Zwei Neuzugänge bei „Der Bachelor“: Der Konkurrenzkampf ist eröffnet

Highlights aus Folge zwei

In Berlin startet für Niko Griesert (30) die erste Datewoche mit den „Knallerfrauen“, wie der Junggeselle die Auswahl an potenziellen Partnerinnen betitelt. In der zweiten Folge von „Der Bachelor“ (27. Januar, 20:15 Uhr, RTL und TVNow) erfahren sowohl der 30-Jährige als auch die Kandidatinnen spannende Fakten über den jeweils anderen. Kurz vor der Rosenvergabe wartet dann noch eine Überraschung auf beide Parteien.

Sturz in die Tiefe mit Happy End

Die Damen dürfen eine Traumvilla beziehen, nicht mit üblichem Meerblick, dafür mit vorwiegend in rosa gehaltenem Prinzessinnen-Interieur und Jacuzzi im Garten. Für Mimi (26) geht es gleich auf das erste Date. Der „Bachelor“ will nach ihrem „perfekten ersten Kennenlernen“ mehr über die Single-Frau erfahren. Diese muss dafür Mut beweisen: Von einem Hochhaus geht es gesichert im Senkrechtflug nach unten. Mimi lässt nach dem Base Flying ihren Emotionen freien Lauf. „Das war ganz schlimm, ein Schock fürs Leben“, sagt sie den Tränen nahe. Bei einem abendlichen Tête-à-Tête macht es Griesert wieder gut – erst mit Komplimenten, dann mit einer Rose für die 26-Jährige.

Bei den anschließenden Gruppendates öffnen sich die ersten Kandidatinnen dem „Bachelor“. Hannah (28) klärt ihn bei einem Beachvolleyball-Nachmittag über ihre Fußprothese auf, mit der sie normalerweise selbstbewusst umgeht, unter der Konkurrenz der Damen aber unsicher wird. Empathisch und mit einer Umarmung nimmt Griesert ihr schnell die Angst vor Zurückweisung.

Bei einem Speeddating im Doppeldeckerbus erzählt Nora (31) schließlich von ihren Schwierigkeiten, als sie mit zwölf Jahren von Georgien nach Deutschland gekommen ist. Anna (30) erfährt danach bei einer Bootsfahrt, warum der „Bachelor“ so „reif“ auf sie wirkt. Er offenbart, dass er mit 20 Jahren und am Beginn seines Studiums erfahren hat, dass er Vater wird. Seine neunjährige Tochter lebt in den USA bei ihrer Mutter.

Erster Streit vorprogrammiert?

Auch andere Damen bekommen die Chance, Griesert in Einzelgesprächen auszufragen. In einem Schwimmbad diniert er mit Nadine (24) und Michèle (27) im Kerzenlicht auf einem Steg im Wasser. Das Dreierdate endet abrupt und der „Bachelor“ genießt ein abendliches Bad zu zweit mit der bis dato zurückhaltenden Michèle.

Mit ihr stand der Junggeselle bereits vor der Show in Kontakt, wie sich in der ersten Nacht der Rosen herausgestellt hatte. Der „Bachelor“ habe die „super attraktive“ Single-Dame selbst angeschrieben, wie er im Gespräch Revue passieren lässt. Warum aus ihnen damals nicht mehr wurde, lassen beide offen – signalisieren nur das weiter bestehende Interesse aneinander. Mimi glaubt ihrer Konkurrentin in dieser Sache nicht ganz und bleibt skeptisch. „Wenn sie ihn so toll findet, warum hat das damals dann nicht geklappt?“, fragt sie ihre Mitstreiterinnen beim abendlichen Beisammensein.

Und es bahnt sich weitere Spannung in der Villa an. Zwei der fünf Frauen, die sich zum Start der Staffel aufgrund eines Corona-Kontaktes in Quarantäne begeben mussten, stoßen in der zweiten Nacht der Rosen zu den Damen. Neben Denise (24) will die temperamentvolle Linda (25) den „Bachelor“ kennenlernen, die sich als „Königin mit keinen Macken“ vorstellt und nur „freundlich ist, wenn man freundlich zu mir ist“. Anders als die Frauen lässt sich der Junggeselle davon nicht abschrecken und übergibt ihr eine Rose. Auch Neuankömmling Denise darf sich auf den Einzug in die Villa freuen, während Maria (25) und Nadine bereits wieder die Koffer packen müssen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.