Blutige Schlacht um die Krim erwartet – kann diese Strategie der Ukraine den Sieg bringen?

Ist das der Schlüssel zum Sieg der Ukrainer? Ohne Zweifel haben viele Menschen keinen sehnlicheren Wunsch, als dass der Krieg in der Ukraine endlich beendet wird. Dabei hoffen viele auf eine Niederlage von Russland und Wladimir Putin. Nun hat sich ein Experte dazu geäußert, wie das tatsächliche Ende des Konflikts aussehen könnte – und das Szenario scheint sich bereits zu bestätigen!

Krieg in der Ukraine hat Millionen Menschen leiden gelassen

Noch immer dauert der Krieg in der Ukraine an und bedeutet große Not für Millionen von Menschen. Trotzdem musste die russische Armee in den vergangenen Monaten schwere Verluste hinnehmen. Ein Ende des Konflikts ist bisher jedoch nicht in Sicht. Denn der russische Präsident Wladimir Putin denkt trotz schwerer Rückschläge offenbar nicht an Aufgabe. Nun hat der britische Militärexperte und ehemalige Armeeoffizier Stuart Crawford für die britische Tageszeitung “Express“ eine Prognose für den weiteren Verlauf des Konflikts erstellt. Demnach erwartet der Brite im Winter keine großen Offensiven von beiden Seiten. Aktuell sieht der Militärexperte die ukrainische Armee in einer besseren Verfassung als die Russen. Deshalb werde die Initiative des Kriegsgeschehens von den ukrainischen Soldaten ausgehen. Die ukrainischen Truppen sind jedoch weitgehend davon abhängig, ob der Westen weiter Waffen und Munition liefern wird. Zudem sei die Frage, ob auch bei der russischen Armee ein Nachschub von Soldaten und Ausrüstung sichergestellt werden kann. Als beste Option für die Ukraine sieht Crawford ein weiteres Vorrücken der ukrainischen Truppen in Richtung Osten um von Saporischschja in Richtung Melitopol vorzustoßen und so die Landversorgungslinie der Russen von der Krim entlang der Schwarzmeerküste zu unterbrechen. Mit dieser Maßnahme könnte man die russischen Gebiete in 2 Teile durchbrechen.


Diese Strategie könnte der Ukraine den Erfolg bringen

Sollte dies gelingen, könnte die ukrainische Armee dann nach Westen vorstoßen, um die in der Region Cherson verbliebenen Truppen der russischen Armee zu besiegen. Dann befände man sich in einer perfekten Ausgangslage, um die im Jahr 2014 von der russischen Armee annektierte Halbinsel Krim zurückzuerobern. Dabei sei die Stadt Sewastopol, die der russischen Schwarzmeerflotte als Stützpunkt dient, das wichtigste strategische Ziel im Krieg werden. Die Schlacht um die Krim wird nach Auffassung von Crawford jedoch sehr blutig werden. “Für die Ukraine ist es eine Frage des Stolzes. Sie wollen zurück, was die Russen ihnen genommen haben. Sollte dies gelingen, wäre es ein enormer Coup“, ist sich der britische Militärexperte sicher. Sollte die Ukraine die Krim tatsächlich zurückerobern, wäre es aus Crawfords Sicht sogar möglich, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj an den Verhandlungstisch zurückkehrt und möglicherweise auf Teile des Donbass verzichtet.

Beliebteste Artikel Aktuell: