RKI: Mehr als 16.000 Neuinfektionen bestätigt – Aber der R-Wert geht weiter nach unten

Im Vergleich zum Vortag sind die Infektionszahlen des ansteckenden Coronavirus weiter angestiegen. Am Dienstagabend wurden erneut mehr als 16.000 neue Infektionsfälle mit Covid-19 gemedet. Allerdings wird mit diesen Zahlen der Höchstwert der letzten Woche nicht erreicht. Außerdem macht das weitere Absinken des R-Werts Hoffnung auf bald sinkende Infektionszahlen.

Gesundheitsämter melden fast 17.000 Neuinfektionen

Noch immer zeichnet sich keine Entspannung bei den täglichen Neuinfektionen durch das hochgefährliche Coronavirus ab. Insgesamt 16.853 neue Fälle wurden im Verlauf des Dienstags bekannt. Damit setzt sich der Trend zu niedrigeren Steigerungsraten im Vergleich zu den Zahlen der Vorwoche fort. Allerdings steigt durch die heutigen Zahlen die Gesamtanzahl der Infektionen mit dem Coronavirus nun auf 568.835 Fälle an. Dies geht zumindesten aus den von „ntv.de“ ausgewerteten Angaben der Gesundheitsbehörden in den 16 deutschen Bundesländern hervor. Traurigerweise wurde es nun bei den Todeszahlen auch wieder dreistellig. In den letzten 24 Stunden sind von den Behörden nämlich auch 145 Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet worden. Damit sind nun seit dem Anfang der Pandemie bereits 10.724 Menschen an dem gefährlichen Virus gestorben. Mit den heute genannten Zahlen schätzt das Robert-Koch-Institut, dass es zur Zeit 191.300 aktive Corona-Fälle in ganz Deutschland gibt.

Deutlicher Trend nach unten – R-Wert macht Hoffnung auf Besserung

Doch es gibt auch Lichtblicke. Die Ansteckungsrate, der sogenannte R-Wert wird vom renommierten Robert-Koch-Institut (RKI) seit heute mit 0,94 angegeben (Vortag: 1,07). Seit dem Montag der Vorwoche ist dieser Wert ständig gefallen. Damals war vom RKI ein R-Wert von 1,42 angegeben worden. Ein fallender R-Wert sagt aus, dass sich immer weniger Menschen bei bereits infizierten Personen ansteckt. In der Praxis bedeutet dies, dass am Montag vor einer Woche 100 Coron-Patienten ihrerseits durchschnittlich 142 andere Menschen mit dem Virus infizieren hatten. Während heute 100 Infizierte lediglich 94 weitere Menschen mit Sars-CoV-2 anstecken werden Diese Zahlen belegen einen deutlichen Rückgang, der sich auch bald in sinkenden Zahlen bei den Neuinfektionen niederschlagen dürfte. Gestiegen sind hingegen die Zahlen der Covid-Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Am Dienstagabend wurde 2.388 Covid-19-Patienten auf den Intensivstation gemeldet, von denen 1.256 Menschen beatmet werden müssen. Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl der Intensivpatienten wegen Covid-19 wieder einmal um 145 Fälle an. Zur Zeit gibt es in Deutschland noch rund 7.238 freie Intensivbetten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.