AndroidKosmos | Android 5.1 / 6.0 / 7.0  Smartphone ist nach Werkseinstellung von Google gesperrt 2

Google’s Sicherheitsfeature „Android Device Protection“ ist eigentlich nicht wirklich neu aber trotzdem scheinen es wohl die wenigsten zu kennen.

Google nennt das Sicherheitsfeature Android Device Protection und wurde mit Android 5.1 Lollipop eingeführt.

Und wozu das Ganze eigentlich?

Google möchte damit sicherstellen, dass nur der rechtmäßige Besitzer sein Android Smartphone benutzen kann und es vor fremden Personen geschützt ist. Wird z.B. euer Smartphone gestohlen und der Dieb setzt das Gerät auf die Werkseinstellung (Factory Reset) zurück, reicht das allein so nicht mehr aus. Generell solltet Ihr euer Gerät zusätzlich natürlich immer mit einem Muster, Pin oder Fingerabdruck vor Anderen schützen. Die meisten Android Geräte besitzen zusätzlich ein verstecktes Recovery, welches man per Tastenkombination vor dem Start des Smartphones aufrufen kann. Dort gibt es auch die Möglichkeit, das Smartphone auf Werkseinstellung zurücksetzen zu können.

Versucht man dann ab Android 5.1 das zurückgesetzte Gerät zu benutzen, erscheint nach dem ersten Start der folgende Dialog:

„Konto bestätigen:

Das Gerät wurde zurückgesetzt. Melden Sie sich zum Fortfahren mit einem Google-Konto an, das zuvor auf diesem Gerät synchronisiert wurde.“

Das bedeutet, dass Gerät kann nur mit dem vorherigen verknüpften Google-Konto wieder benutzt bzw. entsperrt werden, d.h. es muss die vorherigen Google Email-Adresse und das dazughörige Passwort wieder eingegeben werden. Ohne dem geht garnichts.

P51204-174200

Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass man diese Funktion mit normalen Mitteln nicht umgehen kann. Ebenfalls können wir euch sagen, dass dies selbst geschulte Mitarbeiter von der Google Hotline diese Funktion nicht kannten und wir haben dort mehrfach angerufen. Man hat uns geraten das Gerät als Garantiefall einzuschicken, was natürlich totaler Quatsch ist.

Die Android-Nerds und Kenner unter euch denken jetzt vermutlich sie sind schlauer als alle anderen und entsperren einfach den Bootloader des Gerätes und installieren einfach ein Custom-Recovery. Kann ich euch auch gleich sagen: „könnt ihr vergessen„. Denn ohne aktivierten OEM-Unlock in den Entwicklereinstellungen, könnt Ihr das Gerät nicht entsperren, heißt also auch hier müsst Ihr euch erst einmal auf dem Gerät angemeldet haben, um in die Einstellungen zu kommen.

Wichtig vor dem Verkauf des Smartphones

Soweit so gut und wir wissen jetzt das diese Funktion wirklich ziemlich sicher. Aber was ist, wenn man mal sein Smartphone an jemand anders verkaufen möchte. Auch hier können wir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Verkäufer von dieser Sicherheitsfunktion keinerlei Ahnung haben und somit erhält man als Käufer ein gesperrtes Gerät. Man kann dem Verkäufer hier aber nicht einmal einen Vorwurf machen, denn Google weißt einen auf diese Funktion nirgends hin.

Nur nach langer Suche und Benutzung der richtigen Begriffe konnten wir auf den Google Hilfeseiten überhaupt etwas finden und diese beziehen sich eigentlich nur auf die eigenen Nexus Geräte. Insgesamt sehr unbefriedigend die Aufklärung seitens Google. Hier sollte man mal unbedingt für Aufklärung sorgen und beim Zurücksetzen auf dem Smartphone direkt eine Meldung ausgeben ob man auch das Gerät auch von seinem Google Account trennen möchte.

Hilfeseite von Google

Wichtige Info, falls Ihr euer Google-Passwort ändern wollt

Wenn Ihr Euer Google-Passwort ändern wollt und anschließend Euer Smartphone auf Werkseinstellung stellen wollt, bleibt das Gerät trotzdem gesperrt, obwohl Ihr das aktuelle Passwort eingegeben habt. Der Grund dafür ist, dass Google auch hier  sicherstellen möchte, dass ein Dieb nicht einfach das Passwort des Google-Accounts zurücksetzen kann und dann das Gerät zurücksetzt.

Deswegen müsst Ihr unbedingt daran denken:
Bei einer Änderung des Passwortes eures Google-Accounts ist euer Smartphone für 72 Stunden gegen das Zurücksetzen auf Werkseinstellung geschützt bzw. gesperrt und es gibt wirklich keinen Weg das zu umgehen. Ihr müsst warten bis die Zeit um ist.

Vor dem Verkauf eures Smartphones Device Protection deaktivieren

Diese Sicherheits-Funktion hat solange Ihr das Gerät selbst besitzt und nur Ihr benutzt natürlich seinen Sinn. Es soll euer Gerät schützen. Falls Ihr aber das Smartphone verkaufen wollt, müsst Ihr vorher die Android Device Protection deaktivieren und das geht wie folgt:

Variante 1: Google Konto entfernen

Ihr geht vor dem Zurücksetzen eures Smartphones in die Einstellungen -> Konto & Syncronisation -> Google Konto antippen -> Menü über die drei Punkte und „Konto entfernen“ auswählen. (Ist von Gerät zu Gerät etwas unterschiedlich!)

Variante 2: Enable OEM Unlock

  1. Aktiviere die Entwickler-Einstellungen eures Gerätes (normalerweise geht Ihr dazu in die Einstellungen unter „über das Telefon“ und tippe 7x auf die „Build-Nummer“ bis die Meldung erscheint „Du bist jetzt Entwickler!„)
  2. Dann wieder zurück in das Hauptmenü der Einstellungen wechseln und Ihr findet dort dann die Entwickler-Optionen 
  3. In den Entwickler-Optionen aktiviert Ihr die Option „Enable OEM unlock“ und erhaltet danach eine Warnmeldung.
  4. Fertig, das Smartphone ist jetzt entsperrt und kann auch nach Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen mit einem anderen Google-Account verbunden werden
LG_G3_OEM_UNLOCK
Beispiel vom LG G3!

Smartphone besitzt die „OEM Unlock“ Option nicht

Aber was ist, wenn mein Gerät trotz Android 5.1 diese Option in den Entwickler-Einstellungen nicht besitzt?
Eigentlich ganz einfach, denn das bedeutet, dass euer Smartphone die Android Device Protection Funktion nicht besitzt oder es eine eigene Funktion seitens des Herstellers gibt.

Werbung