Großflächiger Stromausfall in der Mainzer Innenstadt


In der Mainzer Innenstadt ist am Samstag teils mehr als eine Stunde lang der Strom ausgefallen. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz: Notstromaggregate lösten teils starken Rauch an Tiefgaragen aus, Brandmeldeanlagen gingen los und Aufzüge blieben stecken, wie die Feuerwehr mitteilte. Sie schickte Verbindungsleute zur Polizei, Rettungsleitstelle und Uni-Klinik, um direkten Kontakt zu halten. 

Die Feuerwehrleitstelle war wegen zahlreicher Anrufe “erheblich belastet”. Die Feuerwehr rief mehrere Freiwilligenwehren und auch Personal, das eigentlich frei hatte, zur Verstärkung. 

Über den Grund des Stromausfalls konnte die Feuerwehr zunächst keine Angaben machen. Er begann gegen zwölf Uhr und dauerte demnach bis 13.15 Uhr – besonders in der Altstadt kam es aber auch danach noch zu Problemen bei der Stromversorgung.

Die Mainzer “Allgemeine Zeitung” berichtete, der Strom sei 45 Minuten lang weg gewesen – mitten im Vorweihnachtstrubel seien die Kassen in den Geschäften und Bankautomaten ausgefallen, Ampeln funktionierten nicht. Auch das Telefonfestnetz funktionierte nicht.   

Ein Sprecher der Stadtwerke sagte der Zeitung, es werde mit Hochdruck an der Fehlersuche gearbeitet. Die Dauer sei noch nicht abzusehen.  

ilo/cp

Beliebteste Artikel Aktuell: