Droht uns ein „Wutwinter“ – Querdenker könnten neuen Zulauf bekommen – Verfassungsschutz warnt!

Jetzt steht fest, dass die Gaskrise die Bundesbürger eine Menge Geld kosten wird. Bis zu 1.000 Euro könnte der Teuer-Schock beim Gas zusätzlich kosten. Krieg und weitere Corona-Maßnahmen sind ebenfalls mehr als unpopulär! Deshalb warnen die Behörden nun bereits davor, dass Extremisten diese Situation ab Herbst versuchen werden auszunutzen – bekommen wir einen Wutwinter?

Droht eine Staatskrise durch den hohen Gaspreis?

Offenbar befürchten die Behörden wegen der Aufschläge des Gaspreises schon bald Demonstrationen, Straßenschlachten oder sogar Anschläge. Könnte die Teuerungswelle tatsächlich radikale Proteste auslösen? Der Verfassungsschutz jedenfalls ist besorgt und warnt vor einem Wiedererstarken der extremistischen Szene in ganz Deutschland. „Extremisten träumen von einem deutschen Wutwinter“, ist sich Brandenburgs Verfassungsschutzchef Jörg Müller sicher. Dieser soll durch die gewaltigen Preissteigerungen ausgelöst werden und Querdenkern oder Rechtsradikalen in die Karten spielen, die diese Situation für sich ausnutzen wollen. Denn ohne jeden Zweifel steht Deutschland ein harter Winter bevor. Russland hat die Gaslieferung nach Deutschland gedrosselt, was zu einem gewaltigen Engpass führen könnte. Und alternative Energien sind auf dem Weltmarkt teuer. Deshalb plant die Bundesregierung diese Zusatzkosten mit einer Gasumlage auf die Verbraucher abzuwälzen. Dadurch wird die Nebenkostenabrechnung der Mieter um bis zu 1.000 Euro steigen. Für die Extremisten eine Steilvorlage.


Szene hatte sich nach Ende der Corona-Maßnahmen beruhigt

Dabei war es zuletzt in der Szene eher ruhig geworden. Mit dem Wegfall der meisten Corona-Maßnahmen hat sich auch die Szene der radikalen Querdenker wieder aus dem

öffentlichen Leben zurückgezogen. Doch im Herbst soll es wieder Corona-Maßnahmen geben und mit einem zeitgleichen Anstieg der Energiekosten droht eine gefährliche Mischung für die Demokratie. Das weiß auch die deutsche Innenministerin Nancy Feser (SPD) und ist sicher: „Demokratiefeinde warten nur darauf, Krisen zu missbrauchen, um Untergangsfantasien, Angst und Verunsicherung zu verbreiten.“ Denn natürlich sehe man die Gefahr, dass die Extremisten die zuletzt immer weiter steigenden Preise ausschlachten werden, um sie für ihre Zwecke zu missbrauchen. Feser kündigte in diesem Zusammenhang an, dass der Verfassungsschutz diese Entwicklung von Beginn an aufmerksam verfolgen werde.

Beliebteste Artikel Aktuell: