Große Sorgen um Prinz Philip – Queen bangt um ihren Mann!

Das englische Königshaus hat sämtliche Anstrengungen unternommen, um sich vor dem ansteckenden Coronavirus zu schützen. Deshalb wurden Queen Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip schon vor einigen Wochen auf Schloß Windsor isoliert. Doch trotz aller getroffenen Maßnahmen plagen die Königin große Sorgen.

Prinz Philip und die Queen in Isolation auf Schloß Windsor

Vorsicht ist besser als Nachsicht. In den Zeiten der Coronakrise sollten vor allem Personen die zur Risikogruppe gehören kein Risiko eingehen. Aus diesem Grund hat das englische Königshaus bereits vor Wochen die Entscheidung getroffen Queen Elizabeth II. und ihren Ehemann Prinz Philip in häuslicher Isolation auf Schloß Windsor vor der Ansteckungsgefahr zu schützen. Schon einige Tage vor Ostern war die Queen in Windsor eingetroffen. Mittlerweile ist auch Prinz Philip zur Queen nach Windsor gebracht worden. Denn normalerweise verbringt Prinz Philip seine Zeit bevorzugt auf Schloß Sandringham.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip werden bestens betreut

Mittlerweile 72 Jahre sind Queen Elizabeth II. und Prinz Philip verheiratet. Erst im November haben die beiden einen weiteren Hochzeitstag gefeiert. Dabei ist die derzeitige räumliche Nähe eine ungewohnte Situation für das Paar. Denn obwohl die Königin und der Herzog von Edinburgh schon so lange verheiratet sind, verbringen die Queen und ihr Prinzgemahl viel Zeit getrennt voneinander. Seitdem Prinz Philip 2017 in den royalen Ruhestand gegangen ist, genießt der Senior seine Zeit auf dem royalen Anwesen in Sandringham während die Queen meistens von London aus ihre Geschäfte erledigt. Auf Schloß Windsor wird das Paar nun von einer kleinen Gruppe von Angestellten betreut. Trotzdem sorgt sich die Queen um ihren Mann, denn schließlich wurde dieser gerade am Ende des letzten Jahres bereits für einige Tage in ein Krankenhaus eingeliefert und hat zudem auch einige Vorerkrankungen.

Ärzte in ständiger Rufbereitschaft

Und natürlich hat das Königshaus auch für den Fall der Fälle vorgesorgt. So steht ein ganzes Ärzteteam in Rufbereitschaft, falls es einen medizinischen Notfall mit der Queen oder ihrem Mann geben sollte. Doch trotzdem liegt das Hauptaugenmerk darauf zu verhindern, dass das königliche Ehepaar sich überhaupt erst mit dem Virus infiziert.

Beliebteste Artikel Aktuell: