Offenbar noch ansteckendere Corona-Variante in Großbritannien entdeckt

Regierung in London erlässt Reisebeschränkungen für Südafrika

In Großbritannien ist eine Coronavirus-Mutation aus Südafrika nachgewiesen worden, die noch ansteckender sein soll als die erste Variante. „Diese neue Variante ist sehr beunruhigend, weil sie noch ansteckender ist“, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock am Mittwoch. Die neue Variante sei bisher zwei Mal in Großbritannien nachgewiesen worden. Die Regierung in London erließ mit sofortiger Wirkung Reisebeschränkungen für Südafrika.

Die Variante sei offenbar noch weiter mutiert als die ebenfalls neue Variante, die zuvor in Großbritannien entdeckt worden war, sagte Hancock. Die beiden mit der neuen Mutation Infizierten befänden sich, ebenso wie ihre Kontakte, in Quarantäne.

Premierminister Boris Johnson hatte am Wochenende erklärt, eine Mutation des Coronavirus, die bislang vor allem im Süden Englands festgestellt wurde, sei „bis zu 70 Prozent ansteckender“ als die Ursprungsvariante. Mehr als 50 Länder, darunter auch Deutschland, beschränkten deshalb den Reiseverkehr mit Großbritannien.

Die britische Regierung bat alle während der vergangenen zwei Wochen aus Südafrika Eingereisten, sich in Quarantäne zu begeben. Auch das Auswärtige Amt warnte am Mittwoch auf seiner Internetseite vor einer neuen Variante des Coronavirus in Südafrika.

by Kirsty Wigglesworth

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.