Steigende Infektionszahlen: Ist die Ansteckung in Supermarkt und Apotheke möglich?

Bereits seit einiger Zeit hat Deutschland drastische Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus eingeleitet. Trotzdem steigen die Infektionszahlen weiter an. Deshalb vermuten viele Leute, dass eventuell auch eine Ansteckung im Supermarkt oder in der Apotheke möglich sein könnte. Schließlich sind alle anderen Geschäfte weitgehend geschlossen. Was ist also dran an dieser Vermutung?

Experten halten Ansteckung im Supermarkt für unwahrscheinlich

Die häufigste Ursache einer Ansteckung ist die Tröpfcheninfektion. Dies geschieht zum Großteil dann, wenn man angehustet wird oder ungeschützt über einen längeren Zeitraum Unterhaltungen auf kurze Distanz führt. Im Augenblick sind die Sicherheitsmaßnahmen in den Supermärkten sehr hoch. Eine Ansteckung ist dadurch ziemlich unwahrscheinlich.

Schützen Plexisglasscheiben an den Kassen?

Auch hier haben die Experten eine Meinung. „Man schafft dadurch eine Barriere, wenn man die empfohlenen zwei Meter Abstand nicht einhalten kann. Es ist ein Schutz für jene, die davonstehlen. Ein hundertprozentiger Virenschutz kann es aber nicht sein“, betont Melinda Suchamel, Expertin in Hygiene. Zwar bietet die Scheibe vor allem für die Kunden einen Schutz, doch eine geschlossene Fläche wäre natürlich viel effizienter.

Ist die Ansteckung durch die Mitarbeiter im Supermarkt möglich?

Generell gelten für Geschäfte die Lebensmittel verkaufen sehr hohe Hygienevorschriften. „Als Verbraucher gehe ich davon aus, dass die Supermarktmitarbeiter gesund sind. Darauf sollten die Handelsketten achten“, sagt Suchamel. Besonders in diesen Zeiten ist es quasi ausgeschlossen, dass ein Supermarkt Angestellte mit Grippesymptomen zur Arbeit einsetzen würde. Schließlich bestünde immer die Gefahr, dass die Kunden auf einen erkrankten Mitarbeiter aufmerksam werden würden und diese Nachricht würde sich wie ein Lauffeuer verbreiten und den entsprechenden Supermarkt viele Kunden kosten.

Sollen die Mitarbeiter im Supermarkt Handschuhe tragen?

Das Tragen von Handschuhen gibt zwar auf den ersten Blick einen Eindruck von Sicherheit, doch dies ist ein Irrglaube. „Keime können generell auch damit übertragen werden, etwa, wenn man sich damit unbedacht ins Gesicht greift oder einen Finger abschleckt.“ Viel besser sei es laut Suchamel die allgemein gültigen Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen einzuhalten. Dies sollte in den Supermärkten in der Feinkostabteilung oder der Fleischtheke sowieso selbstverständlich sein. Statt der Nutzung von Handschuhen emfiehlt die Expertin die Nutzung von Gabeln oder Zangen.

Kann das Virus durch offene Lebensmittel übertragen werden?

Zu diesem Thema äussert sich Katharina Koßdorff vom Verband der Lebensmittelindustrie: „Nach dem derzeitigen Wissensstand sind Lebensmittel sicher und kommen als Überträger der Viren nicht in Betracht.“ Wer jedoch Zweifel an der Sicherheit hat, kann jederzeit auf verpackte Lebensmittel zurückgreifen. Es scheint also, als drohen den Leuten beim Einkauf keine große Gefahr sich mit dem Coronavirus zu infizieen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.