Zugunglück! Zug erfasst Auto auf Bahnübergang – Zwei Menschen getötet

Bei einem schlimmen Unfall an einem Bahnübergang in der Nähe von Dagebüll in der Nähe von Flensburg sind am Freitagnachmittag zwei Menschen getötet worden. Aus noch ungeklärter Tatsache hatte ein Auto offenbar versucht den unbeschrankten Bahnübergang zu überqueren und wurde dabei von einem Zug erfasst. Die beiden Insassen des Wagens wurden bei dem Unfall getötet.

Zwei Todesopfer: Zug kollidiert mit PKW

Zwei ältere Menschen sind am Freitagnachmittag bei einem schrecklichen Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dagebüll getötet worden. Die beiden Personen im Alter von 75 und 74 Jahren befanden sich innerhalb eines Fahrzeugs und wollten offenbar den Bahnübergang vor dem Eintreffen des Zuges überqueren. Dabei wurde der PKW allerdings von einem Regionalzug erfasst, der das Fahrzeug rund 200 Meter auf den Schienen mitschleifte und dabei stark beschädigte. Obwohl die Rettungskräfte bereits kurz nach dem Unfall am Unglücksort eingetroffen waren, kam für die beiden älteren Menschen in dem komplett zerstörten Fahrzeug jede Hilfe zu spät. Sie starben beide noch am Unfallort. In dem Regionalzug war bei dem Unfall glücklicherweise niemand verletzt worden.

Hintergründe des Unfalls bisher unbekannt

Nun muss ermittelt werden, wie es zu diesem folgenschweren Unfall kommen konnte. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Es wird vermutet das der Fahrer des PKW das Haltesignal an dem unbeschrankten Bahnübergang entweder übersehen oder ignoriert hat. Nach dem Unfall musste die Bahnstrecke für den Zeitraum der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Gegen 20.40 Uhr konnte die Strecke dann wieder freigegeben werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.