Corona-Lockerungen: So entwickelt sich die Übersterblichkeitsrate in Deutschland!

Anscheinend bekommt man die Situation um das hochansteckende Coronavirus trotz der Lockerungen der letzten Wochen langsam in den Griff. Darauf deuten zumindestens die neusten Zahlen des Statistischen Bundesamts hin. Zum wiederholten Mal ist die Übersterblichkeit gefallen und liegt in der Kalenderwoche 17 bei nur noch 3 %.

Übersterblichkeit geht langsam zurück

Gute Nachrichten vom Statistischen Bundesamt. Trotz der zahlreichen Lockerungen der letzten Wochen geht die Übersterblichkeit in Deutschland leicht zurück. In der Kalenderwoche 17 (20.04 – 26.04.2020) sind insgesamt 17.974 Menschen in Deutschland gestorben. Das sind 882 Todesfälle weniger als in der Vorwoche (13.04.2020 – 19.04.2020). Damit liegt die Übersterblichkeit aktuell bei rund 3 %. Das heißt es sterben etwa 3 % mehr Leute als im selben Zeitraum der Vorjahre. In der Vorwoche hatte die Übersterblichkeit noch bei 8 % gelegen. Nun zeichnet sich auch hier ein deutlicher Trend ab, dass die Übersterblichkeit in Deutschland langsam zurückgeht. In der KW 15 lag die exzessive Mortalitätsrate noch bei 12 % in KW16 bei 8 % und nun bei 3 %. Damit liegt man zwar noch immer knapp über den Zahlen der Vorjahre, doch der Trend geht eindeutig in Richtung Normalisierung.

Coronavirus für Übersterblichkeit verantwortlich

Das Statistische Bundesamt hatte schon in den letzten Wochen bei den Auswertungen vermutet, dass das hochgefährliche Coronavirus diese Übersterblichkeit verursacht hat. „Da die Grippewelle 2020 seit Mitte März als beendet gilt, ist es naheliegend, dass die aktuell beobachtete leichte Übersterblichkeit in einem Zusammenhang mit der Corona-Pandemie steht“, schreibt die Behörde. Bisher handelt es sich allerdings erst um vorläufige Zahlen. „Die Auswirkungen der aktuellen Entwicklung in Bezug auf das gesamte Kalenderjahr 2020 lassen sich auf Basis der gegenwärtigen Datenlage noch nicht abschätzen“, erklärt das Statistische Bundesamt. Erst am Ende des Jahres wird man über ganz verläßliche Zahlen verfügen. Allerdings sieht man anhand der Zahlen, dass das Coronavirus tatsächlich mehr Todesopfer als normal fordert.