Sanktionen zu kämpfen und pausiert nun offiziell den Verkauf und der Aktienhandel wurde ausgesetzt.

Das war leider nur eine Frage der Zeit, nachdem die USA offziell das Embargo gegen ZTE ausgesprochen haben. Das US-Handelsministerium hat die Sanktionen ausgepsrochen, weil ZTE Boni-Zahlungen an Mitarbeiter nicht reduziert habe, die am verbotenen Export von US-Telekommunikationstechnik an Nordkorea und den Iran beteiligt waren. Damit wurde unter anderem ein Exportverbot gegen ZTE ausgesprochen und der Chip-Hersteller Qualcomm darf das chinesische Unternehmen nicht mehr mit seinen mobilen Prozessoren beliefern. Das hat schwerwiegende Folgen, denn der Markt von Prozessorherstellern ist sehr klein, neben Qualcomm gibt es da nur noch Samsung (Exynos) und MediTek. Samsung würde seine Chips wohl nicht an ZTE abgegeben und MediaTek ist nicht auf dem Niveau aktueller Flaggschiff-Prozessoren.

Laut Reuters hat ZTE nun seine Haupt-Geschäftsaktivitäten eingestellt und versucht sich damit erstmal irgendwie zu retten. Auch der offizielle ZTE Store auf Aliexpress wurde vor kurzem geschlossen und man wird sogar mittlerweile von der Produktseite auf die Hauptseite weitergeleitet.

Bild: CMM

Auch der Börsenbetrieb an der Hong Konger Börse wurde jetzt eingestellt, um genügend Geldreserven zu behalten. Zudem wurde der Handel der ZTE Aktie ausgesetzt. Auch Lenovo wird wohl das Unternehmen nicht retten können und der verzweifelten Versuch ZTE am Leben zu halten ist wohl nur noch eine Frage der Zeit oder besser gesagt des Geldes.

Werbung

Quelle Reuters
Über chinamobilemag
Kommentare
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.