Landgericht Stuttgart: Sechs Jahre Haft für Totschlag an Exfreund mit Auto


Das Landgericht Stuttgart hat eine Frau wegen Totschlags an ihrem Exfreund mit einem Auto zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Frau ihren ehemaligen Lebensgefährten im Mai nach einem Streit angefahren hatte, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag mitteilte. Der Mann klammerte sich daraufhin an dem Fahrzeug fest.

Die Angeklagte fuhr noch über mehrere Kilometer mit ihm auf der Motorhaube weiter. Als er schließlich von der Motorhaube fiel, überfuhr die Frau ihn. Er starb später in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen.

Verurteilt wurde die Angeklagte auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Neben der Freiheitsstrafe wurde ihr zusätzlich für die Dauer von sechs Monaten verboten, Kraftfahrzeuge jeder Art im Straßenverkehr zu führen.

Mit dem Urteil blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die wegen Totschlags, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf sieben Jahre Haft plädiert hatte. Die Verteidigung plädierte wegen Totschlags in einem minderschweren Fall, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf dreieinhalb Jahre Haft.

ald/cfm

Beliebteste Artikel Aktuell: