ILife V5S Pro im Test - wie gründlich ist dieser Budget Sauger? 9
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Nicht nur Xiaomi hat Staubsauger-Roboter im Programm, auch die Firma ILife weitet ihre Produktpalette darauf aus. Uns wurde nun dankenswerterweise ein ILife V5S Pro Saugroboter mit Wisch-Funktion für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Ilife war unter anderem schon bei Stern TV zu sehen, denn die relativ junge Firma aus Shenzhen ist gerade dabei Deutschland für sich zu gewinnen und es gibt mittlerweile sogar eine deutsche Vertriebsniederlassung mit Sitz in Essen. Der ILife V5S Pro wiederum ist ein Staubsauger, der sowohl saugen als auch wischen kann. Die grundlegende Frage hier also: wie gut verrichtet er seine Arbeit? Das wollten wir mit unserem Test natürlich herausfinden.

Der Ilife V5S Pro wurde uns von Ilife-Germany zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Lieferumfang des V5S Pro

Die Verpackung bildet den Ilife ab und auch an der Seite haben wir ein Produktbild, sowie die technischen Daten. Öffnet man den Karton, springt einem nochmals direkt das ILife-Logo entgegen, aber nachdem diese Schutzpappe entfernt ist, offenbart sich der eigentliche Sauber mitsamt dem umfangreichen Zubehör. Und ich habe selten soviel Zubehör bei irgend einem Produkt gesehen.

Im Lieferumfang enthalten:

  • ILife V5S Vacuum Sauger
  • Ladestation
  • EU Netzteilstecker
  • Fernbedienung
  • Ersatzbürsten
  • Bürste zur Reinigung
  • Wassertank
  • Staubtank (im Sauger vormontiert)
  • Wischhalter
  • Ersatzstaubfilter
  • Ersatzwischlappen
  • Batterien
  • Anleitungen

ILife V5S Pro im Detail

Die Verarbeitung des ILife V5S Pro ist sehr gut. Auch wenn der Sauger vollständig aus Kunststoff besteht, wirkt er nicht billig. Im Gegenteil: Die Verarbeitung der Kunststoffteile fällt angenehm hochwertig aus, und er wirkt robust und widerstandsfähig.

Leistung des ILife V5S Pro

Der Ilife V5S Pro hat eine Saugstärke von 850 pa, das ist nurungefähr ein Drittel von der Leistung des Xiaomi Vacuum Robots. Dennoch verrichtet er seine Dienste gut und mit einem Gewicht von knapp 2 kg ist er definitiv leichter als das Xiaomi-Pendant. Nachdem man ihn zu Beginn erst gute 3 Std aufgeladen musste, fuhr er im automatischen Modus los. Für den Saug-Test habe ich eine 75 m²-Wohnung genutzt.

Mit 50dB liegt die Lautstärke des V5S Pro im Rahmen, wenn man in den Max-Modus mit mehr Power wechselt, liegen wir bei etwa 60 dB. Der Staubtank ist leider relativ klein geraten und musste nach ca. 35m² einmal geleert werden. Die verschiedenen Modi wie Spot, Edges oder Max Power habe ich zwar ausprobiert, allerdings benötigt man diese nicht zwingend da er schon im automatischen Modus gute Arbeit verrichtet.

Vor jedem Hindernis bremst der V5S Pro automatisch ab und tastet sich langsam heran, auch unter die Couch fährt er – mit verringertem Tempo. Er gleitet auch automatisch an erkannten Ecken entlang und kommt mit seinen Bürsten gut an den Staub heran. Einziges Manko: aufgrund fehlender Raumausmessung und seiner Run & Bump Funktion benötigt er seine Zeit bis er aus einem Raum wieder verschwunden ist.

Es gab zu keiner Zeit irgendwelche Crashs oder Unfälle, er berührt maximal leicht eine Oberfläche und dreht dann ab. Hindernisse wie Hochflorteppiche nimmt er ebenfalls mit Bravour, dank eines Mechanismus, bei dem zur Überwindung höherer Hindernisse die Reifen automatisch ausklappen.

Der Deckel auf der Oberseite lässt sich durch einen Push öffnen. dahinter verbergen sich dann der Filter sowie der relativ kleine Tank. Diesen kann man dann für den Wischvorgang dementsprechend wechseln.

Den Wischtest habe ich dann in meinem Badezimmer durchgeführt, da man auf den schwarzen Fliesen die Spuren des V5S Pro optimal verfolgen kann. Vor dem Wischen muss der Staub- gegen den Wassertank getauscht werden, nachdem letzterer mit 0,3 l Wasser befüllt wurde. Das hört sich nicht nach viel an und ist es auch leider nicht. Dann hab ich ihn für den Test im Badezimmer abgesetzt und angeschmissen. Am Anfang hat man lediglich ein paar feuchte Streifen gesehen, aber nach 20 Minuten war der Raum tatsächlich komplett “gewischt” – aber 20 Minuten für knappe 6m² ist auch wohl nicht eben wenig.

Fernbedienung V5S PRO

Die Fernbedienung habe ich tatsächlich oft, eigentlich immer, genutzt. Da ich keinen Timer verwende, wird der Sauger angeschmissen, sobald ich nach Hause komme: Einmal kurz auf play und auf max gedrückt und schon fängt der Ilivfe V5s Pro an zu toben. Wie schon erwähnt , gibt es die verschiedensten Funktionen wie Spot (fährt im Kreis, z.B. bei großen Staub-Ansammlungen), Edge (fährt alle Ecken und Kanten ab) oder die Timerfunktion. Dazu kommt noch ein Homebutton – einmal gedrückt sucht sich der Sauger den Weg zurück zur Ladestation.

 Dockingstation des V5S Pro

Zum Ilife V5s Pro gehört natürlich auch eine Docking- oder besser Ladestation. Steht der Sauger in der Station, und die LED’s am Sauger blinken, wird er aufgeladen. Leuchtet nichts mehr auf, ist er voll geladen.

Die Akkukapazität beträgt 2.600 mAh und damit rauscht er dann ca. 120 Minuten durch die Wohnung. Erkennt er einen geringen Akkustand fährt er ebenfalls selbstständig in die Ladestation. Ladezeit von leer bis voll beträgt in etwa 160-180 Minuten.

Fazit

Dafür das der Ilife V5s Pro knappe 140 € kostet, je nach Anbieter sogar durchaus weniger, kann er erstaunlich gut arbeiten. Das saugen funktioniert hervorragend, und hat man eine Grundsauberkeit in seiner Wohnung und nutzt ihn zum täglichen “Durchsaugen” dann ist das absolut zufriedenstellend. Die Wischfunktion ist nett, doch seh ich diese tatsächlich nur als Gimmick an um mal eben das Gästebad zu wischen. Für die ganze Wohnung kommt das für mich nicht in Frage. Die Verarbeitung des V5S Pro ist sehr gut, die Bumperfunktion funktioniert ebenfalls sehr gut und der Frontsensor arbeitet hervorragend.

Die Laufzeit ist ebenso gut und bietet in diesem Preissegement wenig Anlass zur Kritik. Klar könnte man jetzt eine fehlende App bemängeln, aber auch hier sei auf den relativ niedrigen Preis verwiesen und die Fernbedienung verrichtet ihren Dienst ebenso einwandfrei. Ist der Sauger in einem anderen Raum, kann es aber manchmal sein, dass er trotz Hometaste den Weg nicht direkt zurückfindet und die Geschwindigkeit so runterschaltet, das er dann teilweise nicht mehr über Hindernisse kommt. Aber das sind wirklich Kleinigkeiten.

Wer für relativ kleines Geld einen Staubsaugerroboter ausprobieren und erste Erfahrungen mit dem automatisierten Sauberhalten der Wohnung sammeln möchte und darüber hinaus vielleicht in einigen kleineren Räumen auch Verwendung für die Wischfunktion hat, kann hier getrost zuschlagen.

ILife V5S Pro im Test - wie gründlich ist dieser Budget Sauger? 9
ILife V5S Pro im Test – wie gründlich ist dieser Budget Sauger?
Verarbeitung9
Handhabung8.8
Zubehör10
Saugleistung8.5
Wischleistung7.5
Preis-Leistung9.5
Positiv
viel Zubehör
gutes Preisleistungsverhältnis
gute Saugleistung
Steuerung über Fernbedienung
Negativ
zu kleiner Staubtank
zu kleiner Wassertank
chaotisches Wischverhalten
keine Appsteuerung
8.9
Score
Dennis

Ich bin seit der Kindheit ein kleiner Technikfreak, ein Nerd, der gerne bastelt, probiert und experimentiert. Mich interessiert alles rund um Mobile Devices, Tablets, sowie Gadgets. Android ist mittlerweile einfach zu meiner 2. Heimat geworden.

  • ExSchneeEule

    Guter test.

    Kannst du es mit einem Xiaomi Sauger vergleichen und sagen wer von den beiden besser ist ?

    • https://www.androidkosmos.de Daniel

      Naja das steht schon außer Frage, denn der Xiaomi ist da auf jeden Fall viel besser. Das liegt allein daran, dass dieser viel mehr Sensoren hat und auch systematisch saugt und nicht so chaotisch wie der iLIFE.

      Von der Saugleistung sind sie wohl ähnlich aber der Mi Robot hält auch länger durch.

      • ExSchneeEule

        Ok, danke für den Vergleich.