CPU-Z Screenshot zeigt Infos zum Samsung Galaxy Note 6 2
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Das BlackBerry PRIV ist mit diversen Funktionen voll auf den geschäftlichen Einsatz ausgerichtet und untermauert dies unter anderem mit speziellen Apps wie dem BlackBerry Hub. Genau diesen will Samsung für das kommende Samsung Galaxy Note 6 nachbauen mit der Bezeichnung Samsung Focus.

Sämtliche Nachrichten gebündelt an einem Ort: Egal ob SMS, Mails, diverse Messenger, Social Networks, Exchange und der Kalender sind die große Stärke des BlackBerry Hub. Alles Wichtige an einem Ort zentral gebündelt und das aus verschiedenen Quellen – dafür werden die Kanadier geliebt, was auch Samsung als dem noch immer führenden Smartphone-Hersteller der Welt nicht entgangen ist. Schon die Kooperation mit BlackBerry auf Seiten der Sicherheitslösung KNOX für Unternehmen hat gezeigt, wo Samsung hin will. Da ist Samsung Focus für das Samsung Galaxy Note 6, welches ja nun mal in erster Linie auf geschäftliche Anwender abzielt, nur ein logischer Schritt.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Den Kollegen von SamMobile ist zugetragen worden, dass Samsung mit der Focus getauften App – nicht zu verwechseln mit dem Windows Phone 7 Smartphone Samsung Focus – Mails, Kalender, Kontakte und auch Memos unter einer Oberfläche vereinen will. Mails sollen indes auch der Hauptschwerpunkt von Samsung Focus werden im Bezug auf das Lesen, Beantworten und dem allgemeinen Mail-Management unterschiedlicher Mail-Konten.

Die große Frage die an dieser Stelle auftaucht: Werden externe Mail-Clients angezapft für die Mails, gehört Gmail mit dazu oder wird Samsung Focus nur auf den Samsung-eigenen Mail-Client zugreifen? Wäre nicht das erste Mal, dass eine für sich genommen geniale Funktion nur für Samsung-eigene Apps beschränkt bleibt, siehe die ersten Generationen von Samsungs Multi Window Implementation bei Android.

Auf dem Startscreen von Samsung Focus erscheint die Übersicht anstehender Events für heute und die kommenden Tage. Selbst vergangene Tage sollen mit berücksichtigt werden. Interessant ist, das anscheinend zusammengehörende Daten wie Erinnerungen zu Terminen und Mails von den Arbeitskollegen zu einem Meeting gruppiert dargestellt werden. Dazu gehört auch das direkte Anlegen neuer Termine, Erinnerungen und Memos.
Interessant wird es auch bei der Ansicht für Kontakte: An dieser Stellen sollen sämtliche Mails, Nachrichten, Termine und so weiter gebündelt werden, die vom aktuell betrachteten Kontakt stammen. Man kann sogar eine höhere Priorität für bestimmte Kontakte einstellen, um Benachrichtigungen zu diesen Kontakten bevorzugt zu behandeln.

Aber keine Angst: Ein Ersatz für die einzelnen Apps selbst soll Samsung Focus nicht werden, sondern wirklich nur ein zentraler Sammelpunkt zur besseren Darstellung zusammenhängender Inhalte.

Screenshots gibt es leide noch keine, aber die Oberfläche soll etwas Samsung-untypisch sehr clean und stark an die Material Design Guidelines angelehnt sein. Ob es Samsung Focus allerdings in dieser Form auch auf das Samsung Galaxy Note 6 schafft ist noch offen. Ebenso welche Geräte nach der Vorstellung und dem Start des Samsung Galaxy Note 6 überhaupt ein Update mit Samsung Focus erhalten werden. Schaut man sich die bisherige Update-Politik der Südkoreaner an, dürften bestenfalls die beiden Galaxy S7 Modelle, das Galaxy Note 5 und eventuell die Galaxy Tab S2 Generation die App bekommen. Der Rest schaut wie so oft bei größeren Updates in die Röhre – oder greift auf Custom ROMs sowie Portierungen zurück.

Quelle: SamMobile

Es ist elektronisch, man kann es aufladen und es läuft Android darauf? Dann ist es genau richtig für mich. Egal ob Smartphone, Tablet, Smartwatch oder etwas anderes, Hauptsache es macht “piep”.