Zwei Tage vor der Impfung, 25-jähriger stribt an Corona!

25-Jähriger stirbt an COVID, nachdem er zwei Tage vor dem Impftermin positiv getestet wurde!

Traurige Corona-Tragödie kurz vor geplanter Impfung

Ein ungeimpfter 25-jähriger Mann ist kürzlich an COVID-19 gestorben, nachdem er eine Lungenentzündung bekommen und mehr als einen Monat im Krankenhaus verbracht hatte. Seine Verlobte erzählte dem Nachrichtensender KSEE am Wochenende, dass das Paar nur zwei Tage vor dem positiven COVID-Test des Mannes, einen Impftermin vereinbart hatte. „Es lässt niemanden aus, es ist der Spielplatz des Teufels“, sagte Sie über das Virus. „Und ich bete einfach, dass niemand mehr so wie wir damit spielen muss.“

Impfen, bevor es zu spät ist!

Sie hat sich inzwischen impfen lassen und erzählte dem Nachrichtensender, dass es Vidales‘ letzter Wunsch war, dass sie sich impfen lässt. „Ich bedaure so sehr“, sagte sie. „Nur die Dringlichkeit. Ich habe verloren, was jeder in meiner Generation erlebt. Hochzeiten, mehrere Kinder, ein Zuhause.“ Vidales arbeitete als Sicherheitskraft und Schulpolizist. Sein Onkel und Großvater starben im Januar ebenfalls an COVID-19, berichtete KSEE. Laut einer GoFundMe-Seite, die nach seinem Tod für seine Mutter eingerichtet wurde, wurde Vidales am 17. August „aufgrund von Komplikationen mit Covid“ in ein Krankenhaus gebracht.

Auch das Krankenhaus konnte Ihn nicht retten

Am 27. August wurde er an ein Beatmungsgerät und später an ein ECMO-Gerät (extrakorporale Membranoxygenierung) angeschlossen. ECMO-Maschinen werden eingesetzt, um dem Körper Blut zu entziehen, mit Sauerstoff anzureichern und zu ersetzen, damit sich Herz und Lunge erholen können. Auf GoFundMe heißt es, dass Vidales‘ Ärzte „alles in ihrer Macht Stehende getan haben, um ihm zu helfen … Sie haben nie aufgegeben, aber leider hat Alberto am 2. Oktober 2021 seinen letzten Atemzug getan.“

Die Familie trauert

„Er wird für immer vermisst werden. Alberto ist der dritte Verlust in dieser Familie durch Covid in diesem Jahr. 72 Prozent der Einwohner Kaliforniens sind nach landesweiten Angaben vollständig gegen COVID-19 geimpft. Weitere etwa 8 Prozent der Einwohner sind teilweise geimpft worden. Auf ihrer Website, auf der die COVID-19-Daten verfolgt werden, weisen die kalifornischen Gesundheitsbehörden darauf hin, dass zwischen dem 26. September und dem 2. Oktober ungeimpfte Personen zwölfmal häufiger mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden als vollständig Geimpfte.

Eine im September veröffentlichte Studie der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ergab, dass ungeimpfte Menschen ein 11-mal höheres Risiko haben, an der Krankheit zu sterben, und ein fünfmal höheres Risiko, sich zu infizieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.