Doogee Mix 2: Das randlose Smartphone erscheint in Kürze 3
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Das neue Doogee Mix 2 orientiert sich gleich in mehreren Punkten an den aktuellen Trends in der Smartphone-Industrie und punktet auf dem Papier mit einem 18:9-Display, zwei Dual-Kameras samt optionalem Face Unlock und einem starken Akku. Preislich liegt es zwischen 299 und 199 Dollar.

Full Display, Helio P25 und starker Akku

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Während die erste Generation der Doogee Mix-Serie noch in dem klassischen Tri-Bezelless Design auftrat, das Xiaomi mit dem gleichnamigen Smartphone im vergangenen Jahr so erfolgreich etabliert hatte, ist das Doogee Mix 2 definitiv im Jahr 2017 angekommen. Fast die gesamte Front des Smartphones vereinnahmt ein 18:9 AMOLED-Display, das in der Diagonale 5.99 Zoll misst und von sehr schmalen Rändern umgeben ist.

Das 2.5D Corning Gorilla Glass auf Vorder- und Rückseite wird eingefasst von einem mattierten Metallrahmen in der jeweils selben Farbe – gold, blau oder schwarz. Sieht eigentlich ziemlich schick aus und wirkt mit seinen mal geschwungenen, mal kantigen Formen wie eine stylische Mischung aus Galaxy Note8 und Honor 9. Mit gern gesehenen Details wie den texturierten seitlichen Buttons fällt das Design des Smartphones sehr viel eigenständiger aus, als es der Name vermuten lässt.

Doogee vertraut auch in der zweiten Generation weiterhin auf den Mediatek Helio P25, einen 64bit-SoC, der sich aus acht ARM Cortex A53-Kernen (bis zu 2.6GHz) zusammensetzt. In unserer Review zum ersten Doogee Mix haben sich der SoC und die integrierte Mali-T880 GPU bewährt, hier bestand also auch wenig Bedarf, etwas zu ändern. Dem SoC stehen stolze 6GB RAM und 64GB interner Speicher zur Seite, wobei sich letzterer sogar noch per microSD-Karte erweitern lässt.

Auch wenn der Helio P25 noch nicht im energieeffizienteren 10nm-Verfahren gefertigt wird und das Display nicht eben klein ist, sollte man sich über die Akkulaufzeit aber nicht allzu viele Gedanken machen müssen: Mit einer Akkukapazität von 4060mAh wird man selbst bei intensiver Nutzung wohl locker über den Tag kommen. Aufgeladen wird mit 5V bei 2A über einen USB Typ C-Port, einen 3.5 Millimeter Klinkenanschluss gibt es leider nicht mehr.

Softwareseitig kommt ein weitgehend unverändertes Android 7.1 Nougat zum Einsatz, was die Anpassungen, die bei zukünftigen Versionen vorgenommen werden müssen, minimiert und damit hoffentlich zu zeitnahen Updates beitragen kann.

Face Recognition und zweifaches Dual-Cam-Setup

Auch sonst orientiert sich das Doogee Mix 2 an aktuellen Trends. So vertraut es auf eine Dual-Cam mit f/2.0-Blende, die sich aus je einem 16 und 13 Megapixel-Sensor zusammensetzt, einen DSLR-artigen Bokeh-Effekt ermöglichen soll und dank unterschiedlicher Brennweiten effektiv einen zweifachen optischen Zoom ermöglicht. Eine Dual-Cam kommt darüber hinaus auch auf der Front zum Einsatz, wo zwei acht Megapixel-Sensoren positioniert wurden.

Mit einem 130°-Aufnahmewinkel ist die Frontkamera für Gruppen-Selfies prädestiniert, soll aber vor allem anderswo punkten: Das Doogee Mix 2 lässt sich nämlich per Face Recognition entsperren. Unter Android ist dieses Feature eigentlich nichts Neues, wird aber wie so oft nun Fahrt aufnehmen, nachdem Apple aufgesprungen und es damit automatisch im Mainstream angekommen ist.

Doogee will hier eine 3D-Gesichtserkennung verbaut haben, die zusätzliche Sicherheit verspricht – wie gut das funktioniert, wird eine Review klären müssen. Erfreulicherweise geht das Unternehmen anders als die Kollegen aus Cupertino aber nicht gleich all-in, sondern verpasst dem Smartphone zusätzlich einen rückseitigen Fingerabdruckscanner. So hat man immerhin die Wahl.

Preis und Verfügbarkeit: Ab 199 Dollar

Auch wenn der Name nicht eben originell sein mag, zeigt er doch zumindest die Richtung, in die sich Doogee mit dem neuen Smartphone bewegen möchte. Preislich bleibt man aber derzeit noch auf dem Boden und mit 299 Dollar liegt man für die gebotene Hardware absolut im Rahmen, die Stückzahlen sind aber anscheinend auch erst einmal begrenzt. Wer sich auf der Doogee-Website einträgt, erhält Infos (d.h. vermutlich einen Code), wie man 70 Dollar sparen kann und damit bei moderaten 239 Dollar ankommt.

Im Rahmen diverser Flash Sales auf Banggood wird das Doogee Mix 2 ab morgen erstmals erhältlich sein. Weitere Sales werden offenbar bis zum 20. November immer um 16 und 22 Uhr deutscher Zeit stattfinden, jeweils die ersten 100 Kunden erhalten das Smartphone zum reduzierten Preis von nur 199 Dollar, alle anderen zahlen den – ebenfalls noch vertretbaren – vollen Preis.

Doogee Mix – ein weiterer Mix Klon im Test – Der Bezel-Less Hype

Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.