Zusammenarbeit mit der Polizei von Mumbai bei der TRP-Betrugsuntersuchung: BARC

Die Polizei von Mumbai hatte behauptet, dass drei Kanäle, darunter Republic Media Network, angeblich die TRP-Zahlen beeinflussten. Der Sender hat die Anschuldigungen strikt dementiert.

Von dem angeblichen gefälschten TRP-Betrug betroffen, sagte die Fernsehbewertungs-Messeinrichtung BARC am Samstag, sie sei der Ansicht, dass die Sender sich für die Aufrechterhaltung eines sauberen Ökosystems einsetzen und ihre Bemühungen sich auf „Einzelpersonen“ konzentrieren, die für die Infiltrierung von Wohnungen zur Beeinflussung der Daten verantwortlich sind. Das Gremium sagte, dass es bei der Untersuchung mit der Polizei von Mumbai kooperiert, die bisher sechs Personen wegen angeblicher Beeinflussung der Einschaltquoten verhaftet hat .

„Unsere Bemühungen zur Bekämpfung der Infiltration konzentrieren sich auf die Person(en), die für diese Aktivitäten verantwortlich sind, und wir glauben fest daran, dass die Fernsehsender sich für die Aufrechterhaltung eines sauberen und transparenten Ökosystems einsetzen“, sagte BARC in einer Erklärung.

Lesen Sie auch:Amid TRP-‚Betrug‘, Einschaltquoten für Nachrichtenkanäle vorerst gestoppt

Die Polizei von Mumbai hatte behauptet, dass drei Kanäle, darunter das Republic Media Network, angeblich die TRP-Zahlen beeinflussten. Der Sender hat die Anschuldigungen entschieden zurückgewiesen.

In der Zwischenzeit haben die ARG Outlier Media Pvt Ltd, die Republic TV besitzt, und ihr Chefredakteur Arnab Goswami den Obersten Gerichtshof von Bombay angerufen, um die FIR zu stürzen, die gegen den Sender wegen des angeblichen gefälschten TRP-Betrugs Klage erhoben hatte.

Mit der Petition wurde auch eine Richtung gesucht, um den Fall an den CBI zu übergeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.