WerbungGearbest  promotion

Da ist ist es endlich, das neue Smartphone aus dem Hause OnePlus. Unter dem Motto “Never settle – focus on what matters” wurde es nun in New York vorgestellt. Lange haben wir gewartet, nun wurde es endlich offiziell vorgestellt. Wie immer, will das neue Flagship die Konkurrenz von Samsung, LG und Apple ordentlich ärgern. Nun gibt es hier bei uns die offiziellen Daten.

Hier nun erstmal das Wichtigste:

Technische Daten

Display5,5 Zoll AMOLED, 1920 x 1080 Pixel (401ppi), 2,5 Corning Gorilla Glass 5
CPU2,45GHz Snapdragon 835 von Qualcomm,Octa-Core, 10 NM,
GPUAdreno 540
Speicher64GB, 128GB
RAM6/8 GB LPDDR4X RAM
Hauptkamera1 x 16MP Weitwinkel, Sony IMX 398, f/1.7 und 20MP Sony IMX 350, f/2.6. Doppelter LED-Blitz
Frontkamera16MP Sony IMX 371, f/2.0
BetriebssystemAndroid Nougat + OxygenOS Oberfläche
Sim-KarteDual Nano-SIM Steckplatz
KonnektivitätWi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, NFC, Bluetooth 5.0
NetzeDL 3CA/256QAM, UL CA/64QAM Unterstützt bis zu DL CAT12/ UL CAT13 (600 MB/s/150 MB/s)

FDD LTE: Band 1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/25/26/28/29/30/66

TDD LTE: Band 38/39/40/41

TD-SCDMA: Band 34/39

UMTS(WCDMA): Band 1/2/4/5/8

CDMA EVDO: BC0

GSM: 850/900/1800/1900 MHz

FeaturesFingerabdrucksensor auf der Vorderseite, Kopfhörer Anschluss
AnschlussUSB 2.0 Typ-C
Akku3300 mAh (integriert)
Abmessungen152.7 x 74.7 x 7.25 mm
Gewicht153g
Farbemidnight black, slate gray
Preis499€ (6GB RAM/ 64GB Speicher) und 559€ (8GB RAM/ 128GB Speicher)

Zu beginn wurde erstmal eine Reise zurück an den Anfang von OnePlus gemacht und es wurde das Wichtigste erwähnt, der User. Ohne die große Fanbase wäre das alles nicht möglich gewesen. Das erste Smartphone verkaufte sich über 1,5 Millionen mal.

Design

Das Design wurde von Diego (einem Senior Designer) vorgestellt. Es wurde mit dem Horizont der Welt verglichen. Dies ist ein zentrales Element des Telefons, welches eine Hälfte des Handys in Licht und die andere in Schatten wirft. Nette Spielerei, die die meisten Benutzer wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen. Es gibt einen Alert Slider an der Seite, ähnlich wie beim iPhone. Dort kann man 3 Profile definieren und damit frei wählen, wie man benachrichtigt werden  möchte. Der Körper ist aus Anodisiertem Aluminium und misst 7,25mm an der dicksten Stelle.

Die Kamera

Die Kameras in Smartphones wurde zuerst mit eine der einer DLSR verglichen. Natürlich kann man eine DLS Kamera nicht in ein Smartphone packen. Dann hätten wir die Knochen aus den 80igern wieder 🙂 Deshalb wurde sich für eine DualKamera entschieden. Die Sensoren sind von Sony. Eine 20 MP (IMX 350, f/2.6) mit Teleobjektiv und eine 16 MP (Sony IMX 398, f/1.7). Der Autofokus ist um 40 % schneller geworden, was für den schnellen Schnappschuss zwischendurch sehr hilfreich ist. Eine gute Kamera ist nichts ohne gute Software. Dafür wurde Smart Capture entwickelt. Diese ist das “Gehirn” der Kamera. Damit sollen die Fotos wesentlich besser aussehen als bei der Konkurrenz. Zum Beispiel wird das Rauschen auf dem Bild deutlich reduziert. Es kommt ein optischen Zoom mit Multi-FrameTechnologie zum Einsatz, um eine größere Klarheit beim Zoomen zu bieten. Ein verbesserter HDR Algorithmus ist ebenfalls mit an Board. Die Software mit tausenden Fotos gefüttert, um immer das beste Ergebnis liefern zu können. Ebenfalls gibt es eine Porträt-Modus. Diese separiert den Vorder- und Hintergrund, damit man immer das wesentlich im Fokus hat. Die Person. Es gibt einen Profi Modus, der euch alles einstellen lässt, was das Fotograferherz begehrt. Dieser ist insbesondere für Profi-Fotografen sehr interessant. Die Meisten von uns werden dort nicht allzu viel Zeit damit verbringen.

Hardware

Hier wurde ordentlich etwas getan. Im inneren werkelt ein neuer UFS 2.1 DualLane Storage. Damit lässt hat man jetzt 4 anstatt 2 Lanes. D.h. man kann hat jetzt 2 Lanes zum Lesen und 2 zum Schreiben. Wow, das hört sich echt super an und soll um bis zu 26% schneller sein, als die UFS 2.0 Technologie. Der Fingerabdrucksensor entsperrt das Telefon innerhalb von 0,2 Sek, was schon sehr flott ist. Der eingesetzt Snapdragon 835, der mit 2,45 GHz getaktet ist und der LPP4R RAM macht das Telefon noch stromsparender und schneller. Die Grafikeinheit Adreno 540 ist 25 % schneller als sein Vorgänger und hat damit genügend Power für alle aktuelle Spiele und sicherlich auch die nächsten Jahre. Der Speicherplatz ist mit wahlweise 64 oder 128GB mehr als ausreichend, da kann man auch den fehlenden SD-Kartenslot verschmerzen. Damit solltet Ihr die nächsten Jahre ausreichend Power haben um die neusten Spiele und Anwendungen nutzen zu können, wenn der Akku vorher nicht schlapp macht. Dieser ist leider fest verbaut und lässt sich nicht wechseln. Wie üblich können 2 Nano SIM-Karten genutzt werden. Ausgeliefert wird es mit den neustem Android Nougat und erscheint in den Farben midnight black und slate gray. Darüber ist wie üblich die OxygenOS Oberfläche gelegt. Das OnePlus 5 kommt mit der verbesserten Dash Charge Technologie. Das Problem ist ja immer das Gleiche. Man vergisst das Telefon zu laden und will eigentlich los. Mit dem DashCharge Konzept hat man in 30 Minuten über 50% des Akkus geladen. Damit soll man über den Tag kommen. Die meisten Smartphones werden warm oder langsamer, wenn es aufgeladen wird. Da die ganze Technik in das Kabel ausgelagert wurde, passiert genau dies nicht. Selbst wenn man das OnePlus 5 als Navi nutzt, dann sind nach ca 30 Minuten schon über 40% des Akkus geladen. Als vergleich kam ein Samsung Galaxy S8 zum Einsatz, welches dabei nicht so gut aussah. Aber wie immer, muss sich dies erst in der freien Wildbahn zeigen.

Software

Das OxygenOS wurde natürlich ebenfalls wieder verbessert. Es gibt einen E-Reader Mode. Damit ließt es sich genauso wie mit einem E-Reader. Es lässt sich pro App definieren, ob die Displayfarbe mit dem eingebaute Lichtsensor gesteuert wird. Das blaue Licht wird reduziert und schont damit das Auge. Ebenfalls ein cooles Feature ist der advanced Screenshot. Dort streicht man mit 3 Fingern über den Screen. Dann scrollt man das Bild so weit, wie man den Screenshot haben möchte und wischt nochmals mit 3 Fingern drüber. Damit hat man  einen Screenshot, der größer als nur der Screen ist. Finde ich persönlich ganz nett.

Community und Accessoires

in dem ganzen Event ging es um eins, den User. OnePlus erreicht über die Community und das Beta Programm Tonnen von Feedback, welches auch in das Produkt einfließt. So wurde z.b. die Art der auf Feedback der User Vibration angepasst. Sie haben ebenfalls eine riesige Customer Support Abteilung. Es gibt auch wieder jede menge Zubehör, so wie Cases und Bundles für das OnePlus 5.

Verfügbarkeit und Preis

Der offene Verkauf auf oneplus.net beginnt am 27. Juni 2017 und die kleinste EU Version (6 GB RAM / 64 GB Speicher) kostet 499 € . Will man etwas mehr, muss man 559€ auf den Tisch legen. Dafür bekommt man 8GB RAM und 128GB Speicher. Wer so lange nicht warten will oder schnell entschlossen ist, kann für das LaunchEvent nach Berlin kommen. Dort bekommt man spezielle Startangebote. Dieser startet morgen (21.06.) um 18:00 Uhr und finden kann man das ganze im LNFA – Conceptstore im Einkaufszentrum Bikini Berlin.

 

 

QuelleOnePlus
Tim
Technikaffiner SysAdmin, versucht jetzt seine ersten Schritte als Tech-Blogger.