Die Google Tastatur erhält Mehrsprachen-Support und eine integrierte Suche 1
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Mit dem Update auf Version 6.0 übernimmt die Google Tastatur nicht nur den Namen, sondern auch viele Features der Gboard-Tastatur, die bisher iOS-exklusiv war.

 

Werbung
Gearbest BlackFriday Banner

Immer wieder stellt Google Apps und Features vor, die entgegen den naheliegenden Erwartungen zunächst iOS-exklusiv sind. Bis gestern gehörte dazu auch die Gboard-Tastatur. Für Apple-Nutzer bereits seit einigen Monaten verfügbar, findet diese ihren Weg nun auch auf die Android-Plattform: als Version 6.0 der Google Tastatur. Nicht nur ändert sich der Name, es werden auch eine ganze Reihe wichtiger Features ergänzt.


Integrierte Suche und echter Mehrsprachen-Support

In den Einstellungen lässt sich aktivieren, dass man über eine zusätzliche Leiste schnell auf die Google-Suche zugreifen kann. Das ist ungemein praktisch, wenn man nicht die App verlassen möchte, um mal eben etwas zu suchen oder die Schreibweise eines Wortes zu überprüfen. Wenn die Tastatur einem so aber zu viel Platz beansprucht, kann man die Leiste auch ausblenden und über eine kleine Toolbar noch immer auf die Suche zugreifen – ebenso wie auf die Theme-Einstellungen und den Modus für die einhändige Bedienung. Blöder Nebeneffekt: Wer wie ich die Wortvorschläge immer deaktiviert hat, scheint nun dennoch eine, dann leere, Leiste zu sehen. Dafür kann man aber immerhin eine dedizierte Ziffernleiste einblenden, die dann über der eigentlichen Tastatur erscheint.

Besonders interessant dürfte auch der erweiterte Mehrsprachen-Modus sein, in dem sich bis zu drei Sprachen gleichzeitig einstellen lassen, wobei eine in den Wortvorschlägen aber präferiert wird. Im Vergleich zu dem manuellen Wechseln aus früheren Versionen sicher ein deutlicher Fortschritt, der einiges an Zeit sparen dürfte.


Emojis, Gifs und mehr

Ich kann persönlich mit Emojis überhaupt nichts anfangen, für viele bilden sie aber einen festen Bestandteil in der alltäglichen Kommunikation. Neben einer Emoji-Suche hat die Gboard-Tastatur dahingehend auch einige kosmetische Änderungen verpasst bekommen: das Emoji-Panel wurde neu arrangiert und die Emojis selbst haben einen neuen Halo-Effekt verpasst bekommen. Wer sich dagegen lieber über bewegte Bilder ausdrückt, kann auf den GIF-Button zurückgreifen. Der wird zwar immer angezeigt, ist aber in Apps, die diese Funktion nicht unterstützen, automatisch deaktiviert.

Eine rein formale Änderung lässt sich außerdem entdecken: Nicht nur trägt die Tastatur nun den Namen Gboard (nicht eben eine Verbesserung, wenn man mich fragt), die Gesteneingabe wird in den Einstellungen nun als Glide bezeichnet. Das sind nur Details, insgesamt fällt das Update, das momentan in Schüben ausgerollt wird, aber sehr umfangreich aus und gerade der Mehrsprachen-Support und die integrierte Suchfunktion dürften für viele Nutzer einen deutlichen Mehrwert bringen.

Gboard – die Google-Tastatur
Gboard – die Google-Tastatur
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot

via Android Police

Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.