Steht der 3. Weltkrieg bevor? – Putin kündigt Einsatz von Atomwaffen an

Droht uns der 3. Weltkrieg? Offenbar bereitet sich Kreml-Despot Wladimir Putin bereits auf den Einsatz von Atomwaffen vor. Putin äußerte sich offen und ohne jeden Skrupel bei einer Rede vor seinen Zuhörern über den baldigen Einsatz von russischen Atomraketen. Diese sollen angeblich dazu dienen den „Schutz vor äußeren Bedrohungen“ zu gewährleisten – eskaliert die Situation jetzt endgültig? Lesen Sie hier, was genau Putin plant!

Russland will Atomrakete Satan einsetzen!

Der russische Präsident Wladimir Putin hat mit dem Einsatz seiner neu entwickelten Atomrakete „Satan I“ gedroht. Diese will Putin nach eigenen Worten spätestens bis zum Jahresende einsetzen – es kann aber auch früher passieren, wie Putin vor den Absolventen einer Militärakademie bestätigte, die den Kreml besucht hatten. Demnach sei die erst Charge dieser neuen ballistischen Raketen bereit, um auch bald im Kampf eingesetzt zu werden. Zudem deutete Putin an, das Militär weiter aufrüsten zu wollen. Offenbar scheint man in der Ukraine also tatsächlich herbe Verluste einstecken zu müssen. Putin lobte bei diesem Ansatz die Kämpfer seiner „militärische Spezialoperation“, die nach seinen Worten bislang „wie Helden“ gekämpft hätten. Die Entwicklung der Satan-Raketen hatte Putin als „großes, bedeutendes Ereignis“ bezeichnet, das Russland Schutz vor äußeren Bedrohungen gewährleisten werde. Die Satan-Rakten, die auch unter dem Namen „Sarmat“ bekannt sind, verfügen über eine Reichweite von mehr als 18.000 Kilometer und können angeblich Ziele in Europa und den USA erreichen.


Russischer Politiker fordert Atomschlag gegen Großbritannien

Unmittelbar nach Putins Ankündigung sorgten dann auch andere russische Politiker, wie Alexei Zhurawljow, der Vorsitzender der nationalistischen Rodina-Partei, für Aufregung. „Eine Sarmat-Rakete und die Britischen Inseln gibt es nicht mehr“, erklärte der Politiker in der Talkshow „60 Minuten“. Und entgegnete anschließend, dass er es „vollkommen ernst“ meine. Anschließend entstand im Studio eine Diskussion um Sinn und Zweck des Einsatzes von Atomwaffen. Laut der Aussage des Politiker seien diese Waffen in der Lage sämtliche Ziele innerhalb Europas in einer Zeit zwische 106 und 200 Sekunden zu erreichen.

„So muss man mit ihnen reden. Anders verstehen sie es nicht“, ereiferte sich der Rodina-Vorsitzende weiter. Angeblich sei es nach Meinung von Militärexperten schwer bis unmöglich die Satan-Raketen auf ihrer Flugbahn abzufangen, da diese auf unterschiedlichen Flugbahnen fliegen und in der Lage sein sollen Raketenabwehrsystem auszuweichen. „Es gibt keine Luftabwehr für die Sarmat-Raketensysteme, und es wird sie wahrscheinlich auch in den kommenden Jahrzehnten nicht geben“, kündigte Oberst Sergej Karakajew, Befehlshaber der strategischen Raketentruppen, bereits an.

Beliebteste Artikel Aktuell: