Peinlich! Donald Trump soll China-Spionage-Ballons für UFOs gehalten haben! USA seit Jahren ausspioniert


Zuletzt hatte die amerikanische Armee einen chinesischen Spionage-Ballon über amerikanischen Luftraum entdeckt und abgeschossen. Um allerdings einen Verlust von Menschenleben zu vermeiden sei der Abschuss erst Tage später erfolgt, als der Ballon sich über dem Atlantik befunden hatte. Offenbar sehr zum Unwillen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der getönt hatte, dass er im Vergleich zu seinem Nachfolger Joe Biden nicht so lange mit dem Absturz gewartet hätte. Peinlicherweise wird nun allerdings bekannt, dass es während der Präsidentschaft von Donald Trump offenbar einige ähnliche Vorfälle gegeben haben soll.

Während der Regierungszeit von Donald Trump: Spionage-Ballons waren für Ufos gehalten worden

Dies bestätigt jetzt NORAD-Kommandeur Glen VanHerck, der für die Luftsicherheit der Vereinigten Staaten verantwortlich ist. “Wir haben diese Bedrohung lange nicht erkannt. Um diese Lücke müssen wir uns jetzt zweifellos kümmern. Ich möchte dabei allerdings nicht weiter ins Detail gehen“, erklärte der hochrangige Offizier. Allem Anschein nach sollen die chinesischen Spionageballons während der Trump-Administration offenbar als Ufos eingestuft worden sein. Erst nachdem der amerikanische Präsident Joe Biden im Weißen Haus übernommen hatte, hätten amerikanische Geheimdienste die Spionage-Ballons identifiziert. Dies sei im Nachhinein besonders bitter, weil zahlreiche Ufos in der Nähe von amerikanischen Militäreinrichtungen gesichtet worden sein sollen. Dies sei beispielsweise auf der Pazifikinsel Guam der Fall gewesen sein, wo die US-Luftwaffe und auch die Marine Stützpunkte besitzt. Außerdem waren auch Flugobjekte über den Häfen von Norfolk im US-Bundesstaat Virginia und Coronado in Kalifornien gemeldet worden, wo amerikanische Flugzeugträger vor Anker liegen. Angesichts dieser neuen Tatsachen scheinen die Beteuerung von chinesischer Seite, dass es sich beim Eindringen des Ballons in den amerikanischen Luftraum um einen unglücklichen Zufall gehandelt habe, alles andere als glaubwürdig.

Chinesische Regierung spricht von einem Wetterballon

Nach Angaben der chinesischen Regierung soll es sich bei dem Spionage-Ballon um einen Wetterballon gehandelt haben, der durch unglückliche klimatische Bedingungen in den amerikanischen Luftraum eingedrungen sei. Nun jedoch scheint sicher zu sein, dass die Ballons offenbar Teil einer großangelegten Spionageaktion der chinesischen Volksbefreiungsarmee seien. Offenbar hatten die Chinesen eine ziemlich alte Technik genutzt, und diese mit modernen Kommunikations- und Beobachtungsmöglichkeiten ausgestattet. Nach Recherchen von Experten des amerikanischen Geheimdienstes sollen die chinesischen Spionage-Ballons von der chinesischen Urlaubsinsel Hainan in insgesamt 5 verschiedene Kontinente versendet worden sein. Nach Angaben des amerikanischen Geheimdienstes sollen dabei unter anderem die Länder Taiwan, Japan, Südkorea und auch Kolumbien ausgespäht worden sein. Seit dem Jahr 2018 soll die chinesische Armee Dutzende solcher Missionen durchgeführt haben.

Beliebteste Artikel Aktuell: