Diese Gruppe Menschen wird von mRna Impfstoffen wie BionTech wohl nicht ausreichend geschützt!


Eine neue Studie der US Gesundheitsbehörde lässt aufhorchen! Die Ergebnisse sind für eine bestimmte Gruppe von Menschen wirklich beängstigend. Schützen die mRna Impfstoffe wie BionTech nicht ausreichend?

Neue Studie macht Sorgen

Eine Studie der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) legt nahe, dass immungeschwächte Menschen von den beiden mRNA-COVID-19-Impfstoffen möglicherweise “deutlich weniger” geschützt werden, was die Forderung nach zusätzlichen Dosen für die gefährdete Bevölkerungsgruppe unterstützt.

In der am Dienstag veröffentlichten Studie wird die Wirksamkeit des mRNA-Impfstoffs gegen COVID-19-Krankenhausaufenthalte bei immungeschwächten Erwachsenen mit 77 Prozent angegeben, während “immunkompetente” Erwachsene eine Wirksamkeit von 90 Prozent erreichen.

Schutz schwächer – aber besser als nichts!

Trotz der geringeren Wirksamkeit des Impfstoffs boten sowohl der Moderna- als auch der Pfizer-BioNTech-Impfstoff immungeschwächten Menschen Schutz vor COVID-19-bedingten Krankenhausaufenthalten, so die CDC.

Die Studie umfasste Daten von etwa 89.000 erwachsenen Patienten, die zwischen dem 17. Januar und dem 5. September in 187 Krankenhäusern in neun Staaten aufgenommen wurden, darunter etwa 20.000 immungeschwächte Patienten und fast 70.000 immunkompetente Patienten.

Erstaunlich wenig gefährdete voll geimpft!

Eine leichte Mehrheit, 53 Prozent, der immungeschwächten Erwachsenen war vollständig geimpft, verglichen mit 43 Prozent der anderen Erwachsenen.

Der Rückgang der Wirksamkeit des Impfstoffs bei immungeschwächten Patienten blieb unabhängig von der Art des verwendeten mRNA-Impfstoffs, der Altersgruppe und der Tatsache, ob die Delta-Variante zum Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts vorherrschend war.

Teilweise nur 59% Wirksamkeit

Die Wirksamkeit des Impfstoffs unterschied sich je nach immungeschwächtem Zustand und reichte von 59 Prozent bei Empfängern von Organ- oder Stammzelltransplantaten bis zu 81 Prozent bei Patienten mit rheumatologischen oder entzündlichen Erkrankungen.

Patienten, die nur teilweise geimpft waren, mindestens drei Dosen oder den Impfstoff von Johnson & Johnson erhielten, wurden von der Untersuchung ausgeschlossen.

Die Studie unterstützt die CDC-Empfehlungen für immungeschwächte Menschen, die zunächst einen der mRNA-Impfstoffe erhalten haben, eine dritte zusätzliche Dosis zu erhalten, gefolgt von einer Auffrischungsimpfung mit einem beliebigen Impfstoff.

Die Behörde hat in den letzten Wochen Auffrischungsimpfungen für bestimmte Gruppen von mRNA-Impfstoffempfängern, darunter auch immungeschwächte Personen, genehmigt, nachdem sie im August eine dritte Zusatzdosis zugelassen hatte.

Die CDC definiert immungeschwächte Menschen als Personen, deren Immunsystem aufgrund von Gesundheitszuständen oder Medikamenten unterdrückt ist. Etwa 3 Prozent der erwachsenen Bevölkerung sind immungeschwächt.

Beliebteste Artikel Aktuell: