CBD-Kosmetik: Wissenswertes zu Kosmetikprodukten mit Hanfextrakten

Hanf hat seit einigen Jahrzehnten in der Allgemeinheit einen eher schlechten Ruf und ist den meisten Menschen vornehmlich als Droge bekannt. Damit wird der ältesten Nutzpflanze der Welt aber Unrecht getan: Hanf lässt sich vielseitig etwa für die Herstellung von Papier, Bekleidung und Dämmstoffen oder auch in der Küche verwenden. Mittlerweile setzen auch immer mehr Kosmetikhersteller auf CBD in ihren Produkten: CBD-Kosmetik präsentiert sich gut verträglich und eignet sich für jeden Hauttyp.

CBD: Was ist das eigentlich genau, und wo wird es eingesetzt?

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol und ist ein Bestandteil der Hanfpflanze. Insgesamt kommen in der Nutzpflanze über 100 Cannabidiole vor. Im Gegensatz zum allgemein bekannten Wirkstoff THC wirkt CBD nicht berauschend: Produkte, die CBD enthalten, machen also nicht „high“. Dafür können sie ganz unterschiedliche Wirkungen auf den Organismus haben, denn Cannabidiolrezeptoren sind nahezu im gesamten Körper vorhanden. Da der Wirkstoff im Rahmen von Versuchen und Studien zahlreiche positive Effekte verursacht hat, wird CBD mittlerweile in vielfältigen Verwendungsgebieten eingesetzt. So kann das Cannabidiol beispielsweise bei Angststörungen, Schlafproblemen und Konzentrationsschwierigkeiten helfen. Ebenso wird es zur unterstützenden Behandlung von Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Schmerzen eingesetzt. Hierbei kommt meist CBD-Öl zum Einsatz, das in Deutschland ausschließlich für die äußere Anwendung vorgesehen ist.

Kosmetikprodukt mit Cannabidiol: Was ist das Besondere daran?

Nicht nur zur Behandlung von Krankheiten, Symptomen und Zuständen werden CBD-Produkte sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin angewendet. Auf dem Markt finden sich auch immer mehr Kosmetika, die CBD enthalten. Diese zeichnen sich durch einen besonders idealen pH-Wert aus und sind so sehr verträglich, ganz unabhängig davon, um welchen Hauttyp es sich handelt. In den meisten Fällen finden zusätzlich zum Cannabidiol zu 100 Prozent biologisch angebaute Inhaltstoffe ihren Weg in die Kosmetikprodukte. Zum Einsatz kommen hier beispielsweise Seahbutter oder Teebaumöl. Letzteres ist in der Lage, Entzündungen zu hemmen und kann gemeinsam mit CBD-Extrakten entzündliche Zustände der Haut lindern und für ein besseres und gesünderes Hautbild sorgen. Online können Interessenten bei professionellen und seriösen Anbietern hochwertige CBD Kosmetik kaufen, die sogar von Prominenten wie Mario Götze und Stefanie Giesinger gesponsert werden. Reine Inhaltstoffe von bester Qualität sorgen für eine gute Verträglichkeit und qualifizieren die Kosmetika als ideale Produkte für zahlreiche Anwendungsgebiete.

CBD als Wundermittel: Was kann CBD-Kosmetik wirklich?

In manchen Kreisen wird CBD als Wundermittel angepriesen. Auch wenn das hochwertige Cannabidiol nachweislich positive Auswirkungen auf ganz unterschiedliche Prozesse im Körper hat, kann dennoch keine „Wunderheilung“ versprochen werden: Letztendlich reagiert jeder Mensch anders auf den Wirkstoff, und nicht immer lässt sich der gewünschte Effekt direkt erreichen. Dass CBD-Kosmetik entzündlichen Prozessen der Haut entgegenwirken kann, ist jedoch eindeutig bewiesen. Besonders bei Akne kommen die Produkte daher häufig zum Einsatz, da sie zusammen mit Inhaltsstoffen wie Dexpanthenol und Zink in der Lage sind, die Talgproduktion anzuregen und die Entzündungszustände zu lindern. Darüber hinaus kann CBD-Kosmetik aber auch bei Schuppenflechte und allgemein bei trockener Haut verwendet werden. Für die Lippen gibt es in diesem Zusammenhang spezielle CBD-Lippenstifte, die vor allem gegen trockene, rissige und spröde Lippen helfen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.