Länder-Tarifstreit weiter ohne Durchbruch – Lösung noch für Samstag angestrebt


Die Tarifverhandlungen für die 1,1 Millionen Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder ziehen sich weiter hin. Ein Durchbruch am Verhandlungstisch sei bisher ausgeblieben, die Verhandlungen würden jedoch fortgesetzt, hieß es in der Nacht auf Samstag am Rande der dritten Tarifrunde in Potsdam übereinstimmend aus Verhandlungskreisen.

Die Arbeitgeber-Tarifvereinigung deutscher Länder (TdL), die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Beamtenbund bemühen sich demnach, im Laufe des Samstags doch noch eine Lösung im Tarifstreit zu erreichen. Verdi und der Beamtenbund fordern 10,5 Prozent, monatlich jedoch mindestens 500 Euro mehr Geld sowie eine steuer- und abgabenfreie Inflationsausgleichspauschale.

jfx/fs

Beliebteste Artikel Aktuell: