Bei Razzia gegen Hammerskins im Nordosten tonnenweise Beweismittel beschlagnahmt


Zehn Tage nach dem Verbot der rechtsextremen Gruppe Hammerskins Deutschland durch Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat das Land Mecklenburg-Vorpommern die dort bei Durchsuchungen gefundenen Beweismittel präsentiert. Mit den gesamten Funden könne ein Lastwagen mit einem Fassungsvermögen von siebeneinhalb Tonnen gefüllt werden, erklärte Landesinnenminister Christian Pegel (SPD). Unter anderem seien Waffen und Sprengstoff beschlagnahmt worden.

Bei den Waffen handle es sich um mehrere Klein- und Langwaffen sowie Messer. “Wir können jetzt schon sicher sagen, dass es Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz, dem Kriegswaffenkontrollgesetz und dem Sprengstoffgesetz gibt”, erklärte Pegel.

In Mecklenburg-Vorpommern waren am Dienstag vergangener Woche insgesamt fünf Objekte an drei Standorten durchsucht worden. Insgesamt gab es Durchsuchungen in zehn Bundesländern.

In der Nähe von Anklam sei ein Vereinshaus der sogenannten Hammerskins Pommern gefunden worden, teilte das Landesinnenministerium weiter mit. Dessen Ausstattung und mehrere tausend Euro Bargeld seien als Vereinsvermögen ebenfalls beschlagnahmt worden.

smb/cfm

Beliebteste Artikel Aktuell: