Das Huawei P9 Plus bekommt nun ebenfalls das Nougat-Update
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Huawei baut seine Services auch in Europa aus und hat heute in Berlin den Huawei AppStore, sowie diverse strategische Partnerschaften präsentiert.

Auch wenn der Play Store für viele Nutzer eine entscheidende Komponente der Android-Plattform darstellt, steht es natürlich anderen Anbietern offen, einen vergleichbaren Service anzubieten. Und auch auf dem europäischen Markt nehmen durchaus einige diese Chance wahr: Samsung macht das mit den Galaxy Apps schon lange und Amazon pflegt insbesondere für seine Fire-Produkte ebenfalls einen eigenen Store.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Huawei zieht nach: Eigener AppStore im ersten Quartal 2018

Nach der Huawei eco-Connect 2017 in Berlin reiht sich nun auch Huawei in die Reihe der Android-OEMs ein, die mit einem eigenen App Store aufwarten möchten. Im nächsten Jahr soll dieser an den Start gehen und global verfügbar sein, wobei man sich anscheinend darauf konzentrieren wird, den Nutzer schon bei der Einrichtung an die Hand zu nehmen.

Neben personalisierten Inhalten im eigentlichen Store, wird man dafür schon beim ersten Setup anbieten, direkt relevante Anwendungen zu installieren und über wöchentliche Empfehlungen auf beliebte Inhalte aufmerksam machen. Wie gut das angenommen wird, wird wohl davon abhängen, wie gut die angebotenen Inhalte lokalisiert und auf den jeweiligen Nutzer angepasst sind. Da bewegt man sich gerade bei regelmäßigen Empfehlungen auf sehr dünnem Eis, denn wenn wöchentlich doch nur Apps im Candy Crush-Stil und Partner-Anwendungen angeboten werden, wird das von den meisten wohl eher als störend empfungen.

Diverse Partnerschaften

Umso wichtiger, dass der Huawei AppStore dann auch tatsächlich relevanten Content zu bieten hat. Unter den angekündigten Partnerschaften finden sich Spieleentwickler wie Goodgame Studios, Imperia Online LTD und Bigpoint & Yoozoo, Entwickler diverser Entertainment-Apps aber auch Anbieter für Produktivitäts- und Geschäftsanwendungen. Auf den ersten Blick fehlen zumindest in der Pressemitteilung Namen wie Gameloft und Facebook (und damit auch Whatsapp und Instagram) sowie natürlich Google, die ihre Dienste aber ohnehin auf jedem Gerät platzieren und wohl auch weiterhin nicht außerhalb des eigenen Play Store anbieten werden.

Um das mal optimistisch anzugehen kann gerade für kleinere Entwicklerstudios ein übersichtlicher Store (der aber prominent im System des weltweit drittgrößten Smartphone-Herstellers platziert wird) eine gute Gelegenheit sein, innovative Ideen zu präsentieren und vor allem auffindbar zu machen – im App-Dschungel des Play Store wird die ein oder andere Perle schlicht untergehen, während sie hier eventuell eher Nutzer findet.

Der Huawei AppStore und die neuen Video Services werden 2018 auf allen Huawei-Smartphones ausgerollt

Den Huawei App-Store werden wir im nächsten Jahr wohl auf sämtlichen Huawei– (und sicher auch Honor-) Smartphones vorfinden.

Auch weitere Services werden ausgebaut

Partnerschaften gibt es auch für den neuen Huawei Video-Service zu vermelden – unter anderem mit dem Filmvertrieb Under The Milky Way und einer spanischen Produktionsfirma. Die Video Services sollen eng mit dem Video Player verknüft werden und werbefrei gestaltet sein – wie das Finanzierungsmodell aussieht, verrät man noch nicht. Zusammen mit dem Huawei AppStore werden sie im ersten Quartal 2018 erscheinen.

Ab da ist es übrigens auch möglich Themes im entsprechenden Store zu kaufen. Der Theme-Store ist schon länger Bestandteil der EMUI-Oberfläche und wird wohl tatsächlich millionenfach genutzt, wie der neue AppStore ist er Bestandteil der Huawei Developer Alliance.


Mit dem Amazon Appstore hat übrigens eine weitere Alternative zum Play Store heute Neuerungen zu vermelden, denn der Anwendung hat man einen neuen Anstrich verpasst und die Integration der Amazon Coins weiter ausgebaut.

Huawei Mate 10 Pro – Erste Eindrücke vom neuen High-End-Smartphone

QuellePressemitteilung Huawei
Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.

  • ExSchneeEule

    Wieso nicht, solange man nicht damit belästigt wird, ist es ok und wenn was brauchbares dabei ist, ist es auch gut.

    • Simon Oelerich

      Ich bin da auch prinzipiell offen, alternative Stores sind per se durchaus eine gute Idee und wo man die Möglichkeit auf der Android-Plattform schonmal hat, kann man die auch nutzen. Nur bei wöchentlichen Empfehlungen wird es etwas schwierig, je nachdem, wie leicht das auch unbedarfte Nutzer deaktivieren können.