Schwarzfahrer (23) sticht Fahrkarten-Kontrolleur an Haltestelle nieder – Kontrolleur schwer verletzt

Zu einer brutalen Attacke auf einem Fahrkarten-Kontrolleur ist es am Sonntag in Dresden gekommen. Zuvor soll der Mann einen 23-jährigen Syrer aus einem Bus verwiesen haben, weil dieser kein Ticket vorweisen konnte. Daraufhin war der Mann an der Haltestelle “Alter Postweg“ komplett durchgedreht. Bei dem Vorfall war der Fahrkarten-Kontrolleur dann schwer verletzt worden.

Schwarzfahrer verletzt Kontrolleur schwer

Nach bisherigem Stand der Erkenntnisse, soll der Tatverdächtige zunächst an der Haltestelle in der Joseph-Keilberth-Straße den Bus verlassen haben. Im Anschluss sei der Mann dann aber mit einem Fahrrad zurückgekehrt und soll einen Reifen des Busses zerstochen haben. Während dieses Vorgangs habe der Kontrolleur den Mann erwischt und ihn schließlich konfrontiert. Danach sei dieser durchgedreht und habe dem Kontrolleur ein Messer in den Bauch gerammt. Nach der Tat war der Mann auf seinem Fahrrad vom Tatort geflüchtet, konnte kurz darauf von der Polizei aber in der Nähe festgenommen werden. Wegen der laufenden Ermittlungen gibt die Polizei zurzeit keine weiteren Details zu der Tat bekannt. “An der Bushaltestelle haben unsere Einsatzkräfte einen schwer verletzten Mann vorgefunden, der umgehend in ein Krankenhaus gebracht wurde“, ließ ein Polizeisprecher verlauten. Kurz darauf hatten Ermittler den Bereich um die Bushaltestelle abgesperrt und mit der Sicherung von Spuren begonnen. Dazu wurde auch der platte Reifen des Busses und das Fahrrad des mutmaßlichen Täters gesichert. Gegen den 23-jährigen Mann wird nun wegen eines versuchten Tötungsdelikt ermittelt.

Beliebteste Artikel Aktuell: