WerbungGearbest  promotion

Bereits seit einigen Monaten sind Amazon Echo und Echo Dot auch in Deutschland erhältlich, bisher aber nur im Rahmen einer Beta und mit einer entsprechenden Einladung. Das hat sich mittlerweile geändert.

Amazon hatte 2015 mit dem Amazon Echo und der Alexa-Plattform mächtig vorgelegt und die Vision einer Smart Home-Zentrale, die ausschließlich mit der Stimme gesteuert wird, kurzerhand in ein Produkt umgewandelt, das sich dann auch noch blendend verkaufte. Zumindest in den Staaten, wo die Echo-Serie zunächst vertrieben wurde. Vor einigen Monaten hat man aber auch den Sprung nach Deutschland vollzogen und Interessierte konnten mit einer entsprechenden Einladung die Produkte ausprobieren. Diese Restriktion fällt nun weg, denn ab sofort können auch hierzuladen alle Interessierten Echo und den Echo Dot bestellen.

Von der Funktionalität her unterscheiden sich die Geräte nicht, der 180 Euro teure Echo bietet einzig die besseren Lautsprecher – wer also vorhat, das Gerät ohnehin über den Klinkenanschluss an seine Stereoanlage anzuschließen, ist mit dem 60 Euro teuren Dot wesentlich besser beraten. Letzterer verrichtet seit einigen Tagen auch in meinem Wohnzimmer seinen Dienst, spielt Musik auf Zuruf, liest Nachrichten vor und beantwortet Fragen. Außerdem sind bereits jetzt verschiedenste Dienste auch in deutscher Sprache verfügbar: von Spiegel Online, Philips Hue, Spotify und Deutsche Bahn bis zu den Amazon-eigenen Services wie Music Unlimited und Audible. Sieben Mikrofone lauschen stetig nach dem festgelegten Weckruf – “Computer” funktioniert mittlerweile auch, Trekkies kommen also ebenfalls auf ihre Kosten – , lassen sich bei Bedarf aber auch vorübergehend deaktivieren.

Das Herzstück des Ganzen bildet die cloud-basierte Sprachassistentin Alexa, die zunehmend auch abseits der Echo-Serie zur Anwendung kommt. Nicht nur hält sie mit dem Huawei Mate 9 erstmals auch in einem Smartphone Einzug, auch auf der CES war Alexa überall. Google hat mit der Home-Plattform bereits vergangenes Jahr einen Konkurrenten vorgestellt und ist ebenso darauf aus, die neue Zentrale für das sprachgesteuerte Smart Home zu schaffen, bisher ist Google Home in Deutschland aber nicht erhältlich.

überCaschy Blog
QuelleAmazon
Simon
Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.