Dolly Parton Vermögen – so reich ist Dolly Parton wirklich

Nettovermögen von Dolly Parton: Dolly Parton ist eine amerikanische Sängerin, Liedermacherin, Schauspielerin, Autorin, Unternehmerin und Philanthropin mit einem Nettovermögen von 600 Millionen Dollar. Dolly Parton schreibt und performt seit über 40 Jahren Hit-Country-Songs. Sie hat 41 Top-10-Country-Alben veröffentlicht und hatte 25 Nummer-Eins-Singles. Am bekanntesten ist sie für ihre Lieder „9 to 5“ und „I Will Always Love You“, die Whitney Houston für den Spielfilm The Bodyguard gecovert hat. Im Laufe ihrer Karriere hat sie allein als Solokünstlerin mehr als 100 Millionen Alben verkauft. Darin nicht eingeschlossen sind die Hunderte von Millionen Alben, die andere Künstler mit ihren Liedern verkauft haben. Dolly hat durch philanthropische und unternehmerische Bemühungen große Teile ihres Vermögens in ihrer Heimat Tennessee investiert. Ihr Vergnügungspark Dollywood ist der 24. meistbesuchte Vergnügungspark in den USA und empfängt 3 Millionen Besucher pro Jahr. Sie hatte Hunderte von Millionen Dollar gespendet und/oder gesammelt, um eine Vielzahl von Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen.

Frühes Leben: Dolly Rebecca Parton wurde 1946 in Sevier County, Tennessee, als viertes von zwölf Kindern geboren. Ihr Vater war Tabakfarmer. Später beschrieb sie ihre Familie als sehr arm und erinnert sich, dass ihr Vater den Arzt, der ihr bei der Geburt half, mit einem Sack Haferflocken bezahlte. Musik spielte immer eine wichtige Rolle in ihrem Leben, und viele ihrer frühen Auftritte fanden in der Kirche statt. Im Alter von 9 Jahren trat Parton bei The Cas Walker Show auf und wurde später bei dem kleinen Label Goldband Records in Louisiana unter Vertrag genommen. Am Tag nach ihrem Highschool-Abschluss 1964 zog Dolly nach Nashville. Sie fand sehr schnell Erfolg als Songschreiberin. Sie tat sich mit einem Onkel namens Bill Owens zusammen und schrieb mehrere Chart-Singles.

<: 1965, im Alter von 19 Jahren, unterschrieb Dolly bei Monument Records. Sie wurde zunächst als Bubble Gum Pop-Sängerin vermarktet. Ihre frühen Popsongs waren nicht erfolgreich. Nachdem einer ihrer Country-Songs auf Platz 6 der Country-Charts landete, als er von einem anderen Künstler (Bill Phillips – mit Dolly in Harmonie) gespielt wurde, erblickte Monument Records endlich das Licht der Welt und gab ihre Pop-Träume für Dolly auf.

Dollys erste Single als Country-Künstlerin, „Dumb Blonde“, erreichte Platz 24 der County-Charts. Ironischerweise hat sie diesen Song nicht geschrieben. Es ist einer von nur wenigen nicht selbst komponierten Songs, die Dolly in dieser Ära aufgenommen hat. Ihre zweite Single „Something Fishy“ erreichte #17.

Diese beiden Lieder waren auf Dollys erstem Studioalbum von 1967, „Hello, I’m Dolly“, zu hören. Das Album enthielt auch ihre eigenen Versionen von mehreren Songs, die sie geschrieben hatte und die von anderen Künstlern berühmt geworden waren. Das Album erreichte seinen Höhepunkt auf Platz 11 der Billboard Hot Country Albums-Charts.

<: Im selben Jahr wurde Dolly eingeladen, regelmäßig in Porter Wagoners wöchentlich ausgestrahlter Show „The Porter Wagoner Show“ aufzutreten. Da Wagoner ihr Talent und ihr unausgeschöpftes Potenzial erkannte, würde er bald sein Label RCA Victor davon überzeugen, Dolly unter Vertrag zu nehmen. Porter wurde auch ihr Produzent und erwarb 50% von Owe-Par, dem Verlag, den sie zusammen mit ihrem Onkel Bill Owens gegründet hatte. Somit war Porter stark in den Erfolg von Dolly investiert.

Ihre erste Single auf ihrem zweiten Studioalbum „Just Because I’m a Woman“ von 1968 war ein Duett mit Porter.

Porter und Dolly veröffentlichten zwischen 1968 und 1980 als Duo 13 Studioalben. Ihre Alben brachten 21 Singles in die Country-Charts ein, darunter die Nummer-1-Single „Please Don’t Stop Loving Me“.

Porter und Dolly veröffentlichten zwischen 1968 und 1980 13 Studioalben als Duo.

Leider kämpfte Dollys Solokarriere mehrere Jahre lang mit dem Abheben. Schließlich hatte sie 1973 mit dem Lied „Jolene“ einen enormen Erfolg. Das Lied erreichte im Februar 1974 Platz 1 der Country-Charts und schaffte es sehr gut in die Nicht-Country-Charts rund um den Globus. Rolling Stone platzierte das Lied später auf Platz 217 von 500 seiner Liste der grössten Lieder aller Zeiten. Dolly selbst würde verraten, dass „Jolene“ von allen Liedern, die sie geschrieben hat, das Lied ist, das von anderen Künstlern am häufigsten aufgenommen wurde.

Für ihre Soloarbeit wechselte Dolly im April 1974 von Porter Wagoner weg, obwohl er ihre Lieder bis 1975 produzierte.

(Foto von Valerie Macon/Getty Images)

<

Nach seiner Veröffentlichung am 18. März 1974 erreichte das Lied Platz 1 der Billboard-Country-Charts. Er erreichte sogar zweimal die Nummer 1, was 1982 erneut gelang, nachdem er für den Film „The Best Little Whorehouse in Texas“ neu aufgenommen worden war.

Im Jahr 1991, nachdem er eine frühe Version des Films „The Bodyguard“ gesehen hatte, war der Musikproduzent (und Mentor von Whitney Houston), Clive Davis verärgert, als er sah, wie wenig der Film tatsächlich Whitneys musikalische Talente nutzte. Clive drängte die Produzenten, darunter Kevin Costner, Whitney ein Lied zu finden, das er in der Höhepunkt-Szene des Films singen könne. Costner stimmte dem Feedback zu und entschied selbst, dass der Song „I Will Always Love You“ heißen sollte. Whitneys Version verbrachte 14 Wochen auf Platz 1 der Billboard Hot 100 und würde später zu einer der 10 meistverkauften Singles aller Zeiten werden und mehr als 20 Millionen Exemplare verschicken. Whitneys Version ist die meistverkaufte Single einer weiblichen Künstlerin aller Zeiten.

<: Dolly verdiente in den frühen 1990er Jahren dank Whitneys Version 10 Millionen Dollar an Lizenzgebühren, inflationsbereinigt etwa 20 Millionen Dollar. Später scherzte sie, dass sie mit dem Lied „genug Geld verdiente, um Graceland zu kaufen“. Bis heute verdient Dolly als Inhaberin der Schreib- und Verlagsrechte etwa 8 Cent pro Hörspiel und 2 Dollar pro verkauftem Album.

<: Zwischen 1974 und 1980 verzeichnete Dolly weiterhin Country-Hits, wobei acht Singles auf Platz 1 landeten. Zwischen 1976 und 1977 moderierte sie ihre eigene Varietéshow. Ihr 1977 selbstproduziertes Album „New Harvest… First Gathering“ enthielt Popsongs und Produktionen. Auf dem Album coverte sie die R&B-Klassiker „My Girl“ und „Higher and Higher“.

Im Jahr 1980 spielte Dolly die Hauptrolle in dem Film „9 to 5“ mit Jane Fonda und Lilly Tomlin. Sie schrieb und sang auch den Titeltrack des Films. Der Song „9 to 5“ brachte Dolly eine Oscar-Nominierung und vier Grammy-Nominierungen ein. Am Ende gewann sie die Grammys für den besten Country-Song und die beste Country-Gesangsdarbietung.

Zu weiteren bemerkenswerten Dolly-Filmen gehören 1982 „Das beste kleine Bordell in Texas“, 1984 „Rhinestone“, 1989 „Steel Magnolias“ und 2012 „Joyful Noise“.

<: 1966 heiratete Dolly Carl Thomas Dean. Dean scheut die Öffentlichkeit. Er verbrachte den größten Teil seines Lebens damit, in Nashville ein Geschäft für Asphalt-Straßenbeläge zu betreiben. Er begleitet seine Frau nur selten zu öffentlichen Veranstaltungen. Laut Parton hat Carl sie in der Öffentlichkeit nur EINMAL gesehen.

Parton und Dean halfen, mehrere von Partons jüngeren Geschwistern großzuziehen, und obwohl sie selbst keine Kinder hat, ist sie aktiv im Leben ihrer Nichten und Neffen und auch die Patin der Schauspielerin Miley Cyrus.

Vermögen: $600 Millionen
Geburtsdatum: 19. Januar 1946 (74 Jahre alt)
Geschlecht: Weiblich
Höhe: 4 ft 11 in (1,524 m)
Beruf: Unternehmer, Autor, Liedermacher, Schauspieler, Musiker, Komponist, Multi-Instrumentalist, Plattenproduzent, Filmproduzent, Philanthrop
Nationalität: Vereinigte Staaten von Amerika
Zuletzt aktualisiert: 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.