Meghan – plötzlich will sie doch königliche Titel für ihre Kinder – es geht ums Geld!

Die Sussex-Royals haben Geldsorgen! Eigentlich wollten Prinz Harry und Herzogin Meghan aus England weg, weil sie als Mitglieder der englischen Königsfamilie nicht im Mittelpunkt der Presse stehen wollten. Nachdem sie nun in den Vereinigten Staaten leben, besteht Meghan Markle aber plötzlich doch auf königliche Titel für ihre Kinder – und das hat einen einfachen Grund:

Meghan will königliche Titel für Archie (3) und Lilibet (1)


Seitdem das Paar in die USA ausgewandert ist, legen Harry und Meghan eigentlich nicht mehr viel Wert auf ihre Verbindung zum Königshaus. Die Titel allerdings wollen sie nicht freiwillig abgeben. Und wie jetzt bekannt wird, will vor allem Herzogin Meghan keinesfalls auf die königlichen Titel für ihre Kinder Archie und Lilibet verzichten. “Harry und Meghan sind sehr daran interessiert, dass ihre Kinder königliche Titel erhalten“, erklärte Royal-Experte Neil Sean. Laut dessen Einschätzung soll Meghan zu dem Schluss gekommen sein, dass die Titel keine schlechte Sache für die Kinder wären. Wie wichtig die Titel sind, soll Meghan gesehen haben, nachdem sie sich mit den Prinzessinnen Eugenie und Beatrice angefreundet hatte. Für die beiden Töchter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson waren die Titel ein Türöffner. Deshalb will Megan ihren eigenen Kindern diese Möglichkeit für die Zukunft offenbar nicht vorenthalten.

Meghan hat ihren Standpunkt geändert

Noch vor einiger Zeit hatte sich die Sache im Interview mit Oprah Winfrey noch ganz anders angehört. Damals hatte Meghan betont, dass der für sie wichtigste Titel “Mama“ sei. Seit dem “Megxit“ im Jahr 2020 war Harry und Meghan der royale Status “His/Her Royal Higness“ entzogen worden. Allerdings wurde ihnen erlaubt, die Titel Herzog und Herzogin von Sussex zu behalten. Für ihre Kinder Archie und Lilibet steht die Entscheidung über die Titel noch aus. Sie wird vom neuen britischen König Charles gefällt werden.

Beliebteste Artikel Aktuell: