WerbungGearbest  promotion

Nachdem das letzte Modell auch in unserer Review einen bleibenden Eindruck hinterlassen hatte, legt LeEco nun mit einer AI-Edition des Le Pro 3 nach – inklusive smartem Assistenten und Dual-Cam, wie gehabt aber zu äußerst günstigen Konditionen.

Dass es auf dem nordamerikanischen Markt für das Unternehmen derzeit alles andere als rund läuft und massive Einsparungen vorgenommen werden müssen, dürfte wohl mit ein Grund sein, warum LeEco die verbesserte AI-Edition des Le Pro 3 wohl erstmal dem asiatischen Markt vorbehalten wird. Und die Smartphones des chinesischen Unternehmens in allen Ehren, aber die Namensgebung finde ich noch immer gewöhnungsbedürftig.

AI-Assistant und Dual-Cam

Die Features des neuen Modells machen es nicht besser, denn der namensgebende AI-Assistant hört auf den Namen LeLe. Der kombiniert Machine Learning und Voice-Recognition, ist in die vorinstallierten Apps integriert und liefert kontextsensitive Informationen – „Künstliche Intelligenz“ ist hier also wieder einmal nur bedingt zutreffend, stattdessen haben wir wohl noch einen Konkurrenten zu Bixby und dem Google Assistant vor uns. So oder so…für Deutschland ist das ganze wohl nur bedingt interessant, da dürfte die neue Dual-Cam schon eher Begehrlichkeiten wecken.

Denn auch LeEco kombiniert nun einen Monochrom- und einen RGB-Sensor, die jeweils auf eine Blende von f/2.0, Phasen-Detektions-Autofokus und eine Auflösung von bis zu 13 Megapixeln vertrauen. Natürlich bedeutet das nicht automatisch hervorragende Ergebnisse, macht aber Hoffnungen, dass diese die eher mittelmäßige Hauptkamera der normalen Variante aber übertreffen. Um aber auch bei schlechten Lichtverhältnissen ordentliche Aufnahmen zu ermöglichen, setzt das Unternehmen einerseits auf softwareseitige Verbesserungen durch die LE IMAGE AI Engine und andererseits auf einen dual LED-Flash, der mich zusammen mit den beiden Sensoren irgendwie an einen kleinen Roboter erinnert. 4k-Videoaufnahmen und Slow-Motion-Videos kann man natürlich auch weiterhin anfertigen und die 8 Megapixel Weitwinkel-Linse auf der Front setzt auf eine f/2.2-Blende.

Die weiteren technischen Details

Diesmal scheint man Mediatek den Vorzug gegeben zu haben, denn die beiden Varianten der AI-Edition setzen einmal auf den Helio X23 (2,3GHZ, Basis-Edition) und einmal auf den Helio X27 (2,7GHz, Eco-Edition). Letztere bietet für umgerechnet 90 Dollar mehr mit 64GB auch doppelt so viel internen Speicher, in beiden Fällen kommen aber 4GB RAM und leider noch immer Android Marshmallow zum Einsatz. Umgerechnet 260 Dollar wird die Basis-Version kosten, für die Eco-Edition wird man 350 Dollar hinlegen müssen – wie eingangs erwähnt ist das Smartphone, das in den Farben Gold, Schwarz und Pink am 14. April erscheint, aber erstmal nur für den asiatischen Raum vorgesehen.

Bei einer Diagonale von 5,5 Zoll bringt es das Full HD-Display auf eine Pixeldichte von 403ppi. Das Smartphone bietet außerdem neben Bluetooth 4.2, Wi-Fi ac, Dual-SIM, LTE (scheinbar bisher ohne Band 20) und einem Infrarot-Sensor auch einen 4000mAh Akku. Nun wird sich zeigen müssen, wie sich die neuen, vermutlich etwas schwächeren Prozessoren auf dessen Laufzeit auswirken und ob die Dual-Cam die einzig nennenswerte Schwäche des Le Pro 3 ausbügeln kann. In jedem Fall kann man sich aber noch einmal den lesenswerten Testbericht von Daniel dazu ansehen, den das Smartphone vollends überzeugt hatte.

Test / Review: LeEco Le Pro 3 – das neue Flaggschiff mit mächtig Power

überGizmoChina
Simon
19 Jahre alt, technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.